Zusammenarbeit bei staatlich geförderter Weiterbildung für LS-DYNA

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Zusammenarbeit bei staatlich geförderter Weiterbildung für LS-DYNA

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Weiterbildung in der Kurzarbeit wird unter dem Motto „Qualifizieren statt entlassen“ vom Staat derzeit massiv gefördert. Die Firmen DYNAmore und carhs.training haben eine Kooperation in diesem Bereich vereinbart, um im Rahmen der Förderprogramme umfangreiches Fachwissen zur Nutzung der Computersimulation mit LS-DYNA in der Fahrzeugentwicklung zu vermitteln.

Dazu werden erfahrene Trainer von DYNAmore in den zertifizierten AZWV-Kursen von carhs.training eingesetzt, die in den Trainingscentern der Firmen in Alzenau, Stuttgart, Ingolstadt oder auch als Inhouse-Kurse beim Kunden durchgeführt werden. Unter Nutzung aller Fördermöglichkeiten können diese Weiterbildungsmaßnahmen für Kurzarbeiter häufig sogar kostenneutral angeboten werden.

Das Kursangebot umfasst derzeit "CAE mit LS-DYNA in der Fahrzeugsicherheit", "Explizite FEM mit LS-DYNA in der Fahrzeugsicherheitsberechnung" und "Advanced CAE für Faserverbundwerkstoffe mit LS-DYNA".  DYNAmore ist Distributor und Mitentwickler für das Crash- und Insassensimulationsprogramm LS-DYNA. Zur Ausbildung der Anwender des Programms führt DYNAmore seit vielen Jahren eine große Anzahl an Schulungen durch.

carhs.training ist seit zehn Jahren Weiterbildungspartner der deutschen Automobilindustrie für die Bereiche Fahrzeugsicherheit und CAE. carhs.training ist einer der wenigen Bildungsträger, die auch Weiterbildungsmaßnahmen für hochqualifizierte Kurzarbeiter, wie Berechnungsingenieure, anbieten.

Nähere Informationen: www.dynamore.de  und www.carhs.de  

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Weil die weltweite Lieferkette für Additive Fertigung die Unternehmen dazu zwingt, CAD-Dateien innerhalb der Organisation oder mit externen Partnern via E-Mail oder Cloud zu teilen, haben Know-how-Diebe und andere Übeltäter leichtes Spiel, die Designdateien abzugreifen, um Bauteile zu fälschen. Eine Gruppe von Entwicklern an der NYU Tandon School of Engineering hat nun Möglichkeiten für die Fertiger aufgezeigt, den Spieß umzudrehen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen

IoT Operations Cockpit:

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.