Workstations für Ingenieure, Architekten und Designer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Lenovo erweitert sein Angebot an mobilen und stationären Workstations. Die neuen Modelle P520 und P520c eignen sich aufgrund ihrer hohen Rechen- und professionellen Grafikleistung für CAD-Anwendungen. Außerdem sind beide Systeme VR-Ready und verfügen über umfangreiche ISV-Zertifizierungen.

lenovo_thinkstation_p720_im_maschinenbau

Lenovo erweitert sein Angebot an mobilen und stationären Workstations. Die neuen Modelle P520 und P520c eignen sich aufgrund ihrer hohen Rechen- und professionellen Grafikleistung für CAD-Anwendungen. Außerdem sind beide Systeme VR-Ready und verfügen über umfangreiche ISV-Zertifizierungen [1].

Die Anforderungen an eine Workstation können sehr unterschiedlich ausfallen und von der Verarbeitung großer Workloads über komplexe Modellierungen bis hin zur Erstellung virtueller Realitäten reichen. Um diesen individuellen Anforderungen besser gerecht zu werden, verbessert Lenovo durch neue Konfigurationsmöglichkeiten die Skalierbarkeit der Leistung der P520 und P520c.

Beim Blick auf Hardware, Software und Wartung sollen die P520 und P520c zusätzlich durch einfache und zuverlässige Lösungen punkten. So lassen sich Komponenten komplett werkzeuglos austauschen oder nachrüsten. Die Zertifizierung durch wichtige Software-Anbieter garantiert dem Nutzer, dass die von ihm benötigte Branchenlösung zuverlässig und mit allen Funktionen auf der Maschine läuft. Sollte es doch einmal Probleme geben, so hat der Nutzer Anspruch auf Support durch den Software-Anbieter.

Mit Lenovo Workstation Diagnostics bietet das Unternehmen für seine Workstations außerdem eine App für Desktop und Smartphone [2], die eine Diagnose des Systems anzeigt und gleichzeitig die Behebung potenzieller Fehler erlaubt.

Die ThinkStation P520

Mit den neuen Intel Xeon W-Prozessoren mit bis zu 18 Kernen und bis zu 4,5 GHz verspricht die P520 die höchste Rechenleistung aller Single-Socket Workstations von Lenovo. Auf Seiten der Grafik werden bis zu zwei Nvidia Quadro P6000-Karten oder zwei Nvidia Quadro GP100-Karten unterstützt. Zwei im Motherboard integrierte, schnelle M.2-PCIe-SSD-Steckplätze sorgen mit bis zu 256 GByte Hauptspeicher dafür, dass es zu keinen Verzögerungen durch das Nachladen von Daten kommt. Zudem unterstützt die P520 die Intel RAID-Virtualisierungstechnologie (VROC).

Die Drei-Kanal-Lüftung von Lenovo soll dafür sorgen, dass der interne Luftstrom und die Stromversorgung überdurchschnittlich gut funktionieren – auch bei rechen- und grafikintensiven VR-und CAD-Anwendungen oder 3D-Animationssoftware.

Das Ergebnis: Eine außergewöhnliche Balance zwischen maximaler Leistung, um selbst anspruchsvolle Workloads zu meistern, und hoher Zuverlässigkeit, um auch in geschäftskritischen Umgebungen zum Einsatz zu kommen.

Die ThinkStation P520c

Die P520c zeichnet sich durch ihre kompakte Form aus. Obwohl das 25-Liter-Gehäuse gut ein Viertel kleiner ist – die P520 hat ein 33-Liter-Chassis – sollen Rechen- und  Grafikleistung nicht darunter leiden. Die P520c schließt die Lücke zwischen Einsteiger-Workstation und High-End-System; beim Preis handelt es sich hingegen um ein Einsteiger-Angebot.

Benutzer können die Komponenten der ThinkStation P520c ihren Anforderungen und Bedürfnissen weit gehend frei anpassen. Zur Ausstattung gehören die neuen Intel Xeon W CPUs, die Nvidia Quadro P5000-GPUs, schnelle, im Motherboard integrierte M.2PCIe-SSD-Steckplätze und bis zu 128 GByte Hauptspeicher.

Lenovo Performance Tuner

Der Lenovo Performance Tuner (LTP) wurde entwickelt, um sicherzustellen, dass Nutzer die für sie beste Leistung aus ihrer Investition in Hard- und Software herausholen. LPT ermöglicht die Feinabstimmung des Systems auf die spezifischen Anforderungen von Software-Anwendungen. Durch den Einsatz von Processor Affinity gibt LPT Benutzern die Möglichkeit, einzelnen Anwendungen bestimmte Kerne zuzuweisen. Damit lässt sich die Leistung eines Systems optimieren, und Ressourcen, sowohl für Single-Thread-, als auch für Multi-Thread-Anwendungen werden ideal genutzt.

Wenn beispielsweise eine Single-Thread-Anwendung, wie Dassault SolidWorks, auf Systemen mit Quad-Core-Prozessor läuft, lässt sich mit Processor Affinity der Kern für diese Anwendung zuweisen. Dadurch bleiben die übrigen Kerne frei, um andere Aufgaben zu übernehmen. Um diesen Prozess noch einfacher zu machen, sind im LTP vordefinierte Anwendungsprofile für einige der wichtigsten Anwendungen bereits hinterlegt, damit diese optimal auf der Lenovo Workstation laufen.

Preise und Verfügbarkeit

  • ThinkStation P520: ab 1’559 Euro 
  • Die ThinkStation P520c : ab 1’449 Euro
  • Beide Geräte können auf www.lenovo.com/de/ bestellt werden und sind im stationären Handel und online erhältlich.

[1]    ISV-Zertifizierungen: Adobe, Autodesk, AVID, Altai, AVEVA, Bentley, Dassault, Nemetschek, PTC, Siemens, Barco, Eizo und McKesson

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sekundenschnelle Bauteil-Kalkulation in der Cloud

Neuer Service:

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.