WITTE Automotive realisiert Versuchsdatenbank mit CIM DATABASE

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

WITTE Automotive realisiert Versuchsdatenbank mit CIM DATABASE

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die neue Lösung unterstützt Spezialisten für Fahrzeugzugangssysteme dabei, ihrer Dokumentationspflicht gegenüber OEMs oder auch dem Gesetzgeber optimal zu erfüllen.

WITTE Automotive, Systemlieferant von Fahrzeugzugangssystemen, hat eine unternehmensweite Versuchsdatenbank mit CIM DATABASE realisiert, die jetzt in den Produktivbetrieb geht. Sie basiert auf der Projektverwaltung der PDM/PLM-Plattform und versetzt die Firmengruppe in die Lage, ihrer Dokumentationspflicht gegenüber OEM-Kunden oder auch dem Gesetzgeber optimal nachzukommen. Die neue Lösung bildet den Versuchsablauf – von der Planung, über Aufbau und Durchführung bis hin zu den erzielten Ergebnissen – lückenlos nachvollziehbar anhand der Unterlagen ab, die sich auf das Versuchsprojekt beziehen.

Die strukturierte Datenablage und eine leistungsfähige Volltextsuche sorgen für Übersicht und schnelle Recherche-Treffer. Das Rechte- und Workflow-System von CIM DATABASE steuert die Verwendung und Bearbeitung der Dokumente und gewährleistet ihre Geltungssicherheit. Im Rahmen der Entwicklungsprojekte werden die Produkte im Versuchsbereich von WITTE Automotive auf Sicherheit, Langlebigkeit und Funktionalität getestet. Die hohen Qualitätsanforderungen werden durch aufwändige Versuchsreihen sichergestellt; so muss beispielsweise ein Schloss auch nach vielen Jahren und bei jeder Witterung einwandfrei funktionieren.

Die zentrale Komponente bei allen Tests ist jeweils ein Versuchsprüfplan, dem die entsprechenden Prüfaufgaben und -merkmale, die Begleitdokumente und erfassten Ist-Werte eines Versuches zugeordnet werden. Alle definierten Versuchsinformationen sind jetzt über beliebige Zeiträume in Form eines „on demand“ generierten Versuchsprüfplans abrufbar. Darüber hinaus lässt sich aus der Versuchsprojektstruktur komfortabel eine elektronische Arbeitsmappe (Multi-PDF) generieren, die Versuchsunterlagen (Office-Dokumente) kompakt zusammenfasst. Den Zugriff auf die Informationen steuert CIM DATABASE über ein projektspezifisches Rechteprofil und einen dezidierten Workflow, wodurch unter anderem die nachträgliche Bearbeitung bereits freigegebener und dokumentationspflichtiger Dokumente unmöglich wird.

Bereits mit den bisherigen Ergebnissen im Rahmen des Ramp-Ups der Lösung zeigt sich Markus Schaffrick, Leiter Applikationsmanagement Entwicklungsprozesse in der IT und damit auch für die PDM/PLM-Umgebung bei WITTE verantwortlich, sehr zufrieden. Durch die Nutzung einer einheitlichen, klar strukturierten Versuchsdatenbank im Bereich der Dokumentation zeichnen sich für WITTE klare Zeit- und Kostenvorteile ab. Christof Köster, Leiter der Abteilung Versuch, erklärt: „Wir können unserer Nachweispflicht gegenüber Kunden mit viel weniger Aufwand nachkommen als bisher und wollen hier die Möglichkeiten von CIM DATABASE zukünftig noch stärker nutzen“.

Geplant ist, die neue Anwendung später auch dahingehend auszubauen, dass sie für die automatische Erstellung von Abschlussberichten anhand ausgewählter Versuchmerkmale eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen unter http://www.contact.de/.

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

„SaaS“ (Software as a Service) ist Trend. Die Software liegt bei einem externen Dienstleister und der Kunde bezieht lediglich den Service der Dienstleistung, ohne sich um Hardware Gedanken machen zu müssen. Aber müssen oder sollen alle Daten in der Cloud verwaltet werden?

Bei der neuen ProfitTurning-Technologie im letzten Release der CAM-Software Esprit handelt es sich um eine Drehschrupp-Strategie, die die Zykluszeit signifikant reduzieren soll. ProfitTurning hat eine anspruchsvolle Testreihe vollzogen und verspricht eine Leistung, die Fertiger zu mehr Präzision, Qualität und Produktivität verhelfen kann.

Würth Elektronik eiSos hat die Einsatzmöglichkeiten seiner kostenfreien Simulationssoftware Redexpert erweitert. Ab sofort können auch LEDs, Varistoren und PFC-Spulen auf Basis der im System hinterlegten Messwerte praxisgerecht ausgewählt werden. Die neu gestaltete Programmoberfläche des Tools erlaubt es Entwicklern, elektronische Bauteile schnell und präzise anhand zahlreicher Parameter und Filtermöglichkeiten auszuwählen. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.