Windchill 10.1 – PTC optimiert das Anforderungsmanagement seiner PLM-Plattform

aufm_____bild_9_windchill_mobile_on_ipad_-embedded_visualization_includes_components__where_use

Durch die Integration der Integrity-Plattform für das Lebenszyklusmanagement von Software in die Windchill-Plattform optimiert PTC das Anforderungsmanagement in der Produktentwicklung.

PTC stellt mit Windchill 10.1 die aktuellste Version seiner Produkt-Lebenszyklus-Plattform (PLM) vor. Die Highlights sind die Integration der 2011 akquirierten Integrity-Plattform mit ihrer Technologie für das Lebenszyklusmanagement von Software, die einen neuen Maßstab dafür setzt, wie Fertigungsunternehmen Produktanforderungen erfassen, managen und die Rückverfolgbarkeit von Änderungen an den Anforderungen sicherstellen. Außerdem hat PTC die Produktanalytik für die Einhaltung von Compliance, Qualität und Produktkosten in Windchill nachhaltig ausgebaut. Windchill Mobile ist jetzt auch im Apple iTunes Store für iPad und iPhone verfügbar.

Do More: Umfassendes Anforderungsmanagement aus der Integrity-Plattform
Weniger als ein Jahr nach der Akquisition durch PTC trägt die Integrity-Plattform schon maßgeblich zum Ausbau des PTC-Lösungsportfolios bei. PTC hat die Integrity-Plattform in seine PLM-Plattform Windchill integriert, um die leistungsstarken Funktionalitäten für das gemeinsame, bereichsübergreifende Erfassen von Produktanforderungen und deren Management mit der umfassenden „Flow-Down“-Nachverfolgung aus Windchill zu kombinieren. Diese Kombination ermöglicht ein umfassendes, leistungsstarkes Anforderungsmanagement. Damit können Fertigungsunternehmen ihre Produktqualität verbessern, das Ausmaß von Nachbesserungen reduzieren und ihre Produkte schneller auf den Markt bringen.

Windchill ist nun zudem mit den Funktionalitäten von Integrity für die Verwaltung von Software-Änderungen und –Konfigurationen integriert. Dadurch können Defekte und Probleme gemanagt werden und zudem Software-Releases mit den Produktkonfigurationen synchronisiert werden.

Das Erfassen und Verwalten von Produktanforderungen zählt zu den allerkritischsten Aspekten im Produktlebenszyklus. Laut den Industrieanalysten von CIMdata (CIMdata, 2011 PLM Industry Review and Trends Report) geht es „beim Anforderungsmanagement vor allem um die Balance. Es ist essentiell, dass nicht eine Kategorie von Anforderungen von einer anderen überschrieben wird. Effektives Anforderungsmanagement stellt sicher, dass die Anforderungen des Kunden erfasst und durch den gesamten Lebenszyklus des Produktes verwaltet werden. Dies versetzt Unternehmen in die Lage, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, zu fertigen und auszuliefern, die den Anforderungen ihrer Kunden entsprechen oder diese sogar übertreffen.“

Darüber hinaus wurden die zentralen Funktionalitäten von Windchill für das Konfigurationsmanagement weiter verbessert, um die Entwicklung von konfigurierbaren Produkten noch besser zu unterstützen. In Kombination mit den neuen Digital-Mock-Up-Funktionalitäten von PTC‘s MCAD-Plattform Creo 2.0 legt dies einen weiteren Grundstein für PTCs Vision der „AnyBOM Assembly“-Technologie. Diese sieht vor, Teams eine Lösung an die Hand zu geben, die die erforderliche Skalierbarkeit für das Entwickeln, das Validieren und die Wiederverwendung von Informationen für eine modulare Produktarchitektur bereitstellt.

PTC erweitert außerdem die Bandbreite für die Verwaltung von produktbezogenen Inhalten in Windchill, die in der Einzelhandelswaren- und in der Konsumgüterindustrie genutzt werden können. Mit PTC‘s neuer Version seiner Windchill-basierten FlexPLM-Technologie können Unternehmen jetzt auch auf CAD-Modelle referenzieren, die in Windchill verwaltet werden. Dadurch erhalten Produktentwickler für den Einzelhandel deutlich mehr Transparenz.

Know More: Compliance, Qualität und Kosten gut im Griff haben
Auch im Bereich von Compliance hat PTC den Funktionalitätsumfang von Windchill ausgebaut, Im Fokus steht hier die Nachverfolgung von regulierten Materialien. Neben EU-Verordnungen wie etwa REACH, ELV oder EU-RoHS und internationalen Regulatorien wie die China-RoHS  hat beispielsweise auch das jüngste  US-Gesetz „Conflict Minerals“ PTC darin bestärkt, die Management- und Berichtsfunktionalitäten von Windchill so auszubauen, dass Fertigungsunternehmen den Compliance-Status ihrer Produkte z.B. auf ihren Anteil von bestimmten regulierten Rohstoffen leichter evaluieren können. Dadurch können Unternehmen das Risiko von nicht eingehaltenen rechtlichen Auflagen oder Kundenanforderungen senken, mögliche Geldbußen oder juristische Strafen vermeiden und zudem die Reputation und das Branding ihres Unternehmens durch die Einhaltung von Compliance-Auflagen schützen.

Um Qualitätsinitiativen ihrer Kunden zu unterstützen, hat PTC des Weiteren die Art und Weise optimiert, in der Windchill die aktuellsten Informationen zur Produktstruktur analysiert und kann damit akkuraten Einblick in die Produktzuverlässigkeit geben. So werden beispielsweise qualitätskritische Produkteigenschaften, die auf MCAD-Ebene in Creo identifiziert werden, automatisch an die Lösung Windchill Quality für Risiko- und Zuverlässigkeitsanalysen kommuniziert und mit den Testplänen und Produktionsmaßnahmenkontrollen verbunden, die zur Qualitätssicherung hinterlegt wurden. Ein neues Windchill-Modul für das Management von Kundenrückmeldungen stellt einen sehr strukturierten, automatisierten Prozessablauf bereit, mit dem Kundenbeanstandungen zur Produktqualität nachverfolgt und beantwortet werden können.

In Windchill 10.1 wurden außerdem die Möglichkeiten zur Analyse von Produktkosten in der frühen Phase weiter verbessert. Unternehmen können Produktkosten sehr genau hochrechnen und die dazugehörigen historischen Informationen verwalten, indem die Informationen zu Produktkosten in einer Vielzahl von Währungen verwaltet und angezeigt werden können.

Get More: Windchill wird mobil
Mit Windchill 10.1 stellt PTC eine neue Windchill Mobile App vor, die dem Anwender zu jeder Zeit und an jedem Ort sofortigen Zugriff auf aktuelle Produkt- und Prozessinformationen gibt. Windchill Mobile verfügt über eine sehr innovative „Shake and Break“-Funktionalität mit der Baugruppen durch einfaches Schütteln des mobilen Endgerätes in Explosionsdarstellung abgebildet werden können, um die einzelnen Komponenten im Detail anzuzeigen. Mit der Mobile App können Unternehmen die Produktivität ihrer Mitarbeiter steigern, unabhängig davon, ob diese unterwegs, beim Kunden oder in der Montagehalle sind. Die Windchill Mobile App kann ab sofort im Apple iTunes Store für iPads und iPhones heruntergeladen werden. Windchill unterstützt Apple-Anwender jetzt außerdem auch für Mac OS X.

PTC hat des Weiteren die Windchill System-Administrations-Tools vereinfacht, um die Zuverlässigkeit zu verbessern und den Aufwand für den Betrieb einer Windchill-Installation zu senken. Der neue PTC System Monitor kann etwa die produktive Windchill-Umgebung kontinuierlich überwachen und den Administratoren damit mehr Transparenz in die Systemperformanz geben. Dies ermöglicht eine proaktive Ermittlung von potentiellen Engpässen noch bevor diese den Endanwender beeinträchtigen und bewirkt einen geringeren Zeitaufwand für die Fehlerbehebung.

Schließlich werden in Windchill weiterhin bahnbrechende Verbesserungen für die Anwenderfreundlichkeit integriert, indem noch mehr Informationen graphisch bereitgestellt werden und Arbeitsabläufe weiter vereinfacht und beschleunigt werden. Der neue Relationship Explorer erlaubt es Anwendern beispielsweise zwischen den Bauteilen, Dokumenten, CAD-Entwürfen, Anforderungen und Änderungsobjekten, die in Bezug zueinander stehen, visuell zu navigieren. Dadurch können Anwender schnell durch die Produktstruktur navigieren und somit die benötigten Informationen schnell finden.

„Wir wollen Fertigungsunternehmen dabei unterstützen, neue Wege zu finden, wie sie sich in ihren Märkten nachhaltig gegen den Wettbewerb behaupten können“, sagt Brian Shepherd, Executive Vice President PLM Segment bei PTC. „Mit der neuen Version unserer PLM-Plattform Windchill haben wir zum einen eine Vielzahl von sehr entscheidenden Funktionalitäten verbessert. Zum anderen haben wir Windchill im Bereich der Anwender- und Wartungsfreundlichkeit nachhaltig optimiert. Wir sind überzeugt davon, dass PTC eine Vorreiterrolle darin einnimmt, wie Fertigungsunternehmen aus dem Einsatz von unternehmensweiter PLM-Technologie Geschäftsnutzen erzielen können.“

Weitere Informationen wird PTC auf seiner internationalen Anwenderkonferenz „PlanetPTC live“ in Orlando, Florida, vom 3.-6. Juni 2012 bekannt geben.

Verfügbarkeit
Die hier beschriebenen Windchill-Funktionalitäten sind mit drei Ausnahmen ab sofort verfügbar. Die Integration zwischen der Windchill-Plattform und der Integrity-Plattform sowie die neue Version von FlexPLM für die Einzelhandelswaren und Bekleidungsindustrie werden im Mai 2012 verfügbar sein; die Windchill Quality Lösung wird im Juli 2012 verfügbar sein. Der Zeitplan für Produkt-Releases, einzelne Funktionen oder Funktionalitäten davon kann im Ermessen von PTC abgeändert werden.

Weitere Informationen:

·         What’s New in Windchill  (web site)

·         Windchill Interactive Experience (web site)

·         Windchill product page  (web site)

·         PTC’s Product Lifecycle Management (PLM) Resource Center (web site)

·         PTC’s Quality Lifecycle Management Resource Center (web site)

·         PTC’s Product Analytics Resource Center (web site)

·         Windchill 10.1 Frequently Asked Questions ( FAQ)

·         What’s new in Windchill 10.1 (video)

·         Requirements Management (video)

·         Windchill Mobile (video)

Aufmacher-Bild: Windchill Mobile auf dem iPad.

Bild im Text: Neu: Anforderungsmanagement in Integrity kann mit Windchill synchronisiert werden.


Teilen Sie die Meldung „Windchill 10.1 – PTC optimiert das Anforderungsmanagement seiner PLM-Plattform“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top