Wie Audi zukünftig Simulationsdaten und Engineering-Prozesse verwaltet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Wie Audi zukünftig Simulationsdaten und Engineering-Prozesse verwaltet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Gemeinsam mit der Audi AG hat Dynamore die Software CAx-LoCo für das Simulationsdaten- und Prozessmanagement entwickelt. In einem Workshop zum Thema „Management von Simulationsdaten und Prozessen im Berechnungsumfeld der Audi AG“ wurden am 18. Oktober die Weichen für die Zukunft der Software in Ingolstadt gestellt.


Teilnehmer des Workshops waren Vertreter verschiedener Simulationsfachabteilungen bei Audi, wie beispielsweise Strukturcrash, Insassenschutz, Fußgängerschutz, Missbrauchsuntersuchungen und Funktionsauslegung Interieur. Außerdem beteiligten sich Verantwortliche der Entwicklungsdienstleister Isko engineers, Tecosim sowie P+Z an der Diskussion und brachten wichtige fachliche Anforderungen für Weiterentwicklungen ein.


Dr. Bernd Mlekusch, Projektleiter für CAx-LoCo bei Audi und Teilnehmer des Workshops, sprach von einem kreativen und konstruktiven Treffen. Er merkte an: „SDM-Systeme, wie CAx-LoCo, werden die zukünftige Arbeitsumgebung von Berechnungsingenieuren bestimmen. Solche Systeme werden die Effektivität und Qualität in der Berechnung verbessern und sind angesichts der zunehmenden Flut von Daten unumgänglich“.


Die Software CAx-LoCo wird bei Audi seit einigen Jahren erfolgreich im Bereich Simulationsdatenmanagement eingesetzt und dient dem Anwender als Workbench für die tägliche Entwicklungsarbeit. Die Abteilung für CAx-Prozessintegration und Softwareentwicklung der DYNAmore GmbH mit Sitz in Ingolstadt und Dresden übernimmt dabei die technische Projektkoordination und die Softwareentwicklung. CAx-LoCo zählt inzwischen über 200 registrierte Anwender, die intern bei Audi, bei externen Entwicklungsdienstleistern sowie bei angeschlossenen Konzerntöchtern von Volkswagen und Audi tätig sind. Das System ist in die komplexe IT-Infrastruktur von Audi integriert und erlaubt den Zugriff von externen Anwendern unter Einhaltung aller geforderten Sicherheitsanforderungen. Marko Thiele, Projektleiter von DYNAmore für CAx-LoCo, dazu: „Die Anbindung externer Anwender wurde auf eine Art realisiert, die ein uneingeschränkt kollaboratives Arbeiten zwischen externen Partnern und Audi erlaubt. Dies ist selbst dann möglich, wenn die Bandbreite und Zuverlässigkeit der Netzwerkanbindung nicht optimal ist.“


Key Feature von CAx-LoCo sind eine umfangreiche grafische Anwenderunterstützung für Datenmanagement und Lastfallgenerierung, dezentrale Datenhaltung für lokale Variantenuntersuchungen, History-Bäume für Berechnungsvarianten, Verwaltung von Meta-Daten (Dokumentation), Rollen-Rechtemanagement, umfangreiche Filter- und Suchmöglichkeiten, durchgängige Parametrisierung der Eingabedateien für ausgewählte Konstruktionsgrößen, u.v.m. Die Parametrisierung der Simulationseingabedaten ermöglicht dem Berechnungsingenieur, auf einfache Weise Parameterstudien durchzuführen. Mit CAx-LoCo ist es leicht möglich, Optimierungsläufe, DOE-Studien oder Robustheitsbewertungen für Gesamtfahrzeuge aufzusetzen, auszuwerten und die gewonnenen Erkenntnisse im Entwicklungsprozess gewinnbringend einzusetzen. Durch die nahtlose Integration der Optimierungssoftware LS-OPT in CAx-LoCo steht ein breites Spektrum an verschiedenen Optimierungsalgorithmen zur Verfügung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit 3D-Druck lassen sich heute schon in größerem Umfang funktionsintegrierte Bauteile für Schiffe, Flugzeuge und Fahrzeuge herstellen. Doch die entsprechenden Verfahren stehen immer noch am Anfang, besonders, was die automatische Prozesssteuerung und Qualitätskontrolle betrifft. Ein Projekt von Lockheed Martin und dem Office of Naval Research soll das ändern.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Optimiertes Handling von 3D-CAD-Daten für AR und VR

Simplifier-Modul von 3D_Evolution

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.