Werkstoff-Forum Kunststoff 2010 – Neue Entwicklungen im Werkstoffbereich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Werkstoff-Forum Kunststoff 2010 – Neue Entwicklungen im Werkstoffbereich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Technische Kunststoffteile müssen heute immer höheren Anforderungen gerecht werden. Insbesondere durch die Funktionalisierung der Bauteile sehen sich die Kunststoffverarbeiter immer neuen Herausforderungen gegenüber. Am 14. Juli 2010 stellt das Werkstoff-Forum Kunststoff 2010 in Bayreuth deshalb „Neue Entwicklungen im Werkstoffbereich“ vor.

Es reicht heute nicht mehr, die verschiedenen Technologien und Materialkombinationen zu überblicken, vielmehr sind die Unternehmen gefordert, diese Komponenten immer wieder geschickt und neuartig zu verknüpfen. Nicht nur die Automobilindustrie verlangt nach individuell modifizierten hochqualitativen Funktionsteilen.

Neue Entwicklungen im Bezug auf Werkstoffe bieten den Verarbeitern zusätzliche Möglichkeiten, Bauteile mit neuen Funktionalitäten zu erschaffen. Die immer fortschreitende Weiterentwicklung im Bereich der Werkstoffe und deren Verarbeitung ermöglicht es im Bedarfsfall ganz neue Wege mit neuen Technologien zu beschreiten.

Am 14. Juli 2010 fokussiert das Werkstoff-Forum Kunststoff 2010 derartige "Neue Entwicklungen im Werkstoffbereich". Bei der Veranstaltung, zu der das Kunststoff-Netzwerk Franken (KNF) einlädt, präsentieren Praxisexperten ab 13 Uhr in den Räumen der Neue Materialien Bayreuth GmbH innovative Ansätze zu verschiedensten Aspekten des Werkstoffbereichs.

Trends und Perspektiven faserverstärkter Thermoplaste werden vorgestellt und Möglichkeiten zur Modifizierung von Kunststoffeigenschaften über Additive beleuchtet. Verschiedene Möglichkeiten zur Verbesserung der Kratzfestigkeit von Kunststoffoberflächen bilden ebenfalls einen Themenschwerpunkt. Rapid Technologien in der automobilen Produktentwicklung stellt die BMW-AG vor. Die Verarbeitung und Anwendung von einkomponentigen PUR-Schäumen sowie die Herstellung von Magnesiumbauteilen im Spritzgussverfahren runden schließlich das Vortragsangebot ab.

Wie bei allen Veranstaltungen des Kunststoff-Netzwerk Franken haben Sie auch dieses Mal die Möglichkeit zur intensiven Diskussion mit den Referenten. Die Teilnehmer sind herzlich eingeladen zum Abschluss der Vorträge bei einem gemeinsamen Buffet in einen regen Gedankenaustausch zu treten.

Die Veranstaltung findet in den Räumen der Neue Materialien Bayreuth GmbH in der Gottlieb-Keim-Str. 60 in 95448 Bayreuth statt.

Mehr unter www.kunststoff-netzwerk-franken.de

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Fällt ein Schiffsgetriebe auf hoher See aus, kann das sehr gefährlich für die Besatzung werden – und teuer für den Reeder, der sein Schiff abschleppen lassen muss und die Fracht nicht pünktlich ans Ziel bringt. Deshalb werden kritische Bauteile regelmäßig ausgetauscht. Günstiger und sicherer wäre es, Schiffsgetriebe rund um die Uhr aus der Ferne zu überwachen. Das Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH (IPH) entwickelt deshalb gemeinsam mit Partnern ein sogenanntes Condition-Monitoring-System für Schiffsgetriebe. 

Computer-Aided Engineering (CAE) mittels Simulation ist nicht nur für den Leichtbau extrem wichtig, um Konstruktionen am PC zu optimieren – nur leider ist meist ein hoher finanzieller, zeitlicher und personeller Aufwand dafür nötig. Warum also nicht einfach numerische Simulationen mit Hilfe von maschinellen Lernverfahren und künstlicher Intelligenz automatisieren und einen cleveren Algorithmus die Arbeit machen lassen?

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.