Weidmüller und WSCAD: Automatisierte Bauteilmarkierungen im Schaltschrank

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Industrial-Connectivity-Spezialist Weidmüller beteiligt sich erneut an den jährlichen Engineering Automation Foren des eCAD-Anbieters WSCAD mit einem eigenen Informationsstand. An sechs Terminen in ganz Deutschland können Besucher Electrical Engineering live erleben und das Weidmüller-Programm kennenlernen. Das hält mit einer automatisierten Bauteilbeschriftung eine Besonderheit bereit.

marking_printers_overview

Der Industrial-Connectivity-Spezialist Weidmüller beteiligt sich erneut an den jährlichen Engineering Automation Foren des eCAD-Anbieters WSCAD mit einem eigenen Informationsstand. An sechs Terminen in ganz Deutschland können Besucher Electrical Engineering live erleben und das Weidmüller-Programm kennenlernen. Das hält mit einer automatisierten Bauteilbeschriftung eine Besonderheit bereit.

Weidmüller bietet durchgängige Software-Lösungen von der Planung bis zum Betrieb an. Anwender können über die Software-Schnittstelle WSCAD/M-Print Pro direkt die Daten aus dem eCAD-System für die Bauteilmarkierung nutzen. Die Übernahme vorhandener Daten macht die Anlageninstallation deutlich sicherer und effizienter, der Zeitaufwand lässt sich signifikant reduzieren.

In der Partnerausstellung am Weidmüller Stand erhalten die Besucher aus erster Hand detaillierte Informationen über Industrial Connectivity Lösungen und finden neue Antworten zum Thema „Markieren mit System“. Präsentiert wird die kontinuierliche Datennutzung mit M-Print Pro, also die perfekte Aufbereitung der Daten für Folgeprozesse und die Übertragung an das Drucksystem. Durch den durchgängigen Datenfluss wird der Erstellungs- bzw. Beschaffungsprozess für Markierer deutlich vereinfacht. Eine hohe Markierungsqualität dank eindeutiger Zuordnung von Bauteil und Markierer ist gegeben.

Die Software-Schnittstelle WSCAD/M-Print Pro erlaubt einen applikationsspezifischen Datentransfer. Dadurch lassen sich dank flexibler Beschriftungsschemata und Importskripte alle erforderlichen Beschriftungstexte generieren. So können beispielsweise auch Daten für Typenschilder exportiert und gedruckt werden.

Termine:

•             07.06. 2018 – Berlin, Hotel Centrovital            

•             19.06. 2018 – Leverkusen, Hotel Bayarena

•             21.06. 2018 – Lübeck, Hotel Radisson Blu

•             03.07. 2018 – Stuttgart, Hotel Mövenpick

•             10.07. 2018 – Nürnberg, Hotel Hilton

•             27.09. 2018 – Leipzig, Hotel H4

Anmeldung zum Engineering Automation Forum: www.wscad.com/eaf

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Schwachstellen oder Defekte in Werkstoffen sind oft von außen kaum zu erkennen und können unerkannt zum kostspieligen Ausfall industrieller Komponenten oder Anlagen führen. Durch ein enges Zusammenspiel theoretischer und experimenteller Ansätze entwickelt Prof. Jochen M. Schneider in der neuen Arbeitsgruppe am MPIE so genannte Self Reporting Materials („Kommunizierende“ Materialien).

Der Spezialist für Antriebslösungen Bonfiglioli stellt den Drive Controller Active Cube 7 der Umrichterreihe Active Cube mit verbessertem Leistungsbereich von 160 oder 200 Kilowatt vor. Die Antriebe sind für 230 und 400 Volt-Versorgungsspannung lieferbar. Die kompakten ACU 7 Umrichter in der 160 Kilowatt-Variante weisen eine hohe Leistungsdichte von 2 Kilowatt pro Liter auf und eignen sich besonders für die Medium- und Schwerlastindustrie. 

Industrie-4.0-Technologie zum Anfassen: die itelligence AG als SAP-Partner für den Mittelstand zeigt auf der Hannover Messe Industrie 2015 eine reale Fertigungssituation mit Echtzeitlokalisierung. Die Fertigungssituation mit Industrie-4.0-Anwendungen hat itelligence gemeinsam mit dem Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR), dem Werkzeugmaschinenlabor (WLZ) der RWTH Aachen und der Ubisense GmbH umgesetzt und wird in Halle 7 am Stand von SAP, Stand D01 und D04, präsentiert.
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Kindgerechte Orthesen dank 3D-Druck & Simulation

ANDIAMO GARANTIERT PERFEKTEN SITZ MIT ALTAIR HYPERWORKS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.