Weidmüller: Energiemonitoring in Produktionsanlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Weidmüller hat mit Total Energy Monitoring ein Lösungsangebot zu Energiemonitoring und Prozessstabilisierung entwickelt. Damit sollen sich Energienetzwerke der Produktion vom Übergabepunkt über die Unterverteilungen bis hin zu einzelnen Maschinenkomponenten überwachen und analysieren lassen. Software zur Visualisierung und Analyse sowie zum Fernzugriff runden das Lösungspaket ab.
energymanagement_graphic_de

Weidmüller hat mit Total Energy Monitoring ein Lösungsangebot zu Energiemonitoring und Prozessstabilisierung entwickelt. Damit sollen sich Energienetzwerke der Produktion vom Übergabepunkt über die Unterverteilungen bis hin zu einzelnen Maschinenkomponenten überwachen und analysieren lassen. Software zur Visualisierung und Analyse sowie zum Fernzugriff runden das Lösungspaket ab.

Das Weidmüller Lösungsangebot ist modular ausgelegt, besitzt laut Hersteller eine hohe Skalierbarkeit, lässt sich flexibel zusammenstellen und optimal abstimmen. Es integriert Hard- und Software sowie die Beratung in ein Konzept.

Generell gilt: Um Energieeffizienz und Anlagenverfügbarkeit zu steigern, müssen Messdaten an verschiedenen Punkten einer Produktionsstätte erhoben werden. Genau das soll das Total Energy Monitoring erlauben, indem es den Aufbau einer individuellen Energiemonitoringlösung mit applikationsspezifisch kombinierten Modulen ermöglicht.

Abgestimmtes System

Von der einzelnen Messstelle bis hin zum umfassenden Messstellensystem inklusive Fernzugriff sollen sich so Lösungen jeder Größenordnung realisieren lassen. Auch für sehr spezifische Anwendungszwecke bietet der breite Systembaukasten Optionen. Laut Hersteller sind zudem alle Komponenten aufeinander abgestimmt.

Zusammengefasst ist die Lösung laut Weidmüller ein durchgängiges, skalierbares System, das von der einzelnen Komponente an/in der Maschine bis hin zur Leitungs-/ Managementebene reicht: Es umfasst Messungen am Maschinenmodul in der dezentralen Anlagenebene, Messungen in der Maschinen-/Anlagenebene ebenso wie Messungen in der gesamten Produktionslinie und stellt die Netzwerkübergabe im Werk, in der Zentrale bis zur Office-Ebene sicher. Neben Energiemonitoring-, Mess- und Analysegeräten sowie Logger stellt Weidmüller hierzu eine Palette an Industrial Ethernet Komponenten bereit. Im einzelnen bietet Weidmüller neben Reihenklemmen und Strommesswandler viele weitere Komponenten zum Aufbau eines kompletten Energiemanagementsystems an, so etwa Gateways, Switches und Router, Stromversorgungen, Remote I/O-Systeme und anderes mehr.

intelligente Komponenten, Software und Beratung

Zudem unterstützt Weidmüller Unternehmen mit maßgeschneiderten Lösungen, wenn es etwa um Energieaudits gemäß den Anforderungen der DIN EN 16247-1 geht oder darum, ein zertifiziertes Energiemanagementsystem einzuführen. Dabei sieht das Unternehmen drei Säulen beim Energiemanagement: bewährte, intelligent vernetzbare Hardwarekomponenten, ausgereifte Energiecontrolling-Software und Beratung. Letztere beginne mit einer Bedarfsanalyse, geht über Vorschläge für die Messung und Visualisierung der Energiedaten bis hin zur Detailplanung sowie der Implementierung des Energiemanagements. Weidmüller-Mitarbeiter führen Energieaudits nach DIN EN 16247-1 durch oder begleiten Unternehmen bis zur Zertifizierung ihres Energiemanagementsystems gemäß ISO 50001.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der bürstenlose Gleichstrommotor BG 65 von Dunkermotoren ist fortan dank integrierter Profinet-Schnittstelle kompatibel zu Siemens-Steuerungen S7-200 bis S7-1500. Durch Funktionsbausteine ist der Antrieb damit noch einfacher in SPS-Steuerungen integrierbar.
Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.