Virtuelle Messe: RK Rose+Krieger lädt zum virtuellen Rundgang in reale Räume ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Virtuelle Messe: RK Rose+Krieger lädt zum virtuellen Rundgang in reale Räume ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
RK Rose+Krieger präsentiert seine Produkte aus den Bereichen Lineartechnik sowie Profil- und Verbindungstechnik auf der virtuellen Messe in zwei Messerundgängen.
RK Rose+Krieger bietet virtuellen Messerundgang an

Quelle: RK Rose+Krieger

  • RK Rose+Krieger realisiert virtuelle Messe mit virtuellem Rundgang durch seine Exponate aus der Linear-, Profil- und Verbindungstechnik.
  • Die Mindener verwandelten für die virtuelle Messe ihren werkseigenen Ausstellungsraum in zwei thematisch getrennte Messeräume, durch die sich der Besucher per Mausklick intuitiv bewegen kann.
  • Besucher können über das Internet in die Räume der virtuellen Messe eintreten, sich mit einem 360°-Schwenk einen Überblick verschaffen und nah an die einzelnen Exponate herantreten.

Corona macht kreativ. Das gilt auch für die Spezialisten für Linear-, Verbindungs- und Profilmontage-Technik aus Minden. Frei nach dem Motto „kommt der Kunden nicht auf die Messe, kommt die Messe eben zum Kunden“ realisierte RK Rose+Krieger eine virtuelle Messe mit einem virtuellen Rundgang durch seine Exponate aus der Linear-, Profil- und Verbindungstechnik. Anklickbare Text- und Videoinformationen liefern nähere Erläuterungen zu jedem Produkt. Das Angebot steht Kunden und Interessierten ab Juni zur Verfügung.

Virtuelle Messe mit real existierenden Räumen

Virtuelle Rundgänge durch real existierende Räume sind bislang vorwiegend aus Möbelhäusern, Museen und der Immobilienbranche bekannt. Für ähnliche Präsentationen im industriellen Umfeld werden dagegen in der Regel lediglich gerenderte Produkt- oder Anwendungsdarstellungen genutzt. Anders bei RK Rose+Krieger. Die Mindener verwandelten ihren werkseigenen Ausstellungsraum in zwei thematische getrennte Messeräume, durch die sich der Besucher per Mausklick intuitiv bewegen kann. Ein Raum wurde mit den Messeexponaten aus dem Bereich Lineartechnik bestückt, der andere ist der Profil– und Verbindungstechnik gewidmet.

Virtuell in Räume eintreten

Besucher können über das Internet virtuell in diese Räume eintreten, sich mit einem 360°-Schwenk einen Überblick verschaffen und auch nah an die einzelnen Exponate herantreten. Durch einen weiteren Klick auf markierte Infopunkte öffnen sich Textfenster mit ersten Informationen und weiterführenden Links zu Katalogseiten und Videoeinspielern.

Übrigens: Für die Nutzung via PC oder mobilem Endgerät ist lediglich ein Internetzugang erforderlich – eine gesonderte App wird nicht benötigt.

Lesen Sie auch: Messe einfach virtuell veranstalten – Digitalisierung wirklich erleben; Didacta: Conrad bringt den Messestand ins Wohnzimmer; Virtuelle Messe: Igus zeigt auf realem Stand die Welt der motion plastics

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Für die Autoindustrie bricht bald eine neue Ära an. Noch sind die meisten Autos mit Verbrennungsmotor unterwegs, und fast alle mit menschlichen Fahrern. Doch die Zukunft des autonomen und elektrischen Fahrens zeichnet sich schon deutlich am Horizont ab. Was heißt das für die Produktentwicklung und da besonders für die realitätsnahe Verkehrssimulation in frühen Entwicklungsphasen? Das erklärt Dr. Thomas Benz, Solution Director Automotive bei der PTV Group, einem Unternehmen, das Lösungen für die Verkehrssimulation entwickelt. 

Bekanntlich war der 1. Februar 2014 der Stichtag zur SEPA-Umstellung. Zwar wurde für Überweisungen und Lastschriften eine Verlängerung der Umstellungsfrist bis zum 01.08.2014 beschlossen, aber die für den Großhandel wichtigen Abbuchungsaufträge sind seit dem 01.02.2014 nicht mehr möglich und müssen als SEPA-Firmen-Lastschrift eingereicht werden. Die secupay AG ist ein auf die Ausführung von garantierten Lastschriftzahlungen spezialisiertes, Bafin-zugelassenes Zahlungsinstitut. Unsere Erfahrungen zeigen, dass vor allem die Ausführung von SEPA-Firmen-Lastschriften bei etlichen Finanzinstituten nicht ganz so reibungslos von statten gegangen ist, wie wir uns dies gewünscht hätten. Wertet man unsere Zahlen aus, werden zwei Trends deutlich: einerseits funktioniert die verschobene SEPA-Basis-Lastschrift praktisch problemlos – und andererseits gibt es erhebliche Probleme bei der alternativlosen SEPA-Firmen-Lastschrift. Autor: Hans-Peter Weber, Gründer und Vorstand Secupay

Aktuelles Wissen aus dem Bereich Maschinensicherheit in kompakter Form bietet das Fachforum „Sicherheit + Automation“ am 9. Oktober auf der Messe Motek 2017. In sieben Einzelvorträgen referieren namhafte Experten über die Trendthemen der sicheren Automation. Das Forum findet statt am ersten Messetag in Halle 7, Stand 7525.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.