Version 6.3 des FEM-Systems ABAQUS

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Version 6.3 des FEM-Systems ABAQUS

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Laut Anbieter ABACOM Software wartet ABAQUS 6.3 mit einer Reihe massiver Erweiterungen und Verbesserungen auf. So sprechen eine Reihe neuer Funktionen in ABAQUS/Explicit Version 6.3 speziell Berechnungsingenieure an, die sich mit hochdynamischen Prozessen beschäftigen, wie sie bei Aufprall- oder Versagenssituationen zu beobachten sind. Hier ist in erster Linie eine neu implementierte allgemeine Kontaktdefinition zu nennen, die eine zeitaufwendige manuelle Definition der Kontaktpaare der Vergangenheit angehören lässt. Eine signifikante Beschleunigung der Modellerstellung stellt die von der Netztopologie unabhängige Definition von Schweißpunkten dar.

Auch für anspruchsvolle lineare Berechnungen bietet ABAQUS/Standard Version 6.3 einiges an Neuerungen. So können nun sehr viele Lastfälle wesentlich effizienter abgewickelt werden (multiple load cases). Insbesondere in der Luftfahrt, aber auch in der Fahrzeugindustrie hat man es häufig mit ungelagerten, aber im Gleichgewicht befindlichen Systemen zu tun. Die sich bei einer numerischen Analyse daraus ergebenen unerwünschten Starrkörperverschiebungen können in ABAQUS durch eine neue Funktionalität (inertia relief) eliminiert werden.

Dem Wunsch vieler Anwender, als Folge verbesserter Hardwareleistungen immer größere Modelle mit ABAQUS rechnen zu wollen, kommt die neue Version gleich in mehrerlei Hinsicht nach. So wurde ein neuer Parallelisierungsalgorithmus in ABAQUS/Standard implementiert, der die Skalierbarkeit auch bei kleineren Problemen verbessert. Die Eigenwertanalysen mit dem Lanczos-Eigensolver können mit der neuen Version ebenfalls parallel berechnet werden. Durch eine neue Möglichkeit der Aufteilung des Modells auf mehrere CPUs mit dem Prinzip der domain decomposition in ABAQUS/Explicit kann die Rechenzeit auch bei dem expliziten Solver erheblich verkürzt werden.

Wichtige Neuerungen gibt es auch bei der Modellerstellung. Da sich die Berechnung als Teil des gesamten Produktentwicklungsprozesses verstehen sollte, wurde die Offenheit zu CAD-Systemen weiter verbessert. So unterstützt nun ABAQUS/CAE, die graphische Benutzeroberfläche zur Erstellung und Auswertung von ABAQUS-Modellen, beim Einlesen die Original-Datenformate der gängigsten CAD-Systeme wie CATIA V4, I-DEAS, Pro/ENGINEER und Unigraphics. Die Originalgeometrie kann in ABAQUS/CAE eingelesen, manipuliert und somit für die FE-Vernetzung aufbereitet werden.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass mit ABAQUS 6.3 dem Berechnungsingenieur ein Berechnungsprogramm zur Verfügung steht, das die Funktionalität vieler Spezialprogramme in sich vereint. ABAQUS deckt sowohl den Bereich der impliziten als auch der expliziten Analyse ab und eignet sich gleichermaßen für lineare und nichtlineare Problemstellungen. ABAQUS 6.3 adressiert somit laut Anbieter ABACOM Software den Wunsch vieler Berechnungsabteilungen, ihre Softwarevielfalt und somit die Lizenz- und Schulungskosten zu reduzieren und stattdessen auf ein universell einsetzbares Programm zu bauen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.abacom.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

MSC Software (MSC), Anbieter von Simulationssoftware und Dienstleistungen, hat die neue Version Adams 2018.1 vorgestellt. Eine wichtige Neuheit in der Software für die Simulation mechanischer Systeme und die Mehrkörpersimulation ist die Integration mit Vires VTD, einer Lösung für die Entwicklung von Fahrerassistenz- und Sicherheitssystemen.

BuildingSMART Deutschland und bauforumstahl geben Ihre Kooperation bei der 4. Fachtagung Digitales Planen und Bauen am 27. Juni 2019 in Darmstadt bekannt. Die 4. Gemeinschaftstagung steht unter dem Motto „praxis-upgrade – so schaffen wir den Transfer von der Theorie in die Praxis“.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.