Verbesserte Analyse bei Geräusch-, Vibrations- und Härtetests

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Verbesserte Analyse bei Geräusch-, Vibrations- und Härtetests

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Intel, HP und MSC.Software stellen für die Chrysler Group, Teile ihres Hochleistungsrechenzentrums auf eine Intel Itanium2-Prozessor-basierte HP Workstation zx6000 um. Es handelt sich um eine Rack-Konfiguration, bei der das Betriebssystem HP-UX zum Einsatz kommt. Insgesamt wird das Rechenzentrum eine HP-Workstation-Architektur mit fast 200 Itanium2-Prozessoren in Kombination mit der Software „Virtual Product Development“ von MSC.Software umfassen. Virtual Product Development-Anwendungen erlauben es, Produkte in einer virtuellen Welt zu entwickeln, zu testen und zu fertigen. Alle Entwicklungsschritte werden dabei an virtuellen Prototypen ausgeführt.

Von der neuen Lösung erwartet sich die Chrysler Group, ein Geschäftsbereich von Daimler Chrysler, verbesserte Berechnungszeiten von bis zu 50 Prozent bei Geräusch-, Vibrations- und Härtetests im Zuge der Simulation von Fahrzeugkomponenten wie Aufhängung, Fahrgestell und Innenausstattung. Bisher lief die Simulation auf einer RISC-basierten IT-Infrastruktur.

„Die Chrysler Group ist auf der ständigen Suche nach innovativen Lösungsansätzen für die Rationalisierung und Verbesserung des Designprozesses. Mit Hilfe von High Performance Computing gelingt es unseren Ingenieuren, komplexe Designberechnungen zeitnah durchzuführen, was wiederum den Designzyklus verkürzt“, so John Picklo, High Performance Computing Manager der Chrysler Group. „Wir haben uns für HP, Intel und das MSC.Software-Team entschieden, weil uns deren Erfahrung auf dem Gebiet von Systemkonfiguration und technischen Lösungen überzeugt hat“.

„Diese gebündelte Kompetenz sorgte für ein sichere IT-Umgebung, in der wir realitätsgetreue Performance abbilden konnten – unter Nutzung von Applikationen und Daten der Chrysler Group. Zudem demonstrieren wir damit unsere Überzeugung und unseren strategischen Fokus, unseren Kunden individualisierte Intel Itanium2-basierte Lösungen anzubieten“, so Jim Zafarana, Vice President und weltweiter Marketing Manager für das Workstation-Geschäftsfeld von HP. „Für Rechenanforderungen, die Itanium2-basierte Lösungen erforderlich machen, bietet HP die Wahl zwischen der Workstation zx6000, die sich als Grafiksystem neu implementieren lässt, und dem „rx“-Server, der für diese Anwendungstypen optimiert wurde“.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.intel.com sowie www.mscsoftware.com und www.hp.com/de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wettbewerbsfähiger und nachhaltiger durch Digitalisierung

Edge-Applikationen in der Antriebstechnik

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.