VDMA: Auftragseingang im Maschinenbau Oktober 2009

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

VDMA: Auftragseingang im Maschinenbau Oktober 2009

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Zustand im Maschinenbau stabilisiert sich auf niedrigem Niveau

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau lag im Oktober 2009 um real 29 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres. Das Inlandsgeschäft sank um 29 Prozent. Bei der Auslandsnachfrage gab es ein Minus von 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Mittwoch in Frankfurt mit. In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich August bis Oktober 2009 ergibt sich insgesamt ein Minus von 35 Prozent im Vorjahresvergleich, bei den Inlandsaufträgen ein Minus von 36 Prozent und bei den Auslandsaufträgen ein Minus von 34 Prozent.

"Der Auftragseingang im Oktober hat den Befund des vergangenen Monats erhärtet, demzufolge der tiefe, heftige Fall der Orders aus In- und Ausland endlich gestoppt werden konnte. Doch nach wie vor gilt: Die jüngsten Daten können nur mit etwas Mut als erste Anzeichen einer leichten Besserung interpretiert werden. Diese Entwicklung steht auf wackeligen Beinen und ist noch weit davon entfernt, mit dem Prädikat Trendwende bezeichnet werden zu können. Ganz zu schweigen von dem niedrigen Niveau, auf dem das Ganze stattfindet.Aber ein Anfang ist gemacht", kommentierte VDMA Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Ergebnis.

Bei Fragen steht ihnen VDMA Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers, Tel. 069 6603 1371, und Konjunkturexperte Olaf Wortmann, Tel. 069 6603 1373, zur Verfügung.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das erste Einzelzeitfahren der Tour de France am 15. Juli gewann Tom Dumoulin. Vielleicht hat dazu auch das neuartige vom Team Giant-Alpecin und der TU Delft entwickelte Trikot einen Beitrag geleistet. Die Universität hat dabei ein neuartiges Verfahren angewandt, um die Aerodynamik der Bekleidung zu erforschen: Aus einem Körperscan von Dumoulin entstand ein gedrucktes 3D-Modell. Der Luftwiderstand des modellierten Körpers wurde jedes mal mit einem anderen Anzug im Windkanal der TU Delft getestet und optimiert.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.