Uwe Burk wird neuer CAD/CAM-Bereichsvorstand bei Bechtle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Uwe Burk wird neuer CAD/CAM-Bereichsvorstand bei Bechtle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Uwe Burk wechselt von Dassault Systèmes zum IT-Systemhaus Bechtle und übernimmt hier zum 1. November 2020 die neu geschaffene Stelle des Bereichsvorstands CAD/CAM.
CAD/CAM-Bereichsvorstand Uwe Burk

Quelle: Bechtle

Burk hat als Vice President Eurocentral Sales, 3D-Experience Works, bereits eng mit den CAD/CAM-Spezialisten der Bechtle Gruppe zusammen gearbeitet. Der 56-Jährige ist seit 1986 in der Softwarebranche tätig. Er begann seine berufliche Karriere neben seinem Studium der Mathematik und Informatik als Entwickler für CAD/CAM-Applikationssoftware und übernahm 2008 nach Stationen bei SDRC Software, Unigraphics Solutions und Siemens PLM bei Dassault Systèmes Deutschland verschiedene Managementpositionen. Aus dieser Zeit kennt er das Ökosystem des Herstellers ausgezeichnet und pflegt exzellente Beziehungen zu den Tochterunternehmen von Bechtle.

„Großer Gewinn für Bechtle“

In Deutschland ist Bechtle mit den Spezialisten SolidLine, Solidpro, Coffee, HCV Data, C-CAM und DPS Software am Markt vertreten, in Österreich mit Planetsoftware und in der Schweiz mit Solid Solutions. Zusammen beschäftigen die Spezialisten rund 750 Mitarbeiter. Die Bechtle Gruppe ist seit zehn Jahren Partner von Dassault Systèmes für das Solidworks-Portfolio und hält hierfür den höchsten Zertifizierungsstatus.

„Uwe Burk ist ein großer Gewinn für Bechtle“, sagt Michael Guschlbauer, Vorstand IT-Systemhaus & Managed Services, Bechtle AG, und ergänzt: „Wir pflegen seit vielen Jahren eine sehr erfolgreiche Partnerschaft mit Dassault Sytèmes, die wir nun weiter stärken wollen, und sehen in Uwe Burk die Idealbesetzung, um die Transformation auch in diesem Branchensegment voranzutreiben.“

CAD/CAM-Geschäft weiter ausbauen

„Ich freue mich sehr auf die künftigen Aufgaben bei Bechtle, welche mir einen ganz neuen Blickwinkel auf die mir vertraute Branche ermöglichen. Meine Verbundenheit mit Dassault Systèmes, meine Kenntnisse über Solidworks kombiniert mit der beeindruckenden Vertriebsstärke und Kundennähe der Bechtle Gruppe bieten herausragende Chancen, das CAD-, CAM- und PLM-Geschäft im Sinne der Kunden auszubauen“, so Burk.

Bechtle will das unter den 75 in der DACH-Region verteilten IT-Systemhäusern bereits sehr erfolgreich praktizierte Prinzip der vernetzten Dezentralität auch bei den CAD/CAM-Spezialisten weiter ausbauen. Die Aufgabe der Orchestrierung der vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen soll bei Uwe Burk liegen. Ziel ist, Kunden gesamtheitlich zu betreuen und Synergien aus der gesamten Bechtle Gruppe nutzbar zu machen.

Lesen Sie auch: CAD-Daten aufbereiten: Smarter, und zwar nicht nur oberflächlich

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Öko-Design nennt sich die Produktgestaltung bei Atlas Copco Tools, die immer stärker den Aspekt der Nachhaltigkeit berücksichtigt: Bei seinen Industriewerkzeugen achtet der Konzern auf möglichst hohe Energieeffizienz, beste Ergonomie sowie niedrige Gesamtbetriebskosten. Anna Sjörén spricht in diesem Interview darüber, wie das Unternehmen den Nachhaltigkeitsgedanken in seinen Produkten verankert. Die Expertin ist bei Atlas Copco weltweit für Sicherheit, Gesundheit, Umweltschutz und Qualität verantwortlich.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierungsschub mit Sinumerik One

Der„digital native“-Ansatz für den Werkzeugmaschinenbau

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.