Unternehmen: MakerBot erwirbt Teile vom Partner und Reseller Hafner’s Büro

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Unternehmen: MakerBot erwirbt Teile vom Partner und Reseller Hafner’s Büro

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

MakerBot, ein Unternehmen der Desktop-3D-Druck-Branche, hat die Ausweitung seiner internationalen Geschäftstätigkeiten mit dem Start von MakerBot Europe angekündigt. Dies sei ein entscheidender Schritt für MakerBots Führungsposition in der Desktop-3D-Druck-Branche, nicht nur in den USA, sondern in praktisch jedem europäischen Land, heisst es. Im Zuge dieser Erweiterung erwirbt MakerBot bestimmte Teile seines Partners mit Sitz in Deutschland, Hafner’s Büro, der bereits seit mehreren Jahren als deutscher Reseller für MakerBot fungiert. Mit sofortiger Wirkung wird MakerBot Europe die Verwaltung des umfangreichen Netzwerks der MakerBot-Reseller in Zentral- und Osteuropa übernehmen. Die bisherigen Reseller des Unternehmens werden künftig mit MakerBot Europe zusammenarbeiten. Das neue Unternehmen wird von Alexander Hafner geführt, der sich fortan als General Manager der neuen Abteilung verantwortlich zeichnet. Hafner war Besitzer und Generaldirektor von Hafner’s Büro seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1988.

„Wir sind begeistert, mit MakerBot Europe endlich an den Start zu gehen und damit MakerBots globalen Einflussbereich zu erhöhen“, merkt Jenny Lawton, Generaldirektorin von MakerBot, an. „Alexander Hafner und Hafner’s Büro sind langjährige Partner unseres Unternehmens und verfügen über umfangreiches Know-how, was unsere Produkte, 3D-Druck, Design-Lösungen und den europäischen Markt an sich betrifft. Wir freuen uns daher sehr, dass sie in der MakerBot-Familie eine größere Rolle übernehmen und das Unternehmen zukünftig in unserem europäischen Vertrieb und Resellern repräsentieren werden.“

Hafner’s Büro hat MakerBot-Produkte viele Jahre lang verwaltet und verkauft und verfügt daher über ausgedehnte Beziehungen zu bedeutsamen Kunden, Resellern und Branchenveranstaltungen in ganz Europa. Frank Alfano, Chief Revenue Officer bei MakerBot, hält fest: „Die Einrichtung einer europäischen MakerBot-Vertretung beweist, wie sehr sich MakerBot dem europäischen Markt verpflichtet fühlt und hilft uns dabei, unsere allgemeine Strategie für das Geschäftswachstum in der Region auszurichten. Deutschland ist zudem bereits seit längerer Zeit der europäische Dreh- und Angelpunkt für den 3D-Druck, da das allgemeine Interesse am 3D-Druck europaweit gewachsen ist. Wir sind zuversichtlich, dass die Region im Wettstreit um diesen Markt auch weiterhin nach der Vorherrschaft streben wird.“

„MakerBot Europe fühlt sich Europa als einem von MakerBots wichtigsten Märkten für den 3D-Druck verpflichtet. Wir sind sehr stolz, bei dieser aufregenden Entwicklung MakerBots Partner sein zu dürfen. Meiner Meinung nach ist diese Chance in der Geschichte beider Unternehmen einzigartig. Wir freuen uns darauf, unsere Erfahrung im Bereich 3D-Druck und Jahre der Zusammenarbeit mit MakerBot nutzen zu können, um unser Know-how mit ganz Europa zu teilen“, so Alexander Hafner, General Manager der neuen Vertretung von MakerBot Europe. „Wir vertrauen fest auf MakerBots 3D-Print- und Scantechnologie und können es kaum erwarten, mit dem ausgedehnten Netzwerk der MakerBot-Reseller in Europa zusammenzuarbeiten.“

Der Erwerb gewisser Teile von Hafner’s Büro ist ein entscheidender Schritt für MakerBot, um auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen. Obschon der Europa-Markt für MakerBot stets ein solides Standbein war und das Unternehmen in der Desktop-3D-Druck-Branche führend ist, konzentrierte es seinen Absatz und seine Marketing-Anstrengungen traditionell eher auf die Vereinigten Staaten. Jetzt, dank dem Start von MakerBot Europe, kann das Unternehmen seine Reichweite auf viele Länder ausdehnen.

MakerBot Europe wird Belgien, Dänemark, das Vereinigte Königreich, die Tschechische Republik, Deutschland, Finnland, Griechenland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, die Schweiz, Serbien, Spanien, Türkei, Ukraine, Ungarn und andere europäischen Länder einschließen. Bestehende MakerBot-Vertriebe und -Reseller werden ihre Geschäfte wie gehabt weiterführen und voraussichtlich innerhalb eines Zeitrahmens von sechs Monaten in die Verkaufs- und Marketingstruktur von MakerBot aufgenommen. In diesem Zeitraum wird MakerBot Europe außerdem die Reichweite des Unternehmens erhöhen und zusätzliche strategische Partnerschaften mit Resellern und wichtigen Einzelhändlern eingehen, die dem Unternehmen dabei helfen können, in den europäischen Markt vorzustoßen.

„Hafner’s Büro“ in Stuttgart wurde als Schaltzentrale für MakerBot Europe aufgrund seiner herausragenden Leistungen, der Begeisterung für den 3D-Druck und MakerBots Produkte, sowie seines zentralen Standortes ausgewählt“, so Frank Alfano. „Wir freuen uns darauf, unseren Einflussbereich zu erhöhen und unsere Mission voranzutreiben, einen MakerBot Replicator Desktop-3D-Drucker auf dem Schreibtisch jedes Ingenieurs, Architekten und Erziehers sowie in jeder Schule und jedem Privathaushalt zu platzieren.“

Über MakerBot

MakerBot, ein Tochterunternehmen von Stratasys Ltd. (Nasdaq: SSYS), will Standards für die nächste Industrielle Revolution durch zuverlässige und kostengünstige Desktop-3D-Drucker setzen. 2009 gegründet, verkauft MakerBot heute Desktop-3D-Drucker an innovative und marktführende Kunden auf der ganzen Welt, darunter Ingenieure, Architekten, Designer, den Bildungssektor und Endverbraucher.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit den Baumaschinen von Terex Compact Germany lässt sich einiges bewegen. Die Maschinen kommen im Straßen- und Bergbau ebenso zum Einsatz wie im Steinbruch oder im Garten- und Landschaftsbau. Dabei erfüllt die neueste Generation nicht nur auf technischer Seite höchste Ansprüche. Das Tüpfelchen auf dem i bilden optische Feinheiten wie das ansprechende Design der Innenverkleidung. Von Ulrike Keller

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.