TÜV zertifiziert vernetzte Produktionsanlagen modular

TÜV SÜD zeigt auf der Hannover Messe 2018 Lösungen für die Entwicklung und Bewertung von vernetzten Komponenten und Systemen im Rahmen des Auftritts der Technologie-Initiative SmartFactory KL. In diesem Zusammenhang hat TÜV SÜD insbesondere ein Zertifizierungsverfahren für Industrie-4.0-Anlagen ausgearbeitet.

Die intelligenten Fabriken der Zukunft sind modular aufgebaut und ermöglichen mit standardisierten Schnittstellen und modernster Informations­technologie eine hochflexible automatisierte Fertigung nach dem Motto „Plug&Produce“. Als Mitglied der Technologie-Initiative SmartFactory KL begleitet TÜV SÜD die Entwicklung und Weiterentwicklung der weltweit ersten herstellerunabhängigen Industrie-4.0-Produktionsanlage, die aus der Zusammenarbeit verschiedener Unternehmen entstanden ist. Gemeinsam arbeiten die Partner an Standardisierungen auf Basis der Industrie-4.0-Referenzarchitektur, damit applikationsspezifische Bewertungen an realen Produktionsanlagen von ihren digitalen Zwillingen intelligent unterstützt und zeitnah durchgeführt werden können.

Modulare Zertifizierungsmethodik und Steuerung in Echtzeit

Im Rahmen der Mitarbeit bei SmartFactoryKL konzentrieren sich die TÜV SÜD-Experten auf die Entwicklung einer modularen Zertifizierungsmethodik. „Diese Methodik soll ein konkretes Vorgehen enthalten, das die speziellen Anforderungen an adaptive, konfigurierbare Anlagen umfassend berücksichtigt“, sagt Dr. Detlev Richter, Global Head of Industrial and Energy Products der TÜV SÜD Product GmbH. Alle Anlagenhersteller müssen für ihre Anlagen ein Sicherheitskonzept entwickeln und die Konformität der Anlagen mit den gesetzlichen Vorgaben bestätigen. „Durch die modulare Zertifizierungsmethodik werden bereits im Vorfeld verschiedene Anlagenvarianten geprüft“, erklärt Pascal Staub-Lang, Leiter des Center of Competence Maschinensicherheit der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. „Dadurch kann die Zertifizierung beim Austausch eines Moduls automatisch erfolgen, die Konformität der Anlage zu den gesetzlichen Vorgaben bzw. zum Standard bleibt erhalten.“

Sealed Cloud als Enabler der Industrie 4.0

Die Sealed Cloud als Enabler der Industrie 4.0 ist ein weiteres Thema von TÜV SÜD auf der Hannover Messe 2018. Durch die Mehrheitsbeteiligung an der Uniscon GmbH im Jahr 2017 hat sich TÜV SÜD im Zentrum der digitalen Transformation positioniert. Die international patentierte Technologie von Uniscon ermöglicht die sichere Datenverarbeitung in der Cloud, wobei selbst der Plattformbetreiber keinen Zugriff auf unverschlüsselte Daten hat, die von den Anwendern auf seiner Plattform gespeichert werden. Dieses Alleinstellungsmerkmal der Cloud-Lösungen von Uniscon hat bereits viele namhafte Kunden und Partner sowie führende Industrieunternehmen und Banken überzeugt.

TÜV-SÜD-Vortrag

“SMART & Safe I4.0 components – Safety as an intrinsic property of I4.0 Administration shell / CPS”, Dr. Detlev Richter, TÜV SÜD Product Service GmbH, 24. April 2018, 16:30 bis 17:00 Uhr, Forum Industrie 4.0 meets the Industrial Internet – Halle 8, Stand D17.

  • Die Module der Industrie 4.0-Anlage des SmartFactoryKL-Partnerkonsortiums verteilen sich auf drei Fertigungsinseln, um eine flexible Produktion zu ermöglichen. Bild: SmartFactoryKL/A. Sell
0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags