TU München bricht Hyperloop-Rekord

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

TU München bricht Hyperloop-Rekord

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Es ist die schnellste Zeit, die je auf einer Teststrecke gemessen wurde: am 23. Juli 2018 erreichte das Team WARR Hyperloop der Technischen Universität München (TUM) 467 Stundenkilometer mit seinem „Pod“ beim dritten Hyperloop-Wettbewerb von Elon Musk. Das 70 Kilogramm schwere Gefährt war über dreimal schneller als die Entwicklung der Zweitplatzierten (142 km/h).

warr-hyperloop-pod

Es ist die schnellste Zeit, die je auf einer Teststrecke gemessen wurde: am 23. Juli 2018 erreichte das Team WARR Hyperloop der Technischen Universität München (TUM) 467 Stundenkilometer mit seinem „Pod“ beim dritten Hyperloop-Wettbewerb von Elon Musk. Das 70 Kilogramm schwere Gefährt war über dreimal schneller als die Entwicklung der Zweitplatzierten (142 km/h).

Durchgeführt wurde der Wettbewerb in einer 1,2 Kilometer langen und fast luftleeren Röhre nahe des Firmensitzes von SpaceX in Los Angeles, Kalifornien. Der Raketenhersteller richtet den Wettbewerb mit dem Unternehmensgründer Elon Musk aus. Insgesamt nahmen 20 internationalen Studententeams und annähernd 600 Teilnehmer aus der ganzen Welt daran teil. Der Wettbewerb soll die technischen Möglichkeiten für den so genannten Hyperloop austesten. Damit will der Tesla-Chef und SpaceX-Gründer Elon Musk künftig Menschen und Güter mit Schallgeschwindigkeit befördern.

„Wir gratulieren dem Team WARR Hyperloop herzlich zu diesem sensationellen Erfolg“, sagte Hans Adlkofer, Vice President Automotive Systems bei Infineon. „Die Ingenieure von der TUM haben den Wettbewerb erneut für sich entschieden. Das beweist die hervorragende Ausbildung. Mit unseren Chips ist die Grundlage für einen Sieg gelegt.“

Auch Infenion unterstützt das Team

Neben vielen weiteren Sponsoren unterstützt Infineon das Münchner Team auch als Lieferant von Bauteilen. Mit 144 Leistungshalbleitern regelten die Studenten die Antriebssteuerung der acht Elektromotoren, die den Geschwindigkeitsrekord ermöglichten. Zusätzlich liefern Sensoren von Infineon Daten für die präzise Erkennung der Rotorstellung – unabdingbar für die Ansteuerung der Motoren.

Neben dem Wettbewerb um die höchste Geschwindigkeit konkurrierten auch Lösungen zur kontaktlosen Fortbewegung durch Magneten; nur damit lässt sich Schallgeschwindigkeit erreichen. Das Team WARR Hyperloop hat sich auch dieser Herausforderung gestellt: Ihre Kapsel schwebte über die geforderte Strecke von 25 Metern. Für ihren Magnet-Levitations-Pod erhielten die Münchner Studenten deshalb auch einen von drei Innovationspreisen. Mit dabei: ein Leistungsmodul von Infineon, das den Antrieb regelt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Erwärmung im Schaltschrank zuverlässig und schnell bestimmen: Mit dem TemperatureCalculator veröffentlicht die AmpereSoft GmbH ein neues Berechnungs-Tool für die Elektrobranche. Automatisiert berücksichtigt es alle betriebsmittelbezogenen und lastabhängigen Variablen zur Wärmeberechnung. Dadurch können Planer eine große Zeitersparnis erzielen und kommen gleichzeitig der gesetzlichen Nachweispflicht nach DIN EN 61439-1 nach.

Bosch verankert seine weltweiten Aktivitäten im Internet der Dinge (IoT) in einem neuen Hafen in der deutschen Hauptstadt: Im Beisein von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller eröffnete Bosch-Chef Dr. Volkmar Denner den neuen Bosch IoT-Campus im Kreativquartier Ullstein-haus am Tempelhofer Hafen.

Die steigende Komplexität der Pumpensysteme sowie der Steuerungs- und Regelungstechnik führen zu erhöhten Anforderungen an Planer, ausführende Firmen und Betreiber. Grundfos reagiert darauf unter anderem mit einer Online-Plattform. Dort finden Interessierte neben detaillierten Produkt-News auch Werkzeuge zur Pumpenauslegung, zum Pumpenaustausch, zur Auslegung von Kühlschmiermittelsystemen und zur Energieeinsparung.

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hochgenaue Fixierung der Winkellage von Rotationsachsen

DKHS1000-Serie: Klemmelemente-Weltneuheit DER Zimmer GROUP

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.