Trebing + Himstedt verstärkt Aktivitäten in Benelux

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Trebing + Himstedt verstärkt Aktivitäten in Benelux

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
trebing_

Trebing + Himstedt baut sein internationales Vertriebsnetzwerk weiter aus und wird gemeinsam mit dem neuen Distributionspartner Systeme Helmholz Benelux B.V. von nun an in Belgien, den Niederlanden und Luxemburg aktiv an den Markt gehen.


Von seinem Sitz in den Niederlanden aus vertreibt Systeme Helmholz Benelux industrielle Automatisierungskomponenten der Firmen Systeme Helmholz und Trebing + Himstedt. Geschäftsführer Dolf van Eendenburg war zuvor zehn Jahre Geschäftsführer der niederländischen und belgischen PROFIBUS & PROFINET International Vertretungen und verfügt somit über einschlägige Erfahrungen in Trebing + Himstedts Kerngeschäft, der Netzwerk-Diagnose von PROFIBUS, PROFINET und Industrial Ethernet Netzwerken. Bei dem ersten gemeinsamen Auftritt auf der Messe „Elektrotechniek“ Anfang Oktober in Utrecht stießen die innovativen Lösungen von Trebing + Himstedt bereits auf großes Interesse der niederländischen Besucher.



„Wir freuen uns, dass wir mit Systeme Helmholz und Dolf van Eendenburg einen Vertriebspartner gewinnen konnten, der nicht nur langjähriger Experte für die Automatisierungsbranche und den Benelux-Markt ist, sondern auch den idealen fachlichen Hintergrund für unsere Produkte in den Bereichen Netzwerk-Diagnose und Asset Management mitbringt“, bestätigt Bernd Kremer, Vertriebsleiter von Trebing + Himstedt.


Bild: Dolf van Eendenburg von Systeme Helmholz.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Für die Raumfahrt werden zunehmend additive Fertigungsverfahren interessant. Der 3D-Metalldruck, etwa nach der Methode des selektiven Laserschmelzens, lässt Konstrukteuren gestalterische Freiheiten wie kaum ein anderes Fertigungsverfahren. Dabei bleibt es gerade bei geringen Stückzahlen kosteneffizient. Zur Prüfung additiv gefertigter Hochleistungsstrukturen aus Aluminium und Titan bei Temperaturen bis zu ‑269 °C setzt man bei KRP Mechatec in München eine Prüfmaschine von Zwick Roell ein.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.