Tieflader als Rangierwunder

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Großzügige Rangierflächen für die Anlieferung sind ein Luxus, von dem auch Baustellen-Logistiker nur träumen können. Mit einer neuartigen Zusatzlenkung von BPW manövrieren Anhänger schneller und sicherer. 

bpw_active_reverse_control

Großzügige Rangierflächen für die Anlieferung sind ein Luxus, von dem auch Baustellen-Logistiker nur träumen können. Mit einer neuartigen Zusatzlenkung von BPW manövrieren Anhänger schneller und sicherer.

Das zulassungsfreie System lässt sich in wenigen Stunden einbauen – jetzt erstmals auch bei Tiefladern. BPW erweitert den Einsatzbereich seiner Zusatzlenkung „Active Reverse Control“ jetzt auch auf Tieflader: Das kompakte System benötigt keine gesonderte Zulassung, lässt sich unkompliziert montieren und je nach Fahrwerkstyp sogar nachrüsten. Die Zusatzlenkung erweitert die Funktion und den Anwendungsbereich der BPW Nachlauflenkachse. Das Konstruktionsprinzip der Nachlauflenkachse, dem auch Bürodrehstühle oder Einkaufswagen ihre Wendigkeit verdanken, beschert dem Trailer eine einzigartige Kurvenwilligkeit, einen verblüffend engen Wendekreis und spart auf diese Weise Kraftstoff und Reifen. Dank der Zusatzlenkung stehen all diese Vorteile jetzt für die Rückwärtsfahrt und im Rangierbetrieb zur Verfügung. Für Bauunternehmer ist das neue Rückfahrsystem besonders interessant, denn auf vielen Baustellen geht es bei Anlieferung und Abtransport von Material und Maschinen um Millimeter – und um Zeit.

Zeit spart die Active Reverse Control auch beim Einbau: In rund vier Stunden ist das System montiert und kalibriert. Daniel Dautzenberg, Leiter Konstruktion & Entwicklung beim Fahrzeughersteller Schwarzmüller, bei dem die erste Zusatzlenkung in 2018 in Betrieb genommen wurde: „Die Active Reverse Control von BPW ist das erste echte Plug & Play-System unter den Zusatzlenkungen. Dank der vom Werk aus vorbereiteten und vormontierten Achse ging die Montage und Inbetriebnahme schnell und unkompliziert. Nach der Eingabe von Fahrzeugparametern hat uns das System mit seiner schnellen Reaktionszeit während der Probefahrt und im Einsatz begeistert.“

Das System, das auf der IAA Nutzfahrzeuge im vergangenen Herbst mit dem zweiten Platz beim „Trailer Innovationspreis 2019“ ausgezeichnet wurde, besteht aus einer Steuer- und einer Hydraulikeinheit sowie einem Lenkzylinder mit eingebautem Wegesensor. Dieser Lenkzylinder ist lokal an der Nachlauflenkachse angebracht und wird über die Hydraulikeinheit mit Vorratsbehälter betrieben. Die Lenkung agiert vollautomatisch: Sobald der Fahrer den Rückwärtsgang einlegt, wird sie über den Rückfahrscheinwerfer sowie den Drehzahl- und Drehrichtungssensor aktiviert. Die Steuereinheit arbeitet mit einer innovativen Sensortechnik: Diese erkennt automatisch die Richtung und den Winkel der Lenkung. Die Zusatzlenkung wird nur beim Rückwärtsfahren aktiviert, beim Vorwärtsfahren bleibt das System passiv, und die Lenkung erfolgt mechanisch über den Nachlauf.

BPW stellt die Zusatzlenkung Active Reverse Control vom 8. bis 14. April auf der Bauma in München an Stand FN.827/9 aus.

Bild: Die BPW Active Reverse Control verleiht jetzt auch Tiefladern eine hohe Wendigkeit bei der Rückwärtsfahrt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Kindgerechte Orthesen dank 3D-Druck & Simulation

ANDIAMO GARANTIERT PERFEKTEN SITZ MIT ALTAIR HYPERWORKS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.