Maschinendatenerfassung (MDE)

Die Maschinendatenerfassung, auch MDE genannt, ist eine Weitergabe von fertigungsbezogenen Daten in maschinenverarbeitbarer Form an der Schnittstelle zwischen Produktionsmaschinen und Maschinen der Informationsverarbeitung. Diese Daten aus der MDE können direkt als Parameter in die Maschinenregelung einfließen sowie für weitere Zwecke der Betriebsdatenerfassung verwendet werden, wie etwa zur Planung und Steuerung von Produktionsaufträgen oder zur statistischen Prozessregelung (SPC).

Vernetzbare Hydraulik steigert mit Condition Monitoring und vorausschauender Wartung die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen. Rexroth bietet dazu skalierbare Lösungen vom einzelnen Aggregat mit lokaler Auswertung bis hin zur Cloud-basierten Komplettüberwachung großer Anlagen. Sensoren messen alle relevanten Betriebszustände und Software erkennt daraus Verschleiß, bevor er zu einem Ausfall führt. Nachrüstkits binden auch bereits installierte Anlagen wirtschaftlich in diese Konzepte ein.

Rockwell Automation hat professionelle Services, leistungsstarke Algorithmen zum Maschinenlernen und Software für effektive Analysen kombiniert, um eine vorausschauende und präskriptive Wartung zu ermöglichen. Dadurch können Bediener den Wartungsbedarf genauer planen und die notwendigen Reparaturen durchführen, bevor Fehler auftreten. So vermeiden Hersteller teure Ausfallzeiten und können ihre Produktivität steigern.

Ob in Fahrerkabinen, an Motoren oder anderen Industriegeräten: Zu starke Schwingungen belasten die Bauteile – teure, zeitintensive Ausfälle und Reparaturen sind die Folge. Die Vibrationen und der entstehende Lärm belasten zusätzlich die Fahrzeug- und Maschinenführer, die diesen Störfaktoren meist stundenlang ausgesetzt sind. Gezielte Messungen helfen dabei, das Schwingungsverhalten von Industriefahrzeugen und -maschinen zu analysieren. ContiTech Vibration Control hat dafür die App ViProtect entwickelt.

Siemens und IBM planen, IBM Watson Analytics sowie weitere, auf Cognos Analytics basierende Analyse-Tools, in MindSphere zu integrieren. MindSphere ist das cloudbasierte, offene Betriebssystem für das Internet der Dinge von Siemens. Es ermöglicht Industrieunternehmen, die Leistungsfähigkeit von Systemen durch das Erfassen und die Analyse großer Mengen von Produktionsdaten zu verbessern.
Vom 12.07. – 14.07.2016 wird die znt Zentren für Neue Technologien GmbH, ein weltweit tätiges Softwareunternehmen und Spezialist für IT-Systeme zur Optimierung von Produktionsprozessen in Branchen wie Semiconductor, Solar, Medizintechnik oder Elektronik, auf der Semicon West in San Francisco vertreten sein. Grund sei das große Interesse globaler Unternehmen an den Produkten von znt-Richter wie dem Process Automation Controller (PAC).

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Optimiertes Handling von 3D-CAD-Daten für AR und VR

Simplifier-Modul von 3D_Evolution

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.