Infrastructure as a Service (IaaS)

Infrastructure as a Service (IaaS) ist ein Modell, das anstelle des Kaufs von Rechnerinfrastruktur die Miete dieser Rechnerstruktur on Demand vorsieht. Vorteile sind unter anderem die niedrigeren Kosten, das Abfangen von Belastungsspitzen und die problemlos zu steigernde Leistungsinanspruchnahme.

Der Bitkom hat aktuelle Zahlen zu den Pro-Kopf-Ausgaben für IT- und Telekommunikation veröffentlicht. Während die Schweiz, USA und Dänemark bei den IT-Investitionen an der Spitze liegen, landet Deutschland mit einer Steigerung von zwei Prozent im Mittelfeld.

Maschinen und Roboter erledigen viele Aufgaben oft schneller und genauer als Menschen, zudem entscheiden Software und Algorithmen schon heute oft über den Rest. Selbst Skeptiker müssen zugeben, dass sich diese Entwicklung immer weiter beschleunigt und viele Experten sprechen bereits von der "Vierten Industriellen Revolution".

Vier von fünf deutschen Unternehmen mussten laut aktuellem Global Data Protection Index von Dell Technologies im Jahr 2018 eine massive Störung ihrer IT-Infrastruktur hinnehmen. 32 Prozent von ihnen konnten ihre Daten nach dem IT-Ausfall nicht wiederherstellen, dreieinhalb Mal so viele wie zwei Jahre zuvor.

Wissenschaftler an der New York University Tandon School of Engineering und New York University Abu Dhabi haben erstmals zweidimensionale QR-Codes in komplexe 3D-Gebilde innerhalb von 3D-gedruckten Bauteilen verwandelt, um so effektiver gegen Fälschungen und Diebstahl geistigen Eigentums vorzugehen.

Die Cosmo-Consult -Gruppe, Microsoft-Dynamics-Partner, betreibt künftig die eigene Unternehmens-IT vollständig mit Microsoft-Azure-basierten Cloud-Services.Mit der neuen Flexibilität der Cloud ist es möglich, schneller zu reagieren und die Nutzung der Ressourcen zu optimieren, wobei bereits eine Einsparung von mehr als 30 Prozent bei den IT-Infrastrukturkosten erreicht werden konnte.

Dem aktuellen Network Barometer Report von Dimension Data zufolge sind 42 Prozent der untersuchten Unternehmensnetzwerke weltweit noch immer veraltet, erstmals seit fünf Jahren investieren Unternehmen aber wieder stärker in die Optimierung ihrer Netzwerke. Hintergrund ist der Trend zu mobilem Arbeiten, zum Internet der Dinge sowie Software-Defined Networking (SDN). Die Zahl der Unternehmen mit mindestens einer Sicherheits-Schwachstelle ist jedoch auf dem höchsten Stand seit fünf Jahren.
TÜV Rheinland, unabhängiger Anbieter für Informationssicherheit, hat auf der it-sa in Nürnberg den neuen Managed Security Service "APT Defense Service" vorgestellt, der mittelständische Unternehmen wie auch Konzerne vor komplexen Cyberangriffen schützen soll. Laut dem Bitkom sind mittelständische Unternehmen mit über 60 Prozent überproportional häufig von Cyberattacken betroffen.
Hybrid-Cloud-Lösungen werden bei den Unternehmen immer beliebter, denn sie vereinen Sicherheitsaspekte mit Skalierbarkeit und versprechen eine finanzielle Entlastung von Infrastrukturinvestitionen. Bei näherer Betrachtung werden jedoch die Grenzen einer Vielzahl dieser Angebote deutlich.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI-EINSATZ: Von der Theorie zur Praxis

Künstliche Intelligenz VON SIEMENS IM INDUSTRIELLEN UMFELD

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.