01.02.2004 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT

Studie: IT-Auslagerung nach Mittel- , Osteuropa

Das Berliner IT-Beratungsunternehmen skilldeal AG hat eine Studie veröffentlicht, in der die Vorstellungen und Wünsche deutscher Unternehmen zum Thema IT-Offshore Development den Erfahrungen von Dienstleistern aus Ländern Mittel- und Osteuropas gegenübergestellt werden. An der in Zusammenarbeit mit der Landesinitiative Projekt Zukunft durchgeführten Umfrage haben 55 Geschäftsführer und Projekt-/ Bereichleiter aus deutschen Unternehmen teilgenommen.

Die Ergebnisse zeigen laut skilldeal deutlich, dass sich deutsche KMU häufiger und mit mehr Nachdruck mit diesem Thema auseinandersetzen: Zwar haben bisher nur 38% der Befragten bereits IT-Projekte mit MOE-Partnern durchgeführt, jedoch können sich 78% der Unternehmen eine solche Zusammenarbeit gut vorstellen. Ihre bisherigen Offshore-Erfahrungen in Mittel- und Osteuropa beurteilen die Befragten sehr positiv.

Geographische Entfernung, sprachliche Barrieren und kulturelle Unterschiede sind den Ergebnissen der Studie zufolge die drei wichtigsten Gründe für die Projektablehnung. Insbesondere bei dem Punkt geographische Entfernung zeigt sich, dass die befragten Unternehmen trotz der Verfügbarkeit moderner Infrastruktur und Kommunikationsmedien der örtlichen Nähe zum Dienstleister einen hohen Stellenwert beimessen.

Im Vorfeld der Studie wurden mittel- und osteuropäische IT-Dienstleister über ihre Einstellungen und Erfahrungen durch die skilldeal AG im Mai 2003 befragt (Studie


Teilen Sie die Meldung „Studie: IT-Auslagerung nach Mittel- , Osteuropa“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top