25.07.2010 – Kategorie: Hardware & IT

Stratus Avance 2.0 unterstützt Hex-Core-Prozessoren

Die Hochverfügbarkeitslösung Stratus Avance 2.0 unterstützt Hex-Core-Prozessoren. Anwender können damit leistungsfähigere Hardware nutzen und bis zu 24 virtuelle CPUs betreiben.

Stratus Avance, die hochverfügbare Softwarelösung für Standard-x86-Server, unterstützt in der neuen Version 2.0 auch Plattformen mit zwei Socket-Hex-Core-Prozessoren der 5600-Serie von Intel. Mit diesen Prozessoren lassen sich unter Avance nun bis zu zwölf Prozessor-Kerne und damit bis zu 24 virtuelle CPUs betreiben.

Anwender können die Hochverfügbarkeitslösung Avance auf diese Weise mit leistungsfähigeren Rechnern als Plattform für virtualisierte Systeme nutzen. Die Unterstützung der Intel-5600-Serie unterstreicht auch, dass Stratus die technische Weiterentwicklung seiner Lösungen synchron mit der Intel-Roadmap vornimmt.

Stratus Avance ist eine Softwarelösung, die zwei Standard-x86-Server zu einem hochverfügbaren, virtualisierten System verbindet. Stratus Avance macht aus den beiden physischen Servern automatisch einen gemeinsamen "logischen" Server, auf dem sich dann virtuelle Server einrichten lassen. Die Lösung lässt sich in wenigen Minuten komplett installieren und ist ganz einfach zu administrieren.

"Virtualisierung bringt keine Hochverfügbarkeit", erklärt Timo Brüggemann, Director Business Development EMEA bei Stratus in Eschborn. "Im Gegenteil: Durch die Konsolidierung von CPUs und von Servern wirken sich Ausfälle der physischen Systeme umso gravierender aus. Mit Stratus Avance können Unternehmen diese Verfügbarkeitslücke schließen und Hochverfügbarkeit und Virtualisierung in einer Lösung einsetzen. "

Weitere Informationen unter: www.stratus.de


Teilen Sie die Meldung „Stratus Avance 2.0 unterstützt Hex-Core-Prozessoren“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top