Stratasys bringt vier weitere Materialien für das Fortus 900mc 3D-Produktionssystem auf den Markt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Stratasys bringt vier weitere Materialien für das Fortus 900mc 3D-Produktionssystem auf den Markt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Stratasys hat für sein Fortus 900mc 3D-Produktionssystem vier weitere Bau-Materialien sowie ein Support-Material auf den Markt gebracht. Die neuen Bau-Materialien sind ULTEM* 9085, PC-ABS, PC-ISO und ABS-M30i. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten für das Direct Digital Manufacturing.

Durch diese Optionen sind jetzt mehr als doppelt so viele Materialien für das Fortus 900mc System erhältlich. Verschiedenste mechanische Eigenschaften stehen zur Auswahl wie z.B. Erfüllung von FST-Vorgaben für den Flammwiderstand, Rauchentwicklung und Toxizität, Hitzebeständigkeit, Sterilisationsfähigkeit für medizinische Zwecke sowie höhere Festigkeit und Flexibilität für die Herstellung von Prototypen und die Teile-Produktion. Bislang waren bereits die Materialien ABS-M30, PC und PPSU (Polyphenylsulfon) von Stratasys mit dem Fortus 900mc System verarbeitbar .

"Stratasys baut seine Marktführerschaft beim Direct Digital Manufacturing und Prototyping weiter aus: Kunden erhalten weitere Materialien für stabile, haltbare und langlebige Teile, die für Testzwecke oder den Endgebrauch gleichermaßen geeignet sind", erklärt Fortus-Produktmanager Patrick Robb. "Diese weiteren Materialien machen das Fortus 900mc System zu einer Lösung für anspruchsvollere Anwendungsbereiche beim Prototyping und Direct Digital Manufacturing in der Luft- und Raumfahrt, Medizin und anderen Hightech-Branchen."

Beim Direct Digital Manufacturing (DDM) werden mit additive Fertigungssystemen, direkt aus 3D CAD-Daten, die benötigten Bauteile hergestellt. Der Einsatz der Fortus 3D-Produktionssysteme für die additive Fertigung bringt enorme Effizienzvorteile bei der Herstellung von Montage- und Handhabungs-Vorrichtungen oder auch von Endgebrauchsteilen bei geringeren Losgrößen.

Materialien: ULTEM 9085 von SABIC und PC-ABS, PC-ISO, ABS-M30i von Stratasys

  • ULTEM* 9085 von SABIC ist ein festes, sehr leichtes Thermoplast, das zu den am häufigsten verwendeten Materialien für die Innenausstattung von Flugzeugen und anderen Transportsystemen in der Personenbeförderung gehört. Das Material ist bis 160 C hitzebeständig und erfüllt die vollen FST- Vorgaben (Smoke, Flame, Toxicity) inklusive der OSU Tests von unter 55 kW Min./m2 für die Wärmeabgabe und 55 kW Min./m2 für die maximale Wärmeabgabe (55/55). Mit einem guten Festigkeit-Gewicht-Verhältnis und seiner hohen Flexibilität ist es ideal für Einsatzbereiche geeignet, die anspruchsvolle mechanische Eigenschaften verlangen. Neben der Luft- und Raumfahrt bietet ULTEM 9085 auch anderen Branchen wie dem Schiffsbau, gleisgefährten Fahrzeugen oder der Automobilindustrie Vorteile, wenn feste, sehr leichte und hitzebeständige Materialien benötigt werden.

  • PC-ABS gehört zu den am häufigsten verwendeten industriellen Thermoplast-Blends und wird für gewöhnlich für Fahrzeuge, Elektronik und Telekommunikationslösungen eingesetzt. Festigkeit und Hitzebeständigkeit sind vergleichbar mit dem bisherigen PC-Material von Stratasys, wobei PC-ABS zusätzlich mit einer höheren Flexibilität aufwartet.

  • Mit der neuen PC-ISO-Materialoption erhalten Anwender zudem ein robustes Polycarbonat, das sich sterilisieren lässt für den Einsatz in der Medizintechnik, z.B. für die Herstellung von Prototypen und Bauteilen bei Geräten, chirurgischem Besteck und Vorrichtungen . Auch in der pharmazeutischen und Lebensmittel verarbeitenden Industrie bietet PC-ISO Vorteile bei der Herstellung von Bauteilen, die mit dem Produkt in Kontakt kommen können. Das Material ist ideal für Anwendungen, die eine Zertifizierung nach ISO 10993 oder eine Ethylenoxid-Sterilisation (EtO) erfordern. Zudem bietet PC-ISO eine hohe Stoß-, Biege- und Dehnfestigkeit und ist für hohe Temperaturen geeignet.

  • Wie PC-ISO handelt es sich auch bei ABS-M30i um ein biokompatibles Material. DDM-Anwendungen in der Medizintechnik, bei pharmazeutischen Systemen oder für Lebensmittel verarbeitende Maschinen, die eine Zertifizierung nach ISO 10993 oder eine EtO-Sterilisation erfordern, dürften davon profitieren. ABS-M30i bietet spürbare Verbesserungen gegenüber dem herkömmlichen ABS von Stratasys, unter anderem bei der Zug- und Stoßfestigkeit sowie bei der Biege- und Dehnfestigkeit. ABS-M30i ist bis zu 67 Prozent fester als das frühere ABS Material von Stratasys. Die Bindefestigkeit zwischen Schichten ist mehr als doppelt so hoch, wodurch die Möglichkeiten für funktionale Test- oder Produktionsteile nochmals deutlich steigen.

Neues lösliches Support-Material

Wie viele andere additive Fertigungsverfahren erfordert auch der FDM-Prozess von Stratasys ein Einwegmaterial für Stützstrukturen, die z.B. überhängende Teile fixieren. Stützen aus diesem löslichen Support-Material lassen sich automatisch ohne Handarbeit entfernen. Ein manuelles Entfernen mit Geräten oder auch nur das Abbrechen von Hand entfällt damit völlig.

Gegenüber dem Vorgängermaterial erreicht das neue optionale, lösliche SR-30-Support-Material deutlich kürzere Auflösungszeiten von gemessenen bis zu 69 Prozent im Umwälzbad. Alle neuen Materialoptionen sind ab sofort erhältlich. Weltweit werden außerdem Upgrade-Pakete angeboten.

Kontakt:

[email protected],

Telefon: +49 (0)69 420 9943 0,

Fax: +49 (0)69 420 9943 33,

www.stratasys.com

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Um Tellerfedern nach dem Stanzen vollautomatisch auf ihre exakten Kennwerte zu prüfen, die Gut- von den Ausschussteilen zu trennen und der weiteren Produktion zuzuführen, beauftragte ein Federhersteller den Automatisierungsspezialisten IEF-Werner mit der Entwicklung einer Komplettlösung. Das Ergebnis ist eine Anlage, die in hoher Taktzahl rund um die Uhr zuverlässig läuft.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI-EINSATZ: Von der Theorie zur Praxis

Künstliche Intelligenz VON SIEMENS IM INDUSTRIELLEN UMFELD

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.