SPS IPC Drives: Technologie für abgesetzte Visualisierungssysteme

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kontron, Anbieter von Embedded Computer Technologie, stellt auf der SPS IPC Drives 2017 erste Systeme mit Widelink-Unterstützung vor. Dieses Übertragungsverfahren ermöglicht es, abgesetzte Industriemonitore und Bedienpanel in einer Entfernung von bis zu 100 Metern vom Steuerungsrechner zu betreiben. Erste Geräte sind in Form der für den Schaltschrankeinbau vorgesehenen Serie „KBox C-102“ zu sehen.

widelink_15x18_1

Kontron, Anbieter von Embedded Computer Technologie, stellt auf der SPS IPC Drives 2017 erste Systeme mit Widelink-Unterstützung vor. Dieses Übertragungsverfahren ermöglicht es, abgesetzte Industriemonitore und Bedienpanel in einer Entfernung von bis zu 100 Metern vom Steuerungsrechner zu betreiben. Erste Geräte sind in Form der für den Schaltschrankeinbau vorgesehenen Serie „KBox C-102“ zu sehen.

Widelink ist ein vom Betriebssystem unabhängiges Übertragungsverfahren nach IEEE1911-Norm, mit dem die Datenkommunikation zwischen abgesetztem Visualisierungssystem und Steuerungsrechner über ein Standard-CAT6-Ethernet-Kabel realisiert wird. Das Übertragungsverfahren schließt die digitalen Signale für den Bildschirm, die Rückmeldungen des Touch-Interfaces sowie USB- und Audio-Signale mit ein. Widelink tunnelt diese Signale durch das Ethernet-Kabel und stellt sie am Endgerät ohne Zeit- oder Qualitätsverlust zur Verfügung. Zur Übertragung werden im Steuerungsrechner weder CPU noch Speicher belastet, ein Betriebssystem oder zusätzliche Software werden nicht benötigt. Die Bilddaten werden dabei unkomprimiert und in einer Auflösung bis Full HD übertragen.

Kontron zeigt auf der SPS IPC Drives die Widelink Technologie erstmals in Verbindung mit der neuen KBox C-102 Serie, einer leistungsstarken und industrietauglichen Computer Plattform auf COM-Express-Basis. Sie eignet sich ideal für alle Anwendungen im Schaltschrank. Als dezentrale Visualisierungseinheit kommt am Messestand der neue Fusionview-Industriemonitor im rahmenlosem Design zum Einsatz, der per Widelink-Technologie abgesetzt von der üblicherweise im Schaltschrank verbauten KBox C-102 betrieben wird.

Die Widelink Technologie ermöglicht in komplexen und weitläufigen Produktionsanlagen effiziente und ergonomische Visualisierungslösungen. Sie steigert außerdem die Maschinenverfügbarkeit, da der Steuerungsrechner so im geschützten Schaltschrank bei kontrollierten Umgebungsbedingungen betrieben werden kann.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Willkommen im Zeitalter des digitalen Zwillings

Werkzeugmaschinen-Entwicklung mit „Digital Native CNC“

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.