Sperrteilmanagement im MES

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Sperrteilmanagement im MES

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Software Cosmino MES Plus bringt nun ein neues Sperrteilemanagement mit, das die Ver- und Bearbeitung von Zwischenprodukten regelt, deren Qualität noch nicht feststeht. Damit ist auch ein nachträgliches Sperren von Fertigungsmengen und Bauteilen möglich – unabhängig davon, in welchem Herstellungsprozess sich diese bereits befinden.

manufacturing_shutterstock_682503175_zapp2photo

Die Software Cosmino MES Plus bringt nun ein neues Sperrteilemanagement mit, das die Ver- und Bearbeitung von Zwischenprodukten regelt, deren Qualität noch nicht feststeht. Damit ist auch ein nachträgliches Sperren von Fertigungsmengen und Bauteilen möglich – unabhängig davon, in welchem Herstellungsprozess sich diese bereits befinden.

Das neue Sperrteilmanagement in Cosmino führt die betroffenen Einheiten oder Chargen bis zur Qualitätsentscheidung in einem gemeinsamen Vorgang. Der Herstellungsprozess kann derweil fortgesetzt werden. Liegt schließlich der Qualitätsentscheid vor, werden je nach Ergebnis alle betroffenen Fertigungsmengen final freigegeben oder eben gesperrt. Produkte können sich gleichzeitig in mehreren Sperr-Entscheiden befinden.

Produktionsbetriebe erreichen so ein besseres Handling von Mengen, die noch auf den Qualitätsentscheid warten. Die Bearbeitung kann bis zum definierten Punkt weitergehen, um Liefertermine nicht zu gefährden. Liegt eine unzureichende Qualität vor, werden die Mengen automatisch durch das MES gesperrt. Die Cosmino Software sorgt für ein sicheres und automatisches Sperrteilemanagement.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

3D Systems und der Unternehmensbereich GF Machining Solutions der Georg Fischer AG haben ihre erste gemeinsame Lösung DMP Factory 500 vorgestellt. Das skalierbare additive Fertigungssystem ist dazu geeignet, nahtlose Metallteile bis zu einer Größe von 500 mm x 500 mm x 500 mm herzustellen. Die Partner hatten insbesondere Automation und Verzahnung von additiven und konventioneller Fertigung auf dem Schirm.

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.