Speicherlösung senkt Ausfallzeiten von SAP HANA

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SAP hat die Enterprise-Storage-Lösung SANsymphony von DataCore erneut für die SAP-HANA-Plattform zertifiziert. Dadurch können DataCore-Kunden ihre vorhandenen Hardware- und Infrastrukturkomponenten in SAP-HANA-basierte Umgebungen einsetzen. Dadurch haben sie Wahlfreiheit auch in heterogenen Umgebungen.

datacore_hci_grafik

SAP hat die Enterprise-Storage-Lösung SANsymphony von DataCore erneut für die SAP-HANA-Plattform zertifiziert. Dadurch können DataCore-Kunden ihre vorhandenen Hardware- und Infrastrukturkomponenten in SAP-HANA-basierte Umgebungen einsetzen. Dadurch haben sie Wahlfreiheit auch in heterogenen Umgebungen.

Durch die Kombination von DataCore SANsymphony und SAP-HANA-Umgebungen erhalten Unternehmen eine hochverfügbare, leistungsstarke und flexible Storage-Lösung als Basis für ein modernes Rechenzentrum. DataCore bietet eine bewährte, ausgereifte und zuverlässige Storage-Plattform für Enterprise-Bedürfnisse. Hinzu kommt eine branchenführende Performance dank der Adaptive Parallel I/O Technologie. Zudem können Kunden problemlos zwischen Betriebsmodellen wechseln und maximieren zugleich ihre Investments, da sie bestehende Hardware länger einsetzen.

Anwender können mit der unternehmensweiten Lösung alle vorhandenen Storage-Systeme zu einem einheitlichen Speicherdienst verbinden. Darüber hinaus ist die Plattform zukunftssicher, so dass sich der Speicher geänderten Anforderungen anpassen kann oder neue Technologien integriert werden können – ohne Anbieter- oder Technologie-Lock-In. Mit DataCore können Daten im laufenden Betrieb verschoben oder migriert werden. Das erlaubt risikofreie Migrationen, da die Anwendungsinfrastruktur nicht beeinflusst wird und alles ohne Ausfallzeiten abläuft.

Hochverfügbare und leistungsstarke Storage-Lösung

DataCore SANsymphony schloss die Hardwarezertifizierung von SAP HANA für Enterprise Storage bereits 2016 erfolgreich ab und wird in vielen IT-Abteilungen weltweit eingesetzt. Die Softwarelösung bietet eine Reihe von wichtigen Funktionen für SAP-HANA-+/*-Umgebungen:

  • Höhere Verfügbarkeit und mehr Performance für Produktivumgebungen
  • Zero-Touch-Spiegelung für Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery zwischen heterogenem Speicher
  • Continuous Data Protection schützt vor ungewollten Datenänderungen
  • Parallelisierung und KI gestütztes Smart Caching für hohe Performance für Legacy-Systeme oder Flash-Speicher
  • Einfaches Klonen für Test-, Entwicklungs- und Staging-Umgebungen, das die Performance nicht beeinträchtigt. Diese Umgebungen können kostengünstigeren Storage nutzen und später unterbrechungsfrei in den Produktivbetrieb gehen
  • Ein einfach zu erstellendes Berichtswesen verhindert Auswirkungen auf die Produktions-Performance
  • Reibungslose Upgrades auf neue Speichersysteme und flexibler Wechsel hin zu hyperkonvergenten oder hybridkonvergenten Umgebungen
  • In-Memory-Funktionen für die Datenverarbeitung

SAP HANA kombiniert In-Memory-Funktionen für Datenbanken, Datenverarbeitung und Anwendungsplattformen. Die Plattform stellt Libraries für vorausschauende, planende, textdurchsuchende und geschäftliche Analysen bereit. Dank fortschrittlicher Funktionalitäten wie prädiktiver Textanalyse, räumlicher Betrachtung oder Daten-Virtualisierung in einer Architektur, vereinfacht die Anwendungsentwicklung und -verarbeitung von großen Datenmengen über deren Strukturen hinweg. SAP HANA ist deshalb eine passende Plattform, um Echtzeit-Anwendungen und -Analysen der nächsten Generation aufzubauen und anzuwenden.

Anwenderstimmen

“Wir nutzen SAP S/4HANA zusammen mit DataCore SANsymphony, um unser automatisiertes Warenlager mit 700.000 Artikeln zu verwalten”, erklärt Andreas Mürle, Head of Division bei K – Mail Order GmbH. “Die Lösung hilft uns innerhalb von 90 Minuten nach Auftragseingang versandbereit zu sein und bis zu 100.000 Bestellungen pro Tag zu verschicken.”

“Mit DataCore stellen wir Kunden für SAP HANA Workloads skalierbare, kosteneffiziente, zukunftssichere und hochverfügbare Storage Architekturen bereit”, berichtet Ralf Schaufler, CTO bei Leitwerk AG und ergänzt: “Storage ist mit DataCore smarter, leistungsstärker und effizienter.”

“Daten sind für jedes moderne Unternehmen das Kernelement, allerdings verschwenden die meisten IT-Abteilungen zu viel Zeit und Geld nur für Speichersysteme”, erklärt Gerado A. Dada, CMO bei DataCore Software. “Implementieren Kunden SAP HANA mit DataCore können sie ihren Storage optimieren und Kosten senken. SANsymphony ist eine zertifizierte Enterprise-Speicherlösung, welche die IT unabhängig von teuren, proprietären Systemen macht. Zudem können Unternehmen damit schneller von den Vorteilen neuer Technologien profitieren.”

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Kühlsystem für das neue Produktionswerk des Automobilzulieferers Benteler Automotive musste in einem kurzen Zeitraum installiert werden. Für eine besonders effiziente Montage nutzte Victaulic, ein Hersteller von genuteten mechanischen Kupplungen und Rohrverbindungssystemen, das Building Information Modeling sowie vorgefertigte Komponenten. Die Fabrik konnte im April dieses Jahres in Betrieb genommen werden.

Der Security-Software-Hersteller ESET hat die drei größten Cybercrime-Trends für das Jahr 2015 zusammengefasst. Nachdem 2014 Berichte über Privatsphäre-Skandale und Malware für Android-Geräte Privatleute und Sicherheitsverantwortliche in Unternehmen beunruhigt haben, stellt sich die Frage: Was kommt 2015?

Schaeffler, ein Automobil- und Industriezulieferer, hat eine mehrjährige strategische Partnerschaft mit IBM unterzeichnet. Ziel ist es, die digitale Transformation des gesamten operativen Geschäfts und der Kundenlösungen von Schaeffler mit kognitiver Intelligenz und den Erkenntnissen aus Milliarden von Sensoren aus dem Internet der Dinge voranzutreiben. Dabei soll IBMs Software Watson wertvolle Dienste leisten, ein Programm für die Datenanalyse auf der Basis Künstlicher Intelligenz.
Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.