SolidWorks Labs hat Technologieangebot mehr als verdoppelt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SolidWorks Labs hat Technologieangebot mehr als verdoppelt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SolidWorks Labs hat sein Angebot an kostenloser, experimenteller Software seit seiner Einführung im Februar 2007 mehr als verdoppelt. Als technologische Spielwiese für interessierte Anwender der 3D-CAD-Software SolidWorks verzeichnete die Website SolidWorks Labs nach Aussagen des Herstellers mittlerweile fast 100.000 Besucher. Hier können Produktkonstrukteure und Ingenieure einen Blick hinter die Kulissen der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von SolidWorks werfen, mit Technologien spielen, die sich noch in der Entwicklung befinden, diese bewerten und kritisch unter die Lupe nehmen. Ebenso haben sie die Möglichkeit, neue SolidWorks Funktionen über ihren Webbrowser zu testen und Einfluss auf die Produktausrichtung zu nehmen. Alle Services und Softwareangebote sind kostenlos verfügbar. Über einen Feedback-Link können zudem Kommentare abgegeben werden, die direkt an SolidWorks F&E weitergeleitet werden.

Die Website bietet folgende neue Angebote:

SolidWorks Labs Galerie: Hier werden die schönsten Entwürfe präsentiert, die Website-Besucher mit den bereitgestellten Modellier- und Rendering-Werkzeugen erstellt haben.

iPhone-Unterstützung für Drawings Now: Mit dem Online-Austauschdienst für Konstruktionszeichnungen können Anwender auf ihren Apple Mobilgeräten Konstruktionszeichnungen per Fingerzeig suchen, vergrößern und verschieben.

CB Model Pro: Mit diesem 3D-Modellierprogramm können auch CAD-Laien graphische 3D-Modelle durch das einfache Ziehen oder Zusammendrücken organischer Formen entwickeln – ähnlich einer digitalen Knetmasse.

Showcase Widget: Anwender können hier einfach Diashows erzeugen, indem sie auf Ordner mit SolidWorks Konstruktionen zeigen.

WatchIt Widget: Dieses Tool protokolliert, welche Dateien sich in einem System, auf einem Laufwerk oder in einem Ordner ändern – ein Mini-PDM für jeden.

SolidWorks Island in Second Life: Diese virtuelle 3D-Welt bietet Möglichkeiten in den Bereichen Bildung, Unterhaltung, Vernetzung, Kollaboration, virtuelles Surfen, virtuelles Formel-1-Rennen sowie Veranstaltungen, wie etwa simultan übertragene Roboterwettbewerbe.

3D ContentCentral Search Tools: Suchwerkzeuge, die in den Webbrowser des Anwenders eingebettet werden und von dort aus die Suche nach Teilen ermöglichen.

ZoomIn: Die Oberfläche, das Layout und die Materialauswahl von ZoomIn wurden verbessert, so dass Anwender und ihr Publikum in noch dynamischere SolidWorks Modellpräsentationen eintauchen können. Beispielsweise lassen sich Konstruktionen jetzt in einer virtuellen Fabrik oder einer virtuellen Küche platzieren.

„Wir entwickeln auch weiterhin Konzepte, mit denen SolidWorks Anwender interessante Erfahrungen sammeln können und sind sehr an Feedback interessiert. Wir möchten hören, was Anwendern gefällt, was nicht und welche Änderungen sie vorschlagen“, erklärt Brian Harrison, Director von SolidWorks Labs. „Wir können uns bereits über viele Website-Zugriffe und eine Menge Feedback freuen. Dennoch gibt es noch immer viele Konstrukteure und Ingenieure, die SolidWorks Labs gerade erst für sich entdecken.“ (to)

Interessierte können über http://labs.solidworks.com

auf SolidWorks Labs zugreifen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Beim zweiten Makeathon München vom 21. bis zum 22. Juni 2018 entwickelten fünf junge Talente von Optima, eines Anbieters von Verpackungsmaschinen und Abfüllanlagen, in nur 30 Stunden einen Prototypen. Das Team, das aus Studierenden, Auszubildenden und Mitarbeitern von Optima bestand, konstruierte einen Produktvereinzeler mit Zuführsystem. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.