SolidWorks: 3D-Konstruktionswettbewerb für Schüler und Studenten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SolidWorks: 3D-Konstruktionswettbewerb für Schüler und Studenten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Wettbewerb soll das Interesse für 3D-CAD an Schulen und Hochschulen fördern. SolidWorks ruft junge Konstrukteure in Europa sowie Algerien, Marokko und Tunesien zum Konstruktionswettbewerb „3D Challenge“ auf. Von September 2007 bis Januar 2008 können sich Schüler und Studenten von Bildungseinrichtungen in der Konstruktion eines virtuellen Sportwagens mithilfe der 3D-CAD-Software SolidWorks miteinander messen.

Den Siegern winken attraktive Preise, darunter als Hauptgewinn ein Auto von Burton im Wert von 15.000 Euro. Alle Teilnehmer erhalten zudem eine kostenlose Lizenz des SolidWorks Student Design Kits. Die Bewertung der Sportwagen erfolgt per Online-Benotung durch eine professionelle Jury aus der Automobilindustrie, dem Bildungsbereich sowie Besuchern der 3D Challenge Website. SolidWorks möchte mit diesem Wettbewerb die Kreativität und Vorstellungskraft der Schüler und Studenten fördern und 3D-CAD-Projekte an Bildungseinrichtungen anregen.

Der 3D Challenge gliedert sich in zwei Teilnehmergruppen: Schüler von weiterbildenden Schulen sowie Hochschulstudenten können sich auf der offiziellen Website des Wettbewerbs anmelden. Nach der Registrierung steht ihnen das SolidWorks Student Design Kit für die Dauer des Wettbewerbs kostenlos zur Verfügung, das sich ebenfalls über die Website herunterladen lässt. Anschließend gilt es, die Karosserie des Fahrzeugs in 3D zu modellieren. Motor, Getriebe und Chassis stehen als SolidWorks Dateien zum Download bereit.

Der Bewertungsprozess für die virtuellen Sportwagen erfolgt komplett online. Das Besondere hierbei ist, dass nicht nur die Fachjury sondern auch die Besucher der Website die Entwürfe bewerten und den Ausgang des Wettbewerbs beeinflussen können. Dabei müssen alle Sportwagenmodelle auf die Internetseite hochgeladen und zur Benotung freigegeben werden.

Die Abstimmung erfolgt kontinuierlich und durch die Vergabe monatlicher Preise werden die Teilnehmer angeregt, ihre Konstruktionen bereits in einem frühen Stadium öffentlich zugänglich zu machen. So können sie ihre Modelle mit der Konkurrenz vergleichen, entsprechend optimieren und frühzeitig beginnen, Punkte für den Gesamtsieg zu sammeln.

Interessierte Schüler und Studenten können sich ab sofort für die 3D Challenge unter http://www.3Dchallenge.net

registrieren. Alle Informationen, einschließlich Regelement, Preise und Jurymitglieder, sind auf Deutsch, Französisch und Englisch verfügbar.

Partner der 3D Challenge sind die Burton Car Company, NextEngine, HP, 3Dconnexion und I.D.Pro, eine Technologie-Plattform in Partnerschaft mit dem Lycée Aragon in Givors, der Ecole des Beaux Arts in Saint Etienne und INSA in Lyon. (to)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.