SolidLine AG gliedert Geschäftsbereich PDM/PLM in eine eigenständige Gesellschaft aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SolidLine AG gliedert Geschäftsbereich PDM/PLM in eine eigenständige Gesellschaft aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SolidLine setzt weiterhin auf eine Multi-PDM/PLM-Strategie und gliedert deshalb die PDM/PLM-Aktivitäten in eine eigenständige GmbH aus. Ziel dieser Ausgliederung ist es, CAD-unabhängig PDM/PLM-Produkte und zugehörige Beratung anbieten zu können, obgleich weiterhin der Fokus auf dem SolidWorks-Segment liegen wird. PDM/PLM als eine firmenweite Anforderung darf nicht nur auf die Konstruktionsabteilungen beschränkt sein. Deshalb wird die Erweiterung der konstruktionsnahen PDM/PLM-Systeme in firmenweite Lösungen oberstes Ziel einer jeden Unternehmensführung sein.

Die Produkte PDMWorks, DBWorks und SMARTEAM aus dem bisherigen Portfolio der SolidLine AG haben heute schon Schnittstellen zu mehreren CAD-Systemen. Die selbst entwickelte SAP-Direktintegration Porta~X ist von Hause aus darauf angelegt mit mehreren CAD-Systemen zu kommunizieren (SolidWorks, AutoCAD, Medusa, etc.). Porta~X ist bisher bei 10 Kunden installiert. Dieses Konzept hat sich als zukunftsweisend herausgestellt, da bei heutigen Projekten meistens mindestens zwei unterschiedliche CAD-Systeme eingebunden und zusätzlich zu den Konstruktionsdaten noch weitere Informationen verwaltet werden müssen.

Deshalb entwickeln die Mitarbeiter, neben der bestehenden Microsoft Office-Anbindung, heute schon vier weitere Integrationen von anderen CAD-Systemen zu SAP/PLM, die alle mit derselben Oberfläche von Porta~X integriert werden.

Seit 2002 ist der Bereich bereits als eigener Geschäftsbereich organisiert. Der bisherige Erfolg dieser Maßnahme verlangt eine konsequente Umsetzung des CAD-neutralen Ansatzes. Die ausgegliederte GmbH wird vertrieblich von der SolidLine AG unabhängig sein.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.solidline.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Von Entwicklungsingenieuren wird erwartet, dass sie Automatisierungssysteme immer schneller bereitstellen. Um die Entwicklungs- und Konfigurationsphase zu verkürzen, hat Rockwell Automation seine integrierte Entwicklungsumgebung Studio 5000 erweitert. Unter anderem erlaubt die Lösung nun den gegenseitigen Datenaustausch mit gängigen Entwicklungstools wie EPLAN oder AutoCAD. Dies verspricht erheblich kürzere Inbetriebnahmezeiten.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.