Smarte Drehgeber: Kübler-Gruppe freut sich über starkes erstes Quartal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Smarte Drehgeber: Kübler-Gruppe freut sich über starkes erstes Quartal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Sensorspezialist Kübler ist nach eigenen Angaben erfolgreich in das erste Quartal 2021 gestartet. Eine aktuelle Speerspitze des Innovationsmarathons sei die Ausweitung des Drehgeber-Portfolios mit neuen smarten Funktionen. Welche das sind, lesen Sie hier.
Drehgeber

Quelle: Kübler

Kübler bietet Drehgeber (Positions-und Bewegungssensorik), Schleifringe (Übertragungstechnik), Zähl- und Anzeigetechnik und beliefert weltweit namhafte Kunden. Trotz Pandemie und einer Verfügbarkeitskrise von elektronischen Bauelementen, konnte das Familienunternehmen im März den höchsten Monatsumsatz in der 61-jährigen Firmengeschichte verbuchen. Neben einer konjunkturellen Belebung führt der Technologiespezialist seinen Erfolg auf intensive vertriebliche Vorarbeit und auf Produktneuheiten zurück. Martin Huth, Geschäftsführer Vertrieb Marketing (im Bild in der Mitte), erklärt: „Branchen wie Automobil, Logistik, Aufzüge spüren derzeit eine Belebung“. Das Schwarzwälder Familienunternehmen investierte in den letzten Jahren stark in F+E und hat mehrere neue Produktsegmente entwickelt. Die Gesellschafter und Geschäftsführer Lothar (im Bild links) und Gebhard Kübler fügen hinzu: „Wir nennen das den Kübler – Innovationsmarathon, da es dafür einen langen Atem braucht. Unsere Neuheiten sind für die digitale Welt (Industrie 4.0) vorbereitet, das sorgt für Zukunftssicherheit“. Als Beispiel beschreiben die Brüder neuste Drehgeber oder Schleifringe, die, eingebaut in Generatoren, Antrieben oder Maschinensträngen, Daten für eine vorbeugende Wartung ermitteln und übertragen können. So vermeiden Endkunden teure Maschinenausfälle. Eine aktuelle Speerspitze des Innovationsmarathons ist die Ausweitung des Drehgeber Portfolios mit neuen smarten Funktionen. Dazu gehört eine neue hoch performante Industrial Ethernet Plattform, verschiedene neue Produkte mit IO-Link Schnittstellen, sowie eine umfangreiche smarte Lagerlos-Drehgeber-Familie auf magnetischer Basis.

Neue Plattform für Ethernet-Drehgeber 

Besonders stolz sind die Schwarzwälder auf die neue Industrial Ethernet Plattform. Sie sind z.B. mit einem integrierten Webserver und mit einer zusätzlicher OPC-UA-Schnittstelle ausgestattet. Die neuen Profinet Drehgeber sind ein erstes Produkt auf dieser Plattform. Sie sind für signifikant höher dynamische Anwendungen einsetzbar als übliche Profinet Geber, da sie nach den Anforderungen an Enhanced Motion Control entwickelt wurden und somit die Conformance Class C – Encoder Class 4 erfüllen.

Der neuste Generation Profinet-Drehgeber von Kübler. Bild: Kübler

Sie sind ausgestattet mit dem neuesten encoder profile (V4.2.) sowie mit dem ProfiDrive-Protokoll und unterstützen somit alle Profinet Eigenschaften und die hohen Echtzeit-Anforderungen von IRT mit Zykluszeiten von 250 μs und taktsynchrone Zykluszeiten von einem SendCycle bis zu 31,25 μs und einem Jitter < 1 μs. Um die Zukunftssicherheit zu unterstützen – bei kurzen Lebenszyklen von Software – ist ein integrierter Webserver vorgesehen, der bequeme Firmware-Updates oder Aufspielen bzw. Freischalten weiterer Funktionen im Feld erlaubt. (pay by use).

Wachstumsbranchen im Fokus

Kübler nimmt derzeit wachstumsstarke Zukunftsbranchen ins Visier. Dazu gehören Hersteller von energieeffizienten Antrieben, energiesparenden Aufzügen oder die Windkraft. Auf nachhaltige Wachstumsbranchen und Megatrends wie Urbanisierung zu setzen, mache doppelt Sinn: „Wir haben die richtigen Innovationen im Portfolio, um dort Erfolg zu haben und wir fördern den Green Deal der EU für reduzierten CO2 Ausstoß“, so die Geschäftsführung.

Weltweit vertreten

Kübler ist in über 50 Ländern mit 10 Tochterunternehmen auf allen Kontinenten vertreten. Produziert wird in Deutschland, im Werk im indischen Pune und bei der US-Tochter in Charlotte, NC (USA). 15 % aller Mitarbeiter arbeiten in Forschung und Entwicklung (F+E), die Kübler am Stammsitz Villingen-Schwenningen, sowie in Otterfing (Schleifringe) und seit einigen Jahren auch in Berlin betreibt. Das unabhängige Familienunternehmen in zweiter Generation beschäftigt knapp 500 Mitarbeiter, davon 370 in Deutschland.

Lesen Sie auch: Drehgeber und Schleifringe: Bereit für Industrie 4.0

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI-EINSATZ: Von der Theorie zur Praxis

Künstliche Intelligenz VON SIEMENS IM INDUSTRIELLEN UMFELD

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.