Smart Automation Austria 2014

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Smart Automation Austria 2014

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
messewien

Vom 6. bis 8. Mai 2014 findet in der Messe Wien die „Smart Automation Austria“, die Fachmesse für die industrielle Automatisierungstechnik statt. Parallel dazu, aber einen Tag länger von 6. bis 9. Mai 2014, gehen die „Intertool“ und die „Schweissen/Join Ex“ über die Bühne. Wir haben uns vorab bei den ausstellenden Unternehmen umgehört, welche technischen Neuheiten zur Messe zu erwarten sind. 

Hightech-Maschinen für effiziente Bearbeitungen 

Fachbesucher der „Smart Automation Austria“ finden zur Messe eine vollumfasssende Betreuung durch die zahlreichen namhaften Unternehmen vor. Innovative Automationslösungen drehen sich zentral um effiziente Steuerungskonzepte sowie Bedienerfreundlichkeit in der Betriebsführung und Effizienz in der Vielfalt der Aktuatorik. Das Antreiben und Bewegen wird somit nicht nur im übertragenen Sinn eines der vielen Kernthemen sein. 

Siemens 

Auf der „Smart Automation Austria 2014“ in Wien wird Siemens als einer der vielen Keyplayer unter dem Motto „Making Things Right.“ eine umfassende Leistungsschau mit Highlights wie dem erweiterten Engineering-Framework, neuen Controllern und Firmware für mittlere und High-End-Automatisierung, Panels für vollgraphische Anwendungen und die neue Motorenreihe Simotics FD zeigen. Zudem werden u.a. ein ultrakompaktes Coriolis-Durchflussmessgerät (SITRANS FC410 mit hoher Messgenauigkeit von 0,1 Prozent), der neue Schrank-Umrichter für Pumpen Sinamics G120P Cabinet (bis 200 kW), dezentrale Frequenzumrichter für SIMOGEAR Getriebemotoren, der dezentrale Servoantrieb Sinamics S120M, das Motormanagement-System Simocode pro S, die Kompaktleistungsschalter-Reihe 3VA, die neue Comos-Version 10.1 für verbesserte Effizienz im Anlagenmanagement sowie die Version 3.12 des Scada-Systems Simatic WinCC Open Architecture für Gesprächsstoff sorgen. Mit den Industry Services von Siemens können Kunden zudem versteckte Potentiale heben. Hierzu bietet sich ein umfassendes Portfolio an produkt-, system- und applikationsbezogenen Services über den gesamten Lebenszyklus von Maschinen und Anlagen – von der Planung und Entwicklung über den Betrieb bis hin zur Modernisierung an. 

Siemens TIA Portal 

Das Engineering-Framework „Totally Integrated Automation Portal“ (TIA Portal) hat Siemens in der Version 13 in mehreren Funktionsbereichen erweitert. Dazu gehören Verbesserungen im Diagnosekonzept und Know-how-Schutz sowie bei der synchronisierten Zusammenarbeit bei größeren Projekten im Team. Im Rahmen des TIA Portals V13 wurden die Funktionen mehrerer Engineeringtools erweitert. Die HMI-Software Simatic WinCC V13 eignet sich jetzt auch für die neue Generation der Basic Panels. Zusätzlich wurde die Bedienoberfläche erneuert, zum Beispiel bei Diagrammen, Schaltflächen und Anzeigeelementen. In Sinamics Startdrive V13 integriert und mit im TIA Portal projektierbar ist jetzt auch die Umrichterfamilie G110M, die sich durch Antrieb und Motor in einem Gerät auszeichnet. Simatic Step 7 V13 wurde um das Engineering für die neuen Simatic S7-1500-Controller CPU 1515-2 PN und CPU 1518-4 PN/DP erweitert. Die neue Controller-Generation Simatic S7-1500 wurde um zwei neue CPUs erweitert: Die CPU 1515-2 PN ist für mittlere Anwendungen der Maschinen- und Anlagen-Automatisierung ausgelegt. Die CPU 1518-4PN/DP ist ab sofort das leistungsfähigste Gerät der Controller-Familie und adressiert High-End-Anwendungen. Zudem steht für die bestehenden CPUs die neue Firmware V1.5 bereit. Sie erweitert deutlich die Funktionalität aller S7-1500-Controller, etwa durch das Optionenhandling im zentralen Aufbau oder die ersten Schritte für das Team-Engineering. 

Simatic HMI Panels 

Mit der zweiten Generation der Basic Panels wird der Einstieg in vollgraphische Anwendungen vollzogen, wobei 4 bis 12 Zoll hochauflösende Widescreen-Displays mit 64.000 Farben bereitstehen. Wie bei allen Simatic HMI Panels sind standardmäßig bereits zahlreiche Softwarefunktionen integriert: beispielsweise Meldesystem, Rezepturverwaltung, Kurvenfunktionalität sowie Sprachumschaltung. So können Anwender einfach und schnell Visualisierungs-Applikationen entwickeln und nutzen. Bei steigenden Anforderungen lassen sich die für ein Basic Panel erstellten Projekte leicht auf Geräte anderer Leistungsklassen oder Displaygrößen übertragen. In Form der neuen Motorenreihe Simotics FD zeigt sich ein neuartiges Motorenkonzept im Leistungsbereich von 200 bis über 1.600 kW im Endausbau. Es ist als intelligentes Baukastensystem aufgebaut und durch ein innovatives Design mit innenliegenden Kühlrippen gekennzeichnet. Somit sind vielfältige Kühlarten und Anbaulagen realisierbar, was die Flexibilität hinsichtlich Anlagenplanung und Einsatzmöglichkeiten der Motoren in Pumpen-, Lüfter- und Kompressorenanwendungen sowie in der Förder- und Hebetechnik erhöht. Durch die optimale Abstimmung der Niederspannungsmotoren auf Sinamics-Frequenzumrichter kann Siemens zudem im Rahmen von Integrated Drive Systems ein effizientes Gesamtsystem mit hoher Leistungsdichte und geringer Geräuschentwicklung bieten. Siemens erweitert auch sein Motormanagement-System Simocode pro um eine neue Gerätereihe der Einstiegsklasse. Simocode pro S bietet häufig benötigte Schutz-, Steuerungs- und Überwachungsfunktionen zu einem attraktiven Preis in einem Grundgerät und einem optionalen Multifunktionsmodul. Das Grundgerät in schmaler Bauform mit 22,5 mm Breite enthält neben einfachen Steuerfunktionen wie Direkt- und Wendestart auch Schutzfunktionen wie Thermistor und Überlast.

B&R 

Der Messestand von B&R wird auch heuer von äußerst innovativer Automation geprägt sein, wie unter anderem in Form der reACTION Technology, der virtuellen Safety-Lösung SafeLOGIC-X und neuen Dimensionen von Skalierbarkeit für Maschinenbauer. Besonders zeitkritische Teilaufgaben lassen sich mit der neuen reACTION Technology, die Zykluszeiten in der Peripherie auf 1 µs senkt, IEC-61131-kompatibel in Standard-Hardware realisieren. Damit einhergehend ist eine gleichzeitige Kostensenkung gegeben, da die Steuerung optimal entlastet und damit sparsamer dimensioniert werden kann. Ohne Mehrkosten gelingt eine immense Leistungssteigerung. Die schnellsten in der Praxis erreichten Reaktionszeiten liegen kaum unter 100 µs, vom Empfang eines Eingangssignals bis zur Ausgabe des Ausgangssignals. Bei der reACTION Technology werden im Funktionsblock-Editor erstellte Programme direkt in I/O-Modulen der X20- und X67-Serie ausgeführt. Dadurch entfällt die interne Datenübertragung und die Reaktionszeiten sinken auf Werte bis 1 µs. Dazu nutzt B&R die Fähigkeit der Engineering-Umgebung Automation Studio 4 zur modulweisen Aufteilung der Software auf verteilte Hardware und Kapazitätsreserven der Logikbausteine in den Modulen. Dort können durch dynamisches Nachladen Bibliotheken von Funktionsblöcken hinterlegt werden. Wie der Befehlssatz eines Mikrocontrollers stehen die Bibliotheken zur lokalen Ausführung im I/O-Modul bereit. Das ermöglicht die Realisierung zeitkritischer Teilaufgaben in Standard-Hardware, erspart teure Spezialmodule und entlastet das Netzwerk ebenso wie die Steuerung. Mit Scalability+ etabliert B&R weiters eine neue Philosophie der Skalierbarkeit. Maschinenbauer können ihre Automatisierungslösung perfekt auf die Bedürfnisse der jeweiligen Maschine zuschneiden, und zwar über mehrere Dimensionen hinweg. Sollte sich während des Entwicklungsprozesses herauskristallisieren, dass die Komponenten oder Lösungen hoch- oder herunterskaliert werden müssen, ist dies jederzeit möglich. Dabei kann die komplette Entwicklungsleistung, die bis dahin investiert wurde, zu hundert Prozent übernommen werden. Die Durchgängigkeit und Skalierbarkeit des Automatisierungssystems erweitert B&R zusätzlich mit einer ganzen Reihe neuer Hardware-Komponenten. So ergänzen neue kompakte Steuerungen mit integrierten I/Os die bereits bisher sehr erfolgreiche Reihe der X20-Steuerungen. Ebenfalls vorgestellt werden Touchscreens der Reihe Power Panel – mit und ohne Controller-Funktionalität.
Weiters werden mit SafeLOGIC-X von B&R alle Vorzüge der integrierten Sicherheitstechnik auch für kostensensitive kleinere Anwendungen wirtschaftlich nutzbar. Dabei ist der Leistungsumfang der Lösung extrem groß – von sicheren I/Os über sichere Antriebstechnik, integrierte Diagnose, sichere Linienintegration bis hin zu sicheren Maschinenoptionen. Programmiert wird SafeLOGIC-X ebenso wie die hardwarebasierte Ausführung SafeLOGIC in dem sicheren Editor SafeDESIGNER in Automation Studio. Der Vorteil: Wem SafeLOGIC-X aufgrund der Anlagengröße zu klein wird, kann einfach auf die Sicherheitssteuerung SafeLOGIC umsteigen. Die Architektur von SafeLOGIC-X wird ermöglicht durch den offenen Sicherheitsstandard openSAFETY. Das Safety-Protokoll bietet SIL3-qualifizierte Kommunikationsdienste und sorgt dafür, dass Parameter und Konfigurationsdaten sicher im Netzwerk verteilt und überwacht werden. 

SIGMATEK 

Der Automatisierungshersteller SIGMATEK führt eine breite Palette an Produkten ins Feld, die auf der „Smart Automation Austria“ zu begutachten sein werden. Beispielhaft für hohe Flexibilität mit moderner Sicherheitstechnik steht etwa ein neues Safety Modul für SSI-Absolutwertgeber. Das S-DIAS Safety Modul SSI 021 kann zwei SSI-Absolutwertgeber sicher auswerten. Die zweikanalige Ausführung gewährleistet die sichere Erfassung und Verarbeitung der Positionswerte auf den SSI-Schnittstellen nach SIL 3 bzw. SIL CL 3 gemäß EN 62061 und PL e, Kat. 4 gemäß EN ISO 13849. Das Anschließen von zwei SSI-Gebern am gemeinsamen Takt ermöglicht unter anderem das Auslesen mehrerer Sensoren, z.B. von Wegmesssystemen, zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dies ist vor allem bei Applikationen mit Gleichlauffunktionen von Vorteil. Die Taktfrequenz ist mittels Software einstellbar, sodass die Übertragung den Leitungslängen einfach angepasst werden kann. Ebenfalls über die Software konfigurierbar ist die Datenbits-Anzahl, sodass die Flexibilität in Hinsicht der Auflösung gegeben ist. Mit dem Safety Modul SSI 021 können beispielsweise Sicherheitsfunktionen für Schräglauf, Geschwindigkeit, Richtung und Rampen realisiert werden. Für die Programmierung und Konfiguration steht dem Anwender mit dem LASAL Saftey Designer ein komfortables Tool zur Verfügung. Logische Verknüpfungen und I/O-Konfigurationen lassen sich einfach erstellen. Vordefinierte, zertifizierte Standard-Funktionsbausteine (Logikblöcke, Timer, Zähler, etc.) und Funktionsblöcke angelehnt an den PLCopen-Standard vereinfachen die Safety Programmierung und Wartung. 

VIPA-Elektronik-Systeme 

Der Automatisierungskomplettanbieter VIPA-Elektronik-Systeme GmbH wird neue Steuerungen des Typs SLIO-CPU 014 und 015 vorstellen, die in punkto Effizenz, Schnittstellen und Variantenvielfalt neue Benchmarks setzen. Auch die ebenfalls STEP7-programmierbaren CPUs 317SN/EC und 315SN/EC von VIPA mit integriertem EtherCAT-Master-Controller werden für großes Interesse sorgen. Das Yaskawa-Portfolio als einer der Hauptbereiche enthält unter anderem ein Antriebspaket, das die Effizienz-Anforderungen der höchsten Klasse IE4 gemäß IEC/TS 60034-31 übererfüllt. Als Paket mit Permanent-Magnet-Motor SPRiPM und vollständig vorparametriertem Yaskawa-V1000-Umrichter ist es eines der Top-Themen, die vom VIPA-Team fokussiert werden. Zudem dokumentieren Multitouch-fähige Widescreen-Panel-IPCs von Advantech u.v.m. neue Trends im Bereich HMI. 

GEVA mit Mitsubishi Electric 

Die Firma GEVA wird seitens Mitsubishi Electric eine Reihe von Innovationen zeigen, wobei unter anderem die MELSEC FX5-Serie als neue Kompakt-SPS-Generation, das modulare Steuerungskonzept MELSEC iQ-R, die Frequenzumrichter-Serie FR-A800, die neue Umrichtergeneration FR-A770 mit Betriebsspannung 690 V für den Einsatz in rauen Umgebungen, Kompaktleistungsschalter der WS-V-Serie im Bereich Niederspannungsschaltgeräte sowie HMIs mit Multi-Touch-Funktion und Gestensteuerung für den Einsatz in rauen Umgebungen in Form der GOT2000-Serie hervorstechen. Weiters perfektionieren Kunden mit der Mitsubishi Adroit Process Suite 3.0 das Life-Cycle-Management, wobei die optimierte HMI/SCADA-Software nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit ermöglicht. MAPS 3.0 zeichnet sich im Vergleich zur Vorgängerversion durch Optimierungen der benutzerfreundlichen Engineering-Umgebung, der Sicherheit durch den Schutz einzelner Seiten, der Tag-Verwaltung, des Alarmsystems und der Sprachauswahl aus. Die neue Suite-Generation lässt sich durch eine integrierte Tastatur jetzt auch auf reinen Touch-Clients verwenden. Wie gewohnt kann auch weiterhin die SPS-Programmier-Software GX IEC Developer von Mitsubishi Electric genutzt werden und es stehen über 100 freie Treiber für Systeme von Drittanbietern zur Verfügung. 

Beckhoff 

Beckhoff präsentiert mit dem CX5100 eine neue Embedded-PC-Serie auf der „Smart Automation Austria“, die als lüfterlose Kompakt-Steuerung mit Single-, Dual- und Quad-Core-Atom-CPU die neueste Intel-Mehrkern-Technologie auch für Steuerungen der mittleren Leistungsklasse verfügbar macht. Die 22-nm-Technologie der Atom-Prozessoren führt zu einer höheren Leistungsfähigkeit bei gleichbleibendem Wärmebudget. Alle Geräte der hutschienenmontierbaren CX5100-Baureihe sind lüfterlos ausgeführt und zeichnen sich durch niedrigen Leistungsverbrauch und kompakte Gehäuseformate aus. Ausgestattet mit der Automatisierungssuite TwinCAT 3 profitieren Anwender nun etwa durch optimale CPU-Aufteilung der verschiedenen Programmteile. Weiters neu bei Beckhoff wird das Multitouch-Portfolio durch Tragarm-Panel-IPCs CP32xx ergänzt und bietet Highend-Rechenleistung direkt am Prozess. Die Tragarm-Geräte sind rundum IP-65-geschützt und kombinieren Multitouch-Control-Panel mit leistungsfähigem Anbau-IPC im kompakten Gehäuse. 

Intermas Austria 

Bei der Intermas Austria GmbH ist einer der aktuellen Trends zu erkennen, die den Fokus auf maximalem Bedienkomfort hat und sich in neuen HMI-Konzepten manifestiert. Das Tochterunternehmen der Intermas-Elcom GmbH (Darmstadt/D) stellt unter anderem individuell gefertigte Ein- und Ausgabesysteme für anspruchsvolle Automatisierungsaufgaben vor und zeigt neue benutzerfreundliche Bedieneinheiten für die Luft- und Schiffahrt sowie für die Fahrzeugtechnik und industrielle Einsatzgebiete. Durch die Übernahme der Assets der EAE-electronics GmbH hat Intermas ihre Produktpalette um neueste Display-Technologien, komplexe Bedienpanels sowie auch Avionik-Kommunikationssysteme erweitert. Komplette Elektroniksysteme für Kunden resultieren aus dem Synergieeffekt innovativer Electronic Packaging Systeme, auch im Bereich Sonderanfertigungen, und vom langjährigen Know-how in den Gebieten Elektronik, Software und Mechanik der EAE-electronics, für anspruchsvolle, individuell gefertigte Produkte. Ob Tastaturen nach Kundenvorgaben oder komplexe Schaltungen für spezifische Aufgaben – die langjährige Erfahrung im zivilen und militärischen Bereich ermöglicht es, Funktionen auf kleinstem Raum zu realisieren: Von einfacher Mikrocontroller-Software bis komplexer Anwendersoftware mit sämtlichen erforderlichen Schnittstellen (von RS232, USB, Profibus, InterBus, CAN bis Ethernet TCP/IP) ebenso wie die Programmierung in C, C++ oder Assembler. Neben der Entwicklung von Elektronik und Software, verpackt in Top-Design, besitzt Intermas die Kompetenz und Flexibilität, Kunden eine individuell auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnittene integrierte und getestete Komplettlösung zu liefern. Auch Kiosk-Systeme (Zahlungsterminals für Tankstellen etc.) zählen zur umfangreichen Palette. Produktseitig wird man passiv gekühlte Box-PCs, ultrakompakte Schaltnetzteile, Industrie-PCs u.v.m. vor Ort erlebbar machen. 

R. Stahl Gruppe 

Seitens der R. Stahl Gruppe werden Problemlösungen rund um den Gas- und Staub-Explosionsschutz durch den Aussteller Firma R. STAHL Nissl GmbH gezeigt. Erstmals in der Basis-Geräteklasse Ex-geschützter Operator Interfaces werden zur „Smart Automation Austria“ in Wien sehr kompakt aufgebaute neue Panels zur maschinennahen Visualisierung vorgestellt. Sie sind mit einem blendfreien Touchscreen ausgestattet und selbst im Außeneinsatz bei starkem Tageslichteinfall bleiben die vollfarbigen 7-Zoll-Displays im Widescreen-Format (800 x 480 Pixel) durchwegs gut ablesbar. Eine Antireflexbeschichtung reduziert nämlich Spiegelungen und überstrahlte Bereiche wirksam. Die HMIs der neuen Serie 200 bieten zugleich hohe Kompatibilität mit der bisherigen Gerätefamilie FALCON (ET-/MT-65, ET-75 und ET-125), was besonders Anwendern mit vielen Interfaces im Bestand einen graduellen Umstieg von den Monochrom-Anzeigen auf das kontrastreiche Farbdisplay mit Touchscreen erleichtert. Die Serie 200 ist zum einen mechanisch zu den Abmessungen der Vorgängergeneration direkt oder mit Adapterrahmen kompatibel, was auch für Ausführungen mit bedarfsgerecht hinzugesetzten Edelstahl- und Kunststofftastern gilt. Außerdem kann wie gewohnt das komfortable Windows-Projektierungstool SPSPlusWIN zum Erstellen und Bearbeiten von Screens, Prozessverbindungen und Meldungen verwendet werden. Projekte vorhandener Geräte lassen sich importieren und zur Weiterverwendung nach Bedarf anpassen. Die neuen HMIs sind standardmäßig mit dem Betriebssystem Windows Embedded Compact ausgestattet, bei Bedarf aber auch mit offenem OS zur Integration eigener Software erhältlich und sorgen mit Treiberunterstützung für QNX, Linux und weitere Systeme für hohe Flexibilität.
Zur Überwachung von Gelände und Gebäuden mit Ex-Bereichen wird mit der EC­740­PTZ-EX eine sehr robuste dreh- und schwenkbare Kamera mit 18-fachem Zoom präsentiert, die auch bei Schlechtwetterlagen mit Regen oder Schneefall perfekt funktioniert. Vor dem kratzfesten Schutzglas sitzt ein speziell für diesen Bautyp konzipierter Wischerarm, der ohne eigenen Elektromotor rein mechanisch durch die Bewegung der Kamera betätigt werden kann. 

ALG Automatisierungslösungen 

Die ALG Automatisierungslösungen GmbH wird auf der „Smart Automation Austria“ in Wien neben den Frequenzumrichtern des Herstellers LSIS unter anderem auch die 4-achsigen SCARA- und die 6-achsigen Knickarmroboter von DENSO präsentieren. Neue LSIS-Frequenzumrichter sind iE5 (1- und 3-phasig; 0,1 bis 0,4 kW), iC5 (1- und 3-phasig; bis 2,2 kW), iG5A (bis 22 kW), iS7 bis 160 kW und iP5A (bis 450 kW). Sie sind u.a. optimal für Pumpen- und Lüftersysteme und verfügen über PID-Regler für erweiterte Prozesssteuerung, Sleep & Wake-up-Funktion, Flying Start Funktion u.v.m. (iP5A). Die DENSO-Palette von 4-achsigen SCARA-Robotern (Selective Compliance Assembly Robot Arm) umfasst die HS-Serie und die HM-Serie. Extrem kompakte Maße, geringes Gewicht und die Flexibilität, sowohl am Boden als auch an der Decke angebracht werden zu können, machen die DENSO SCARA-Roboter zur Wahl für Umgebungen mit beengten Platzverhältnissen. Der kreisförmige Betriebsbereich wird durch eine Bewegung mit 4 Achsen kontrolliert. Während sie starr sind, haben die Geräte eine erhöhte horizontale Flexibilität. Mit dem neuen Controller RC8 ist es möglich, mehrere Geräte und Anwendungen anzuschließen, da er bereits mit dem Open Network (ORiN) ausgestattet ist. Die DENSO-Palette von 6-Achsern beinhaltet mehrere Serien, darunter die neue VS-Serie mit Nutzlasten bis 7 kg, ±0.02 mm Präzision und 11 000 mm/s Schnelligkeit. 

Beijer Electronics 

Zusammen mit dem lokalen Vertriebspartner ALG Automatisierungslösungen GmbH präsentiert sich übrigens Beijer Electronics erstmalig auf der „Smart Automation Austria“ in Wien. Der schwedische Automatisierungsspezialist stellt dort sein aktuelles Produktportfolio zum Visualisieren und Steuern vor. Erstmalig im hiesigen Markt werden HMI-Lösungen in Verbindung mit Soft-SPS präsentiert, wobei sich das erweiterte Produktangebot auf wichtige Schlüsseltechnologien wie die bewährte iX Visualisierungssoftware, das IEC 61131-3 basierte CODESYS sowie EtherCAT stützt und sich optimal ergänzt. 

Kwapil mit maxon motor 

Der Antriebsanbieter Kwapil wird in Halle A, Stand 0304, sein breites Portfolio demonstrieren und verweist hinsichtlich seiner Messehighlights unter anderem auf neue konfigurierbare DC-Motoren und Getriebe von maxon motor. Die maxon DCX-Baureihe wird um zwei neue DC-Motoren erweitert. Das Getriebe GPX 22 ist nun auch geräuschreduziert und mit Keramikachsen verfügbar. Neben dem maxon DCX 10L spricht die kürzere Version maxon DCX 10S Konstrukteure an. Dieser bürstenbehaftete DC-Motor besticht, wie alle Motoren aus der DCX-Familie, durch seine hohe Leistungsdichte und Laufruhe. So überschreitet der DCX 10S die 1 mNm Grenze im Dauerbetrieb. Seine mechanische Abgabeleistung beträgt bis zu 1,4 Watt bei 10 mm Durchmesser. Ob mit Sinter- oder Kugellager, der DCX 10S läuft flüsterleise bei ca. 35 dBA. Der DCX 22L ist indes der große Bruder der Kurzversion DCX 22S. Dieser bürstenbehaftete DC-Motor übertrifft  mit einem Durchmesser von 22 mm sogar den bestehenden maxon RE 25. Gleiche Leistung, bei 30% geringerem Volumen und Gewicht, wird mit dem DCX 22L Wirklichkeit. Bei den GPX-Getrieben werden die beiden neuen Varianten GPX 22C – höhere Lebensdauer mit Keramikachsen, 20% höhere Drehmomente bei unveränderter Baugröße – sowie die geräuschreduzierte Version des GPX 22 in Form des GPX 22LN zu sehen sein.
Besonders kompakte, leistungsstarke Linearmotoren, einbaufertige Komplett-Linearachsen und die HIWIN-MAGIC-Wegmesssysteme für Linearmotorachsen sind Highlights des Lineartechnologie-Herstellers aus Offenburg/D. Mit den extrem flachen eisenbehafteten Linearmotoren der neuen Serie LMSA bieten sich Kunden dynamische Antriebslösungen mit minimalen Rastkräften und einer außergewöhnlich hohen Kraftdichte von 6,7 N/cm2 Magnetfläche. Die dreiphasigen Linearmotoren bestehen aus einem Primärteil (Forcer) mit bewickeltem Blechpaket und einem Sekundärteil mit Permanentmagneten (Stator). Die Magnete werden durch Epoxidharz vor mechanischen Belastungen geschützt. Je nach Ausführung erreichen die LMSA-Motoren Dauerkräfte zwischen 120 und 1.030 N sowie Spitzenkräfte zwischen 290 und 2.470 N. Dank ihrer überaus kompakten Abmessungen mit einer Breite von 52, 86 oder 116 mm sowie einer Höhe (Forcer + Stator) von 34 bzw. 36 mm eignen sie sich besonders für Anwendungen mit begrenztem Bauraum. Speziell die Höhe der LMSA-Serie fällt deutlich flacher aus als die von anderen marktüblichen Linearmotoren – kombiniert mit der hohen Kraftdichte bietet dies Anwendern zahlreiche Vorteile. Optional ist ein Hall-Sensor-Modul für die Linearmotoren lieferbar.
Die bewährten Linearachsen der Serie KK stehen auch als einbaufertige Komplettachsen inklusive HIWIN-Servomotor und HIWIN-Antriebsverstärker zur Verfügung, wie auf der „Smart Automation Austria“ zu sehen sein wird. Das passende Achssystem kann dabei anhand der Anforderungen der jeweiligen Anwendung nach dem Baukastenprinzip aus Einzelkomponenten zusammengestellt werden. Neben Linearachse, Servomotor und Antriebsverstärker sind im Lieferumfang auch Motor-, Encoder- und Bremsleitung sowie bis zu drei Endschalter enthalten. Wahlweise sind Aluminium- oder Faltbalgabdeckungen sowie ein zweiter Laufwagen zur Aufnahme höherer Kräfte und Momente erhältlich. 

IKO Nippon Thompson

Aussteller IKO Nippon Thompson wird in Halle A am Stand A0608 viele Exponate zum Thema Lineartechnik zeigen, etwa mit wartungsfreien Linearführungen im Miniaturbereich für Mess- und Medizintechnik, Halbleitertechnik und Maschinenbau. In Ultradichtbauart mit C-Wiper Staubschutz können die Systeme auch bei extremer Belastung etwa in der Holz- oder Schleifindustrie eingesetzt werden. Eine Weltneuheit stellt die LRXL 85 Rollenführung mit ultralangem Wagen dar. Schwerpunkte sind zudem Nadellager mit Stahl- oder Messingkäfigen und hierbei die wartungsfreien Cupilube Nadellager, speziell die Kurvenrollen, welche auch am Außenring eine patentierte Schmiereinheit besitzen. Für Mechatroniker sehenswert zudem die Präzisionsachse TE aus Aluminium und der hochgenaue wartungsfreie Miniaturlinearmotor NT. 

Rollon 

Der Hersteller Rollon als Komplettanbieter für Lineartechnik wird mit neuen Teleskopführungen und Linearachsen auf der „Smart Automation Austria“ in Wien präsent sein (Stand A0411). Mit ihrem Fokus auf Fabrik- und Prozessautomatisierung sei die Messe genau das richtige Umfeld, um die ganzheitliche Lösungskompetenz zu demonstrieren. Ein Highlight ist der neue synchronisierte Vollauszug DSS 43 Syn aus der Produktfamilie Telescopic Rail. Die Vollauszüge der Produktreihe DS bestehen aus zwei Führungsschienen die in Kombination mit einem S-förmigen Zwischenelement den Vollhub realisieren. Es gibt drei verschiedene Ausführungen: DSS mit einseitigem Auszug, DSB mit Verriegelung im eingefahrenen Zustand für einseitige Auszüge und DSD mit beidseitigem Auszug. Bei der Teleskopschiene DSS 43 Syn werden nun die feste und die bewegliche Führungsschiene über ein Verzahnungssystem synchronisiert. Dadurch ist eine kontrollierte und gleichmäßige Bewegung aller beweglichen Elemente möglich. Wichtig hierbei war, dass Tragzahlen und Produktdimensionen unverändert blieben. Das Portfolio der korrosionsbeständigen Auszüge und Führungen wird ebenfalls kontinuierlich ausgebaut. So sind der Vollauszug LFX der Produktfamilie Light Rail und die Edelstahl-Bogenführung der Serie Curviline die aktuellen Erweiterungen in diesem Klassement. Den zweiten großen Produktbereich bilden die Linearachsen der Actuator Line mit sechs variantenreichen Produktfamilien. Trotz einfachster Konstruktion erreicht die SMART-Serie, die bisher unter dem Namen „LIGHT“ angeboten wurde, die maximale Effektivität unter Beibehaltung höchster Qualitätsstandards. Rollon hat jetzt eine neue Baugröße mit zwei verschiedenen Läufervarianten in das Programm aufgenommen. Die R-SMART 220 SP rundet die Achsserie nach oben ab. Die Kraftübertragung erfolgt durch einen stahlverstärkten Zahnriemen aus Polyurethan mit AT-Zahnprofil. Die Linearachsen der Produktfamilie Smart System, zu denen auch die E-SMART und die S-SMART gehören, können sehr gut für den Aufbau von Mehrachssystemen in Verpackungs- und Pick-and-Place-Anwendungen eingesetzt werden. 

Harmonic Drive 

Durch die konsequente Weiterentwicklung der Harmonic Drive Präzisionsgetriebe sind die HFUC Einbausätze entstanden, wie die Harmonic Drive AG verlautet. In ihrer Bauweise sind sie gegenüber den Standardgetrieben kompakter geworden – ein verkürzter Flexspline führt zu einer deutlichen Reduzierung der axialen Baulänge. Durch den einfachen Einbau, die schnelle Montage und die kompakte Bauform findet die HFUC-Baureihe in vielen Bereichen Anwendung, wie z. B. in der Luft- und Raumfahrt, in Druckmaschinen sowie in Werkzeug- und Verpackungsmaschinen. Die integrierte Oldham Kupplung (optional) sorgt in den Baugrößen 8 bis 100 für eine Kompensation von Rundlauffehlern der Motorwelle. Die HFUC-Baureihe ist in 15 Baugrößen mit jeweils zwei bis sechs verschiedenen Untersetzungen erhältlich und kann nach Kundenanforderungen spezifiziert werden. Weitere „Smart“-Highlights: CPU-plus Baureihe mit Flexolub A1 – ein umweltfreundlicher, magentafarbiger Schmierstoff, der die Leistungsfähigkeit erhöht und den Energieverbrauch absenkt; Harmonic Drive Servoantriebe LynxDrive-14C und LynxDrive-17C als Erweiterung der Präzisionsservoantriebe-Palette für den unteren Leistungsbereich. 

Termin und Öffnungszeiten 

Die „Smart Automation Austria“ findet von Dienstag, 6. Mai, bis einschließlich Donnerstag, 8. Mai 2014, von 9 bis 18 Uhr in der Hallen A der Messe Wien statt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Anlässlich der Konferenz „G20-Afrika-Partnerschaft“ - am 12. Juni in Berlin gestartet - und der Doppelbesteuerung deutscher Firmen in Afrika nimmt der VDMA - Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer - die deutsche Bundesregierung in die Kritik. Diese solle die Unternehmen mittels entsprechenden Abkommen besser schützen. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.