Simulations-Software von Baumüller soll die Entwicklung von Antriebssystemen unterstützen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Simulations-Software von Baumüller soll die Entwicklung von Antriebssystemen unterstützen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit dem neuen Simulations-Tool ProSimulation des Antriebstechnikers sollen Anwender die Entwicklungs- und Inbetriebnahme-Zeiten von Maschinen und Anlagen verringern können. Sie können eigene oder Baumüller Regler- und Mechanikmodelle nutzen, legen die optimalen Automatisierungs- und Antriebskomponenten für ihre Maschine aus und testen die Einstellungen ohne Risiko virtuell. Das soll selbst ohne detaillierte Simulationskenntnisse funktionieren.

2-prosimulation

Mit dem neuen Simulations-Tool ProSimulation des Antriebstechnikers sollen Anwender die Entwicklungs- und Inbetriebnahme-Zeiten von Maschinen und Anlagen verringern können. Sie können eigene oder Baumüller Regler- und Mechanikmodelle nutzen, legen die optimalen Automatisierungs- und Antriebskomponenten für ihre Maschine aus und testen die Einstellungen ohne Risiko virtuell. Das soll selbst ohne detaillierte Simulationskenntnisse funktionieren.

Einsetzbar ist das neue Tool für vielfältige Branchen und Maschinenarten, sowohl für Standard- als auch Sonderanlagen. Hersteller von z.B. Servopressen, Walzanlagen, Abfüllanlagen oder Robotern sparen mit der neuen Simulations-Software bereits heute Zeit und Kosten. Denn der Einsatz von ProSimulation führt zur Optimierung bis hin zum kompletten Ersatz eines Prototypen. Der finanzielle und zeitliche Aufwand für die Entwicklung und Inbetriebnahme wird somit deutlich reduziert.

Basis-Bibliothek nutzen oder eigene Modelle importieren

Das neue Tool ProSimulation ist eine Erweiterung der Baumüller Inbetriebnahmesoftware ProDrive für Regler und Motoren von Baumüller. ProSimulation beinhaltet standardmäßig Modelle für die Baumüller Antriebs-Komponenten. Für Simulations-Neulinge ohne eigene Modelle ermöglicht ProSimulation dank dieser Basis-Bibliothek den unkomplizierten Aufbau und Test erster Simulationen. Es spart somit Ressourcen und ermöglicht gleichzeitig den Aufbau von eigenem Simulations-Know-how im Unternehmen. Kunden mit bereits ausgereiften eigenen Simulations-Modellen können dank offener Standards wie z.B. FMI/FMU ProSimulation für den Austausch zwischen verschiedenen Simulations-Tools nutzen. Aber auch jegliche gewünschte Regler- und Mechanikmodelle können importiert werden. Als optionale Dienstleistung bietet Baumüller die komplette Neuerstellung von Modellen bis hin zum Digitalen Zwilling als Dienstleistung an.

Einfache Benutzeroberfläche und schnelle Parametrierung

ProSimulation ermöglicht, Einstellungen am Antrieb ohne Risiko zu testen und Ergebnisse realitätsnah darzustellen. Kunden können nach dem Import des Modells der Applikation in ProSimulation alle Parameter über einen virtuellen Regler einstellen und über ein Oszilloskop die Daten betrachten wie sie sich in Echtzeit verhalten würden, auch als 3D-Visualisierung. Die grafische Darstellung der Ergebnisse unterstützt den Anwender bei der Regleroptimierung. Anstatt einer manuellen Eingabe der Parameter ermöglicht ProSimulation als Autotuning-Funktionalität die automatische Regleroptimierung. ProSimulation vereinfacht die Bedienung, da die Antriebsparameter bereits in der Software integriert sind und über die Benutzeroberfläche ausgewählt werden können. Anwender können dank des neuen Simulations-Tools frühzeitig mit der Parametrierung beginnen und diese schnell und leicht ändern.

Fehlersuche und Optimierung

ProSimulation ist nicht nur ein Werkzeug für die virtuelle Inbetriebnahme. Nach erfolgter Inbetriebnahme der Maschine oder bei bereits bestehenden Maschinen und Anlagen bietet die Simulations-Software außerdem die Möglichkeit für Fehlersuche und Optimierung. Anwender können Parameter-Einstellungen schnell und direkt am digitalen Zwilling in ProSimulation testen, ohne die Anlage direkt vor Ort bedienen zu müssen. Auch Baumüller nutzt ProSimulation, um eigene Produkt- und Systemlösungen optimal weiterzuentwickeln.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit der schnellen Entwicklung von Energie-, Elektro- und Produktionstechnik steigt die Nachfrage nach dem Bau von Anlagen. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an Funktionalität und Sicherheit. Schnelle und effiziente Strukturberechnungen werden zunehmend wichtiger. Von Yajie Luan, Cornelia Thieme und Syllvett Tsialos
Werbung

Top Jobs

Experienced Consultant Service Business (w/m/d)
Siemens Management Consulting, München oder Erlangen
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.