Simulation: Toyota zeichnet Zuken aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Simulation: Toyota zeichnet Zuken aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
8766425567_84b41c4b36_o

Toyota hat Zuken für das Jahr 2012 mit dem „Award for Excellence“ in der Kategorie IT ausgezeichnet. Die Toyota Motor Corporation Toyota ehrt mit diesem Preis jedes Jahr einen seiner IT-Geschäftspartner, der einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens in der Fahrzeugfertigung geleistet hat. Toyota begründet die Wahl Zukens mit dem Hinweis auf deutliche Optimierungen an seiner Entwicklungslösung für Fahrzeugverkabelungen. Laut dem japanischen Autobauer trug die Lösung dazu bei, die Fahrzeugentwicklung effizienter zu gestalten und die Fixkosten zu senken.

Der Sartschuss für die Zusammenarbeit zwischen Zuken und Toyota fiel 2002. Zunächst lag der Fokus auf der Effizienzsteigerung in der Entwicklung von elektrotechnischen Funktionseinheiten und Kabelbäumen. Seitdem steht Zuken Toyota mit Lösungen zur Entwicklungsoptimierung zur Seite. In den vergangenen Jahren konnte Zuken sein Know-how auf den Gebieten elektromechanisches Co-Design und Verkabelungsentwicklung erfolgreich bei der Systemunterstützung einbringen. Zuken-Systeme kommen bei Toyota im gesamten Unternehmen sowie bei angegliederten Gesellschaften und Geschäftspartnern in Japan und im Ausland zum Einsatz.

Die Hybrid- und Elektrofahrzeuge von Toyota erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Entwickler müssen daher den Entwicklungsprozess für elektrische Schaltungen und Kabelbäume optimieren, um beispielsweise die Sicherheit zu gewährleisten oder das Fahrverhalten zu verbessern. Es ist daher nicht unwahrscheinlich, dass entsprechende Simulationslösungen in der Fahrzeugentwicklung von Toyota künftig eine noch größere Rolle spielen wird. Zuken möchte sein Engagement für die Automobilbranche noch erweitern und dabei auf den wertvollen Erfahrungen der bisherigen Zusammenarbeit mit Toyota aufbauen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Bei der Entwicklung von Lösungen zur Steigerung der Fahrzeugeffizienz müssen Techniker und Ingenieure an einer Vielzahl von Schräubchen drehen. Entscheidende Punkte sind Aerodynamik, die technische Auslegung und, allem voran, die Masse. Diese Aspekte hat auch das studentische TUfast Eco-Team bei der Konstruktion ihrer strombetriebenen Eco-Wagen dazu bewegt, in ihrem Konzeptfahrzeug ein Hohlrad aus dem Gusspolyamid Lauramid einzusetzen.

Am 24. April öffnet die Hannover Messe ihre Tore und gleichzeitig bringt Kisssoft, Entwickler von Software für die Verzahnungs- und Getriebeberechnung, ein neues Release 03/2017 des Berechnungssystems Kisssoft mit zahlreichen Neuerungen.

In Zusammenarbeit haben Schneider Electric Deutschland und Machineering die Kopplung zwischen der PacDrive-Steuerungsplattform und der Simulation IndustrialPhysics optimiert und damit die Simulation von Verpackungsmaschinen verbessert. Durch die Kapselung der Schnittstelle in eine Library wird die Konfiguration jetzt noch einfacher und die Performance der Anwendung deutlich gesteigert.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI-EINSATZ: Von der Theorie zur Praxis

Künstliche Intelligenz VON SIEMENS IM INDUSTRIELLEN UMFELD

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.