Siemens kauft im Bereich Produktionsplanung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Siemens kauft im Bereich Produktionsplanung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit Übernahme der Preactor-Gruppe mit Sitz in Chippenham, Großbritannien, baut Siemens seine Position im Markt für Industriesoftware weiter aus. Dabei ergänzt Preactor das Siemens-Portfolio im Bereich Manufacturing Operations Management (MOM) mit Advanced Planing Solutions (APS) um eine wesentliche Komponente. Das Unternehmen entwickelt seit über 20 Jahren Softwarelösungen für effiziente und automatisierte Produktionsplanungsprozesse. Nach Abschluss der Transaktion wird das Unternehmen der Siemens-Division Industry Automation zugeordnet. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am 3. Juni unterzeichnet. Über den Kaufpreis schweigen die Unternehmen.

Die Preactor-Gruppe wurde 1992 gegründet und beschäftigt derzeit über 70 Mitarbeiter. Neben seinem Stammsitz in Großbritannien ist das Unternehmen in Nordamerika, Indien, Frankreich, Spanien und China vertreten. Die APS-Planungssoftware von Preactor ist bei mehr als 4500 mittelständischen und global tätigen Unternehmen in 75 Ländern installiert. Sie hilft, die Produktionskosten zu senken, die Produktivität zu steigern und die Liefertermine besser einzuhalten.

„Mit der Akquisition bauen wir unsere Position als Industriesoftwareanbieter im Bereich Fertigung und Logistik aus“, sagte Anton S. Huber, CEO der Siemens-Division Industry Automation. „Wir gewinnen ein Team von Spezialisten, das weltweit bevorzugter Lieferant und Dienstleister für APS-Lösungen ist.“

Mike Novels, President und CEO der Preactor-Gruppe fügt hinzu: „Wir werden unseren erfolgreichen Kurs weiter fortsetzen. Mit unseren hochqualifizierten Mitarbeitern und Siemens bieten wir als globaler Partner mit weltweiter Präsenz und Support zukunftsorientierte APS-Softwarelösungen. Wir werden signifikant dazu beitragen, dass Unternehmen in allen Teilen der Welt ihre Ressourcen voll nutzen und bestätigte Liefertermine halten können.“

Damit setzt Siemens eine Serie von Aufkäufen fort. Seit Ende 2011 hat das Unternehmen branchenübergreifend Industriesoftwareunternehmen übernommen, darunter: die Active Tecnologia em Sistemas de Automação Ltda. (Pharma- und Biotechnik-Produktion), Vistagy Inc. (Konstruktion von Verbundwerkstoffen), die IBS AG (Qualitäts- und Produktionsmanagement), Innotec do Brasil Ltda. (Ganzheitliches Anlagenmanagement), die Perfect Costing Solutions GmbH (Kostenmanagement), VRcontext International S.A. (3D-Anlagenvisualisierung) sowie LMS International (mechatronische Simulation).

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Organisationsteam der Comsol-Konferenz 2016 in München hat die diesjährigen Keynote-Vortragenden bekanntgegeben. Insgesamt findet die Konferenz-Reihe weltweit in sieben Großstädten statt. In München gastiert die Veranstaltung vom 12. bis 14. Oktober. Die Reihe wendet sich jährlich an Ingenieure und Wissenschaftler aus dem Bereich multiphysikalische Simulation und Applikations-Design.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.