SICK zum zehnten Mal unter den Top 100

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SICK zum zehnten Mal unter den Top 100

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die SICK AG ist beim bundesweiten Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber 2012“ mit dem „Great Place to Work“-Gütesiegel prämiert worden. Die Auszeichung steht für eine besondere Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber und wurde im Rahmen einer festlichen Gala in Berlin vom Great Place to Work Institute Deutschland und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales übergeben.


„Wir freuen uns sehr über diese wiederholte Prämierung“, sagt Markus Vatter, Personalvorstand bei der SICK AG. „Sie ist eine Bestätigung für uns, dass sich unser Engagement für eine gute Arbeitsatmosphäre auszahlt. Mehr als 86 Prozent unserer Beschäftigten sind der Meinung, dass sie einen sehr guten Arbeitsplatz haben. Das macht uns besonders stolz“, so Vatter weiter.


Zudem wurde das Unternehmen in diesem Jahr mit dem Trust-Award in Platin gewürdigt: Die SICK AG hat seit Bestehen des Wettbewerbs zum zehnten Mal in Folge teilgenommen und war dabei stets unter den Top 100 platziert.
Dies ist nur einem weiteren Unternehmen gelungen. Den Grund für den kontinuierlichen Erfolg sieht der Personalvorstand nicht nur darin, dass in der SICK AG die so genannten „Grundsätze zur  Führung
und Zusammenarbeit“ (GFZ) fest etabliert sind, die auf den Aspekten Kompetenz, Respekt und  Erfolg beruhen und weltweit einen verbindlichen Handlungsrahmen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darstellen.


Ebenso viel Bedeutung misst er dem sogenannten SOUL-Prozess (SICK Organisations- und UnternehmensLeitbild) bei:  „SOUL  ist die „Seele“ unseres Unternehmens und beschäftigt sich damit, die Unternehmenskultur bei
SICK weiterzuentwickeln. So stellen wir sicher, dass die GFZ beachtet und gelebt werden“, erläutert er. Vorausgegangen war der Auszeichnung eine anonyme Mitarbeiterbefragung durch das Great Place to Work Institute. Zentrale Bewertungskriterien waren Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist. Zudem wurden die
Maßnahmen und Konzepte im Bereich der Personalarbeit bei der SICK AG überprüft.


Insgesamt stellten sich in diesem Jahr bundesweit 406 Unternehmen aller Größenklassen, Branchen und Regionen der unabhängigen Untersuchung ihrer Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber durch das Great Place to Work Institute; dabei wurden mehr als 100.000 Beschäftigte befragt. Die Auszeichnung „Deutschlands beste Arbeitgeber 2012“ haben insgesamt 100 Unternehmen aus vier Grössenklassen erhalten. Die SICK AG erreichte in ihrer Grössenklasse  Platz 3 von 17 Unternehmen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Am 9. Februar fand der 2 VDMA-Kongress „Predictive Maintenance 4.0“ statt. Rund 120 Teilnehmer diskutierten über Applikationen der vorausschauenden Fernwartung, Softwarelösungen sowie Zukunftsperspektiven für die Maschinenbauindustrie. Denn die vernetzte und digitale Produktion wird alle Betriebe gleichermaßen erfassen, ob Großkonzerne oder Mittelständler.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.