Schott: Produktivitätsplus für Konstruktion und Fertigung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Schott: Produktivitätsplus für Konstruktion und Fertigung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
schott_systeme_presseinfo_11-2012

Auf der Euromold (27. bis 30. November) stellt der Software-Hersteller Schott Systeme Version 3.6 seiner CAD/CAM-Lösung „Pictures by PC“ vor. Der Hersteller verspricht erhebliche Produktivitätsgewinne für Konstruktion und Fertigung, von den Neuerungen sollen insbesondere Fertigungsunternehmen profitieren.


Beispielsweise soll einer effizientere Hartbearbeitung (HSM) mittels trochoidaler Fräsbahnberechnung den Werkzeugverschleiß deutlich senken, damit Standzeiten erhöhen und die Kosten senken. Eine weitere interessante Neuerung stellt das Hybrid-Schlichten dar, mit dem die Bearbeitung komplexer 3D-Formen mittels unterschiedlicher Methoden in einem einzigen Arbeitsgang erfolgt. Verbesserungen gibt es auch bei Restmaterialbearbeitung und der neuen Frässimulation.
Ein wichtiger Aspekt bei der neuen CAM-Version 3.6 ist, dass das eigenständige Dreh-Modul sich nun vollständig in das Modul Drehfräsen integrieren lässt. Das vereinfacht die Handhabung der Drehfräs-Funktionen. Zusätzlich wurden die CAD-Leistungen von Pictures by PC 3.6 nochmals erheblich erweitert. Neue Feature sollen die interaktiven Modellmanipulationen vereinfachen, unter anderem mit einer ergänzten Modellierung von STL-Maschen-Modellen. Im 2D-CAD schließlich helfen neue, dynamische Selektionsmethoden dem Benutzer bei der täglichen Konstruktionsarbeit. Schott Systeme stellt auf der EuroMold in Halle 11, Stand D63 aus.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der hybride Leichtbau mit faserverstärkten Kunststoffen gewinnt an Bedeutung. Zur Herstellung von Faserverbundteilen etabliert sich derzeit das Hybrid-Molding-Verfahren, bei dem das Pressformen des thermoplastischen Faserhalbzeugs und seine Kunststoffummantelung in einem Spritzgießvorgang erfolgen. Leonhard Kurz, Bond Laminates und Engel Austria haben gemeinsam ein Verfahren entwickelt, das zusätzlich die Bauteildekoration im selben Prozessschritt ermöglicht.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wettbewerbsfähiger und nachhaltiger durch Digitalisierung

Edge-Applikationen in der Antriebstechnik

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.