Schnell, einfach und sicher zur optimalen Antriebslösung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Mit bMotion stellt Bühler Motor eine komplett neu entwickelte, modulare Antriebsplattform auf der SPS/IPC/DRIVES vor. Die Plattform ist laut Hersteller weit mehr als nur ein Baukasten aus DC-Motoren, Getrieben, Encodern und Bremsen.

bmotion_matrix_cmyk

Mit bMotion stellt Bühler Motor eine komplett neu entwickelte, modulare Antriebsplattform auf der SPS/IPC/DRIVES vor. Die Plattform ist laut Hersteller weit mehr als nur ein Baukasten aus DC-Motoren, Getrieben, Encodern und Bremsen.

Der Hersteller spricht von Modularität, Produktvielfalt, einfacher Kombinierbarkeit und eine hohe Anzahl vordefinierter Varianten. Für besondere Marktanforderungen stehen bereits spezifische, vorvalidierte Kombinationen zur Verfügung. Zusammen mit festen Durchlaufzeiten für Muster-, Vorserien- und Serienteilen, sowie fachkundigem, applikationsspezifischem Support generieren bMotion Antriebe einen deutlichen Mehrwert für den Kunden.

Der Mehrwert zeigt sich bereits in der Entwicklungsphase des Kunden durch die Bandbreite an Lösungen. Verschiedene Antriebe des Kundensystems können aus einer Hand bezogen werden. Die Antriebe sind vordefiniert und für verschiedene Marktanforderungen spezifiziert. Beispielsweise sind Antriebe mit niedrigem Rücktreibmoment für Türen in der Gebäudeautomation ebenso verfügbar wie Antriebe mit ausgezeichneter Robustheit und hoher Umweltbeständigkeit für die Agrartechnik. Auch Zuverlässigkeit und Laufruhe für medizintechnische Anwendungen sowie Robustheit für den Einsatz in Verkehrsmitteln wurden berücksichtigt. Eine Verwendung in der Automatisierungstechnik und weiteren Industrieanwendungen versteht sich durch die hohe Kombinierbarkeit von selbst und bietet dort Kostenvorteile wo nicht die Lebensdauer von elektronisch kommutierten Motoren notwendig ist.

Flexibilität und Modularität

Für die Kunden bedeutet diese hohe Flexibilität eine deutliche Reduzierung ihrer Time-to-Market Zeiten. Aus der Plattform heraus können so Antriebssysteme schon weitgehend an die Kundenanforderungen angepasst zusammengestellt werden. Kundenspezifische Entwicklungen lassen sich auf diese Weise zum Großteil durch Configure-to-Order ersetzen. Bühler Motor legt hierbei besonderen Wert auf exzellenten Support, der nicht unter den kürzeren Durchlaufzeiten leidet. Der Support erstreckt sich wie gewohnt mit Beginn der Anfrage fundiert über den gesamten Lebenszyklus in der Kundenanwendung. Trotz Modularität und Standardisierung der Antriebselemente sind dennoch nach wie vor wichtige Parameter der Produkte anpassbar, um eine Best-Fit-Solution zu erzielen. Dies sind  z.B. spezifische Wellenenden, Wicklungsanpassungen, spezielle Abtriebskörper wie Ritzel oder Riemenscheiben. Darüber hinaus sind verschiedene Entstörungsvarianten vorgesehen ebenso wie Temperatursensoren, um den heutigen Anforderungen für Condition Monitoring und Predictive Maintenance gerecht zu werden.

Automation spart Zeit im Order-Prozess

Um die Plattform zu realisieren wurden neue Prozesse wie z.B. ein vollständig digitales Ordermanagement installiert und auf eine variantenreiche Produktion ausgerichtet. Dies erlaubt Losgrößen ab 200 Stück bei quasi auf Knopfdruck automatisch ablaufenden Linienumrüstungen. Benefit dieser Automatisierung ist nebenbei, dass eine lückenlose Rückverfolgbarkeit gewährleistet ist. Dies geht von Materialien über Prozesswerte bis hin zu Motorperformancedaten und ist somit ein wesentlicher Pfeiler einer Qualitätssicherung für anspruchsvollste Lösungen. So bietet die neue bMotion Antriebsplattform von Bühler Motor ab der Projektanfrage technische Exzellenz, definierte, kurze Lieferzeiten und wettbewerbsfähige Preise in Kombination mit herausragendem Service über den gesamten Produktlebenszyklus.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Krause DiMaTec GmbH begleitet ihre Kunden durch die komplette additive Produktentstehung von Konzeption und Konstruktion bis zur Fertigung einbaufertiger Komponenten. Im Interview erklärt Geschäftsführer Dr. Rinje Brandis, warum immer mehr Maschinenbauer Additive Verfahren nutzen, wo er in heutigen Prozessketten Optimierungsbedarf sieht und wie auch kleine Unternehmen in der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing im VDMA zur Industrialisierung der jungen Technologie beitragen können.

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Kindgerechte Orthesen dank 3D-Druck & Simulation

ANDIAMO GARANTIERT PERFEKTEN SITZ MIT ALTAIR HYPERWORKS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.