04.12.2020 – Kategorie: Komponenten & Systeme

Schaltgeräte in der Energietechnik – zuverlässige Stirnradgetriebe unter extremen Bedingungen

Schaltgeräte

Für Schaltgeräte in der Energietechnik fertigt SPN Schwaben Präzision kundenspezifische Stirnradgetriebe, die auch unter extremen Bedingungen und nach längeren Stillstandszeiten zuverlässig funktionieren.

Ein Mittelspannungsnetz mit bis zu 38.500 Volt und 12.000 Ampère verteilt elektrische Energie auf mehrere Ortschaften, einzelne Stadtteile oder Eisenbahnen. Will man die Stromzufuhr – zum Beispiel für Reparaturen – unterbrechen, sind spezielle Schaltgeräte erforderlich, um Personen im elektrischen Umfeld zu schützen.

Schaltgeräte – robust und zuverlässig

Für diese Schaltgeräte liefert SPN die passenden Stirnradgetriebe, die aufgrund ihrer robusten Ausführung auch bei großer Hitze, extremer Kälte oder nach langen Stillstandszeiten einwandfrei funktionieren. Bei Stromausfall kann das Getriebe auch manuell mit einer aufsteckbaren Handkurbel bedient werden. Dabei wird der Antriebsstrang zuvor mechanisch entkoppelt.

Standardgetriebe individuell angepasst

Für den in Nördlingen ansässigen Antriebsspezialisten ist es gängige Praxis, Standardgetriebe an neue Kundenanforderungen anzupassen oder bereits bestehende Lösungen zu modifizieren. Im konkreten Fall zeigte SPN einem neuen Interessenten die unterschiedlichen Möglichkeiten auf und stellte für Vorversuche und Tests kurzfristig einen Antrieb zur Verfügung. Unter Beibehaltung der sich wiederholt bewährten Getriebeübersetzung mit einer Spezialverzahnung in der ersten Stufe (Motorwelle mit zwei Zähnen), passten die Entwickler das Gehäuse und die Getriebewelle in den Anschlussmaßen zum Kundenschalter hin individuell an.

Erster Prototyp nach nur vier Wochen

Das Getriebegehäuse mit Deckel wurde wie alle bereits bestehenden Lösungen so ausgeführt, dass es kurzfristig aus Alu-Plattenmaterial hergestellt werden konnte. Die Schaltwelle (Abtriebswelle) mit Steuer­stift blieb im Bereich zur Getriebeinnenseite unverändert. Auch sie konnte schnell aus bereits bestehenden Teilen gefertigt werden. Langläuferteile wie gehärtete und zum Teil in der Verzahnung geschliffene Zahnräder oder die verzahnte Motorwelle ließen sich wiederverwenden. Innerhalb von nur vier Wochen nach Lieferung eines „Demonstrators“ lieferte SPN dem Kunden erste maßgeschneiderte Prototypen an Getriebemotoren.

Die Autoren: Simon Reiber ist Produktmanager bei SPN Schwaben Präzision. Anton Lösch ist Leiter Vertrieb bei SPN Schwaben Präzision.

Lesen Sie auch: Verpackungsprozesse – flexible Maschine mit Servoantrieb


Teilen Sie die Meldung „Schaltgeräte in der Energietechnik – zuverlässige Stirnradgetriebe unter extremen Bedingungen“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Antriebstechnik

Scroll to Top