SAP Integration von ASCAD/CoCreate

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SAP Integration von ASCAD/CoCreate

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

ASCAD und CoCreate haben auf einer Veranstaltung in Sindelfingen die neue Generation der OneSpace-Integration in SAP vorgestellt. Hierzu Detlef Jessulat, Vice President Sales Operations D/CH: „ASCAD hat in Zusammenarbeit mit CoCreate ihre SAP-Integration weiterentwickelt mit dem Ziel, unseren Kunden mittelfristig eine gemeinsame Lösung für die SAP-Integration anbieten zu können, die die Bedürfnisse von Firmen in beiden Anwendungsszenarien – der konstruktionsgetriebenen CAD-Datenverwaltung und der SAP-zentrischen Prozesse – bezüglich Funktionalität, Performance und Anpassbarkeit erfüllt.

„Zusätzlich zu ihrer Expertise im SAP-Umfeld und mit CoCreates Modeling und Model Manager-Produkten konnte ASCAD dabei auf die technische Unterstützung durch CoCreates R&D zurückgreifen, um eine tragfähige und zukunftsgerichtete Integrationsbasis sicherzustellen und neuere Entwicklungen, wie z.B. Model Manager Task Agent, in diesem Zusammenhang mit berücksichtigen zu können. Hierzu ist eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart“, sagte Jessulat.

Der Lösungsansatz zeichnet sich, so ASCAD, durch hohe Performance, Stabilität, Flexibilität und insbesondere eine hohe Releasesicherheit aus. Damit steht dem Anwender eine SAP-Integrationslösung für Prozesse mit Engineeringfokus -ModelManager während der Entwicklung -und SAP-getriebenen Prozessen – CAD Desktop während der Entwicklung – zur Verfügung. Die Lösung orientiert sich am SAP Standard. Unabhängig von der Art der Anforderung werden im SAP prinzipiell die gleichen Objekte wie Dokumente, Materialstamm, Materialstückliste und Änderungsdienst bedient.

Detlef Jessulat: „Im Rahmen eines Memorandum of Understanding haben CoCreate und ASCAD vereinbart, diese neue Integration exklusiv als CoCreate-Produkt zu vertreiben.“ (to)

Mehr unter www.ascad.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der NGT CARGO ist ein neuartiges und ganzheitliches Konzept, das die Attraktivität des Schienengüterverkehrs steigern soll. Die automatisch fahrenden NGT CARGO-Züge werden je nach Bedarf aus Einzelwagen und Triebköpfen zusammengestellt. So können die verschiedensten Güter flexibel, ressourcenschonend, schnell und zuverlässig befördert werden. Die intelligenten Einzelwagen verfügen über einen eigenen elektrischen Antrieb und können automatisch und autonom die letzten Kilometer zum Kunden fahren.

Sensopart erweitert die Vision-Sensorreihe Visor um die Unterstützung eines weiteren Roboterherstellers. Über ein URCap-Softwarepaket ermöglicht der neue Visor Robotic eine direkte Kommunikation mit Robotersystemen von Universal Robots. Diese ermöglicht eine besonders einfache Konfiguration von Automatisierungsaufgaben mittels vorbereiteter Anwendungsroutinen. Auf der Fachmesse SPS IPC Drives vom 28. bis 30. November 2017 ist das System erstmals im Einsatz zu sehen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: In fünf Schritten zur Konstruktionsumgebung der Zukunft

Digitaler Frühjahrsputz MIT SIMUS CLASSMATE

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.