SAP-Anwender: Globalisierung ist nicht das Ziel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Unter dem Motto „Globalization is a prerequisite - not a goal“ – also Globalisierung ist die Voraussetzung – nicht das Ziel, findet am 9. und 10. Juni 2016 in Berlin das 7. Globalization-Symposium der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e.V. (DSAG) statt. Die aktuellen Fragen drehen sich insbesondere darum, wie man in künftigen „Echtzeit-Welt“ noch erfolgreich sein kann.
dsag_keynote_160_1

Unter dem Motto „Globalization is a prerequisite – not a goal“ – also Globalisierung ist die Voraussetzung – nicht das Ziel, findet am 9. und 10. Juni 2016 in Berlin das 7. Globalization-Symposium der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e.V. (DSAG) statt. Die aktuellen Fragen drehen sich insbesondere darum, wie man in künftigen „Echtzeit-Welt“ noch erfolgreich sein kann.

Bereit sein für die Anforderungen von morgen ist heutzutage alles, um in der “Echtzeit-Welt” erfolgreich zu handeln und zu wirtschaften. Das bedeutet aber auch, dass bisherige Produktionszyklen oder Projektlaufzeiten in Frage gestellt werden müssen, wenn die zur Verfügung gestellten Daten permanent auf neue Geschäftsmöglichkeiten verweisen. Wie sehen dafür die neuen Wege oder alternative Modelle in der Prozess- und Systementwicklung aus? Welche Voraussetzungen müssen von Seiten des Business und der IT erfüllt sein? Diese und weitere Fragen diskutieren Entscheider, Projektmanager und Globalisierungsverantwortliche beim 7. DSAG-Globalization-Symposium am 9. und 10. Juni 2016 im Andel‘s by Vienna House in Berlin.

Den rund 300 Teilnehmern werden die Fragen sicher nicht ausgehen. Bringt doch die Digitalisierung viele neue Herausforderungen für Unternehmen mit. Zum Beispiel immer komplexere, weltweite SAP-Landschaften zu betreiben und zu warten. Oder auch zu entscheiden, wie ein Wechsel von einem bisherigen Prozess-/System-Setup in eine agile Business-Plattform On-Premise oder in der Cloud erfolgen kann. Diese und weitere zentrale Themen bilden die Agenda mit folgenden Schwerpunkten:

  • Best Practices in Governance of Global Rollouts
  • Next steps for Global Application Architecture
  • Operating models in an emerging environment
  • Globalization basics – in a nutshell

Warum sich die Teilnahme lohnt, umreißt Otto Schell, DSAG-Vorstand Branchen und Geschäftsprozesse und Sprecher des Arbeitskreises Globalization: „Das Globalization-Symposium ist eine exzellente Plattform, auf der Unternehmen zeigen und erfahren, wie sie die aktuellen Herausforderungen der Globalisierung im Kontext der digitalen Transformation meistern können.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Universal Robots (UR) hat in den letzten Jahren den Markt der industriell eingesetzten Roboter in Bewegung gebracht. Was das junge Unternehmen mit seinen Leichtbau-Helfern in der nächsten Zukunft vorhat, erläutert Helmut Schmid, General Manager Western Europe bei UR.

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Kindgerechte Orthesen dank 3D-Druck & Simulation

ANDIAMO GARANTIERT PERFEKTEN SITZ MIT ALTAIR HYPERWORKS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.