Rückblick: Anwendertreffen Rapid Prototyping

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bereits zum neunten Mal veranstaltete EOS im Mai sein jährliches International User Meeting (IUM). Hier trafen über 120 Teilnehmer aus 22 Ländern zusammen. Sie tauschten Erfahrungen über die Laser-Sinter-Technologie aus, informierten sich über aktuelle Markttrends, neue Anwendungen und Einsatzfelder sowie die neuesten Produktentwicklungen. EOS präsentierte den Teilnehmern ein neues Infoshop-Konzept, das mehrere parallele Vorträge bot und die Diskussion in kleineren, spezialisierteren Gruppen ermöglichte.

Die Veranstaltung bot Diskussionen und Präsentationen rund um die Themen Bionik, Konstruktionsvorteile der Schichtbauverfahren, Anwendungen in der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt und im Sondermaschinenbau, aber auch neuartige Lösungen im Bereich der Mass Customization für Konsumgüter, wie etwa Fußballschuhe.

Ein Expertenforum diskutierte lebhaft die Zukunft für Dienstleistungsunternehmen der Laser-Sinter-Technologie und deren Bedarf an immer höherwertigeren Produkten.

Die technologiebezogenen Info-Shops informierten über aktuelle Werkstoffentwicklungen wie Kobalt-Chrom, Titan und Edelstahl, aber auch über die neuen flammgeschützten und karbonfasergefüllten Kunststoffmaterialien. Ein Highlight war zweifelsohne die Ankündigung der EOSINT P 7xx, einem neuen System zum Kunststoff-Laser-Sintern.

Die Anlage bietet eine um bis zu 35 Prozent gesteigerte Produktivität gegenüber dem bisherigen Zugpferd in Sachen Produktivität, der EOSINT P 700. In einem weiteren Info-Shop befassten sich die Teilnehmer mit der Vision und Realität des e Manufacturing. Verschiedene Wegbereiter-Anwendungen zeigten, wie e Manufacturing zu erfolgreichen Endprodukten verhilft.

Die Unternehmensberatung McKinsey erläuterte, wie Laser-Sintern auch in der Zukunft überzeugend attraktive Produkte bieten kann. Weiterhin diskutierten die Teilnehmer verschiedene zukünftige Optionen im technischen Support und für kundenindividuelle Werkstoffdienstleistungen. Diese Optionen könnte EOS seinen Anwendern anbieten, damit sie die Lücke zwischen Realität und Vision besser schließen können.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.