RTT DeltaGen 9.5: Schneller zum Ergebnis dank PDM-Anbindung und erweiterter Visualisierungsfunktionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

RTT DeltaGen 9.5: Schneller zum Ergebnis dank PDM-Anbindung und erweiterter Visualisierungsfunktionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Realtime Technology (RTT) AG bringt den neuen Release 9.5 ihrer erfolgreichen 3D-Echtzeit-Visualisierungssoftware RTT DeltaGen auf den Markt.

Eine vereinfachte Benutzeroberfläche und eine Vielzahl neuer Funktionen unterstützen Kunden dabei, 3D-Visualisierungen noch effizienter umzusetzen und ihre Arbeitsabläufe zu beschleunigen. Als erster Anbieter bietet RTT außerdem einen PDM-Konnektor an, um PDM-Daten aus Siemens Teamcenter mithilfe des neuen RTT PictureBook 5.5 direkt in RTT DeltaGen einzubinden und zu nutzen.

Dank weiterer neuen Funktionen lassen sich nun fast alle Visualisierungsaufgaben mit nur noch einer Anwendung erledigen – Unternehmen sparen so Zeit und Kosten. RTT DeltaGen 9.5 überzeugt mit durchdachten Funktionen. Anwender haben nun die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche (GUI) zu personalisieren, um sie an den eigenen Workflow anzupassen und dann ihr eigenes GUI-Layout in Form sogenannter Workbenches zu speichern.

So steht die individuelle Arbeitsumgebung nach jedem Start wieder zur Verfügung. Zudem hat RTT eine Reihe von Funktionen integriert, für die bisher Lösungen von Fremdanbietern genutzt werden mussten. Dazu gehört die Möglichkeit, fertige 2D-Render Passes für die 2D Post Production zu erstellen. Diese kann der Anwender dann direkt in 2D Applikationen wie zum Beispiel Adobe Photoshop weiterverwenden. Das ermöglicht einen schnelleren Übergang zur zweiten Post Production Phase und damit Zeit- sowie Kosteneinsparungen.

Weiche Animationen und schnelles Skalieren

Eine weitere Neuerung ist der integrierte Animation Editor. Mit seiner Hilfe lassen sich in RTT DeltaGen weiche Pfadanimationen erzeugen und über Graph-Editoren beeinflussen. Der Editor stellt Pfadanimationen für Kameras und Objekte ebenso zur Verfügung wie neue Animationsarten für den Post-Prozessor und die menschlichen Modelle aus RTT Human und RTT Ramsis.

Durch die Integration des Editors entfällt der aufwändige Export der Daten in andere Tools wie zum Beispiel Maya. Auch im Scaling-Bereich hat RTT seine Software weiter optimiert, beispielsweise für den Einsatz auf Powerwalls. RTT Scale setzt auf Multicast-Technologie und Load-Balancing zwischen den einzelnen Powerwall-Segmenten und beschleunigt so den Datentransfer. Sogar aufwändige Video-Texturen werden so problemlos in High-End-Qualität wiedergegeben.

Direkter Zugriff auf PDM-Daten

Mit dem PDM Connector (PDM: Produktdatenmanagement) stellt RTT seine wichtigste Neuerung im 3D-Visualisierungsmarkt vor. Über RTT Picturebook 5.5 ist nun ein einfacher Zugriff aus RTT DeltaGen auf die PDM-Lösung Siemens Teamcenter möglich. Dadurch können Anwender direkt auf Baugruppenstrukturen und Geometriedaten des PDM-Systems zugreifen. Updates der Geometriedaten stehen ebenfalls zur Verfügung und können sofort für das eigene Projekt genutzt werden.

RTT stellt damit als erster Anbieter eine direkte Verbindung zwischen PDM- und Virtual-Reality-Systemen her und ermöglicht so eine engere Zusammenarbeit zwischen den Entwicklungs- und den Visualisierungsexperten im Unternehmen. Kunden profitieren von dieser PDM-Anbindung durch beschleunigte Arbeitsabläufe und Visualisierungen, die immer den aktuellen Stand der Geometrie- und Baugruppendaten widerspiegeln. Damit können sie schneller hochwertige Ergebnisse präsentieren und sich so positiv von der Konkurrenz absetzen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Internet unter www.rtt.ag

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Automatisierungsunternehmen Pilz erweitert sein Portfolio um die Diagnoselösung „Safety Device Diagnostics“, die aus einem Feldbusmodul plus Verteiler sowie sicherer Sensorik PSEN besteht. Die neue Lösung ermöglicht es, auch umfangreiche Sensor-Daten einfach und zudem über Distanz abzurufen.
Als Reaktion auf die Terroranschläge vom 11. September 2001 haben unter anderem die EU und die USA Listen mit verdächtigen Personen und Organisationen erstellt, mit denen Unternehmen keine Geschäftskontakte unterhalten dürfen. In Europa sollen beispielsweise die Verordnungen 2580/2001 und 881/2002 dafür sorgen, dass der internationale Terrorismus keine finanzielle Unterstützung erhält.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.