RS: Entwicklungsboard fürs Internet der Dinge lieferbar

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

RS: Entwicklungsboard fürs Internet der Dinge lieferbar

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das Handelsunternehmen RS Components hat die Lieferbarkeit der Arduino-M0-Pro1-Entwicklungsplatine bestätigt. Das ist eine 32-Bit-Erweiterung der Arduino-Uno-Plattform und soll Embedded-Entwicklern, Hackern, Hobby-Entwicklern und Studenten als Basis zur Realisierung ihrer Ideen in Devices für das Internet der Dinge, in tragbaren Produkten, für die Automatisierung und Robotik sowie für andere Projekte dienen.
rs_rs333_arduino_m0_pro

Das Handelsunternehmen RS Components hat die Lieferbarkeit der Arduino-M0-Pro1-Entwicklungsplatine bestätigt. Das ist eine 32-Bit-Erweiterung der Arduino-Uno-Plattform und soll Embedded-Entwicklern, Hackern, Hobby-Entwicklern und Studenten als Basis zur Realisierung ihrer Ideen in Devices für das Internet der Dinge, in tragbaren Produkten, für die Automatisierung und Robotik sowie für andere Projekte dienen.

Durch den energieeffizienten Mikrocontroller Atmel SAM D21, der einen 32-bit-Prozessor ARM Cortex mit M0+ Kern enthält, erweitert die Arduino M0 Pro Entwicklungsplatine die Möglichkeiten der Arduino-Familie durch höhere Leistung und Flexibilität. Eine wesentliche Funktion des Boards ist der Atmel Embedded Debugger (EDBG), der eine vollständige Debugging-Schnittstelle enthält. Dadurch wird keine zusätzliche Hardware benötigt, und das Software-Debugging wird deutlich vereinfacht. Der EDBG unterstützt auch einen virtuellen COM-Port zur Geräteprogrammierung und die bewährte Arduino Boot-Loader-Funktionalität.

Arduino M0 Pro kann mit der Arduino Software programmiert werden, die eine speziell entwickelte, in die Arduino-Entwicklungsumgebung integrierte, Software-Library nutzt. M0Pro ist mit allen Arduino-Shields kompatibel, die mit 3,3 V arbeiten und zum Arduino R3 Layout konform sind.

Für die Hardware der M0 Pro Entwicklungsplatine gelten folgende Spezifikationen: Mikrocontroller ATSAMD21G18 mit Taktfrequenz 48 MHz in einem 48-Pin-LQFP-Gehäuse, Versorgungsspannung 3,3 V, 256 KB Flash-Speicher, 32-KB-RAM und bis zu 16 KB EEPROM (emuliert). Die Ein- und Ausgänge umfassen 14 digitale E/A-Pins für 12 PWM-Kanäle und UART, sechs Analogeingänge mit 12-bit Auflösung und einen Analogausgang mit 10-bit Auflösung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.