Rittal setzt in Hannover primär auf Kundennutzen

Rittal präsentiert als zweitgrößter Aussteller der Hannover Messe ein verglastes Modifikations-Center und demonstriert so, was das Unternehmen unter Kundennutzen versteht. Innovationen von morgen aus dem Hause Rittal zeigt darüber hinaus die Sonderausstellung „Faszination Zukunft“. Begeisterung für Technik will Rittal auch bei der Jugend hervorrufen und engagiert sich wie im Vorjahr bei der Nachwuchsinitiative TectoYou. Rittal präsentiert sich auf der Hannover Messe 2008 auf einem leicht vergrößerten Stand und ist damit zweitgrößter Aussteller. Highlight auf dem Hauptstand in Halle 11 ist eine Live-Demonstration. Auf 100 Quadratmetern Sonderfläche präsentiert das Unternehmen eine Software für die Planung von kundenspezifisch ausgebauten Schaltschränken sowie den anschließend in einem verglasten Modifikations-Center durchgeführten Bearbeitungsvorgang bis zum fertigen Produkt.



„Auf der Hannover-Messe knüpfen wir an unseren Erfolg von der Cebit 2008 an, wo unser grünes, extrem energieeffizientes Live-Rechenzentrum große Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Auch mit unserem Messehighlight auf der weltweit größten Industriemesse demonstrieren wir das Rittal-Prinzip: Der Besucher erlebt lösungsoptimierte Prozesse live statt einer bloßen Produktshow“, erklärt Norbert Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Rittal.



Dass der Kundennutzen bei Rittal im Vordergrund steht, belegt das in Fachkreisen bestens bekannte Konzept zu noch mehr Kundenloyalität: Total Benefit of Usership (TBU). Im Vordergrund steht hier die Kommunikation von quantifizierbaren Nutzenargumenten in allen drei Phasen der Kundenbeziehung – also von der Kaufentscheidung bis zur Wartung. In Hannover kann der Messebesucher nun unter der Headline „Bmax = maximaler Benefit“ TBU live erleben, und zwar in den Kategorien Produktnutzen, Prozesspower und Servicequalität.



Innovation heute und morgen



Darüber hinaus zeigt das Unternehmen eine Fülle neuer Produkte: von einem neuen Standpult über Peltierkühlgeräte, innovative Heizungs- und Brennstoffzellensysteme sowie einen EnergySaver bis hin zu einer 4000 A-Version der Stromverteilungslösung Ri4Power. Auf der Sonderausstellungsfläche „Faszination Zukunft“ erhält der Messebesucher Einblick in spannende Entwicklungsprojekte des Unternehmens von Augmented Reality an der Schnittstelle Mensch-Maschine über innovative Bedienkonzepte hin zu umweltfreundlichen Produkten wie dem BioRack aus nachwachsenden Rohstoffen.



Den Nachwuchs von Technik begeistern



Rittal präsentiert sich außerdem als einer der Hauptsponsoren der Nachwuchsinitiative TectoYou. Das als „Top-Arbeitgeber 2008“ ausgezeichnete Unternehmen zeigt in Halle 26 auf Stand F04 unter dem Motto „No excuse – it’s up to you“ ein spannendes Infotainment-Programm für junge Menschen und übernimmt die Schirmherrschaft der SkillsGermany Berufswettbewerbe im Bereich Elektrotechnik. Erwartet werden über 10.000 Jugendliche aus ganz Deutschland. Allein für 730 Schüler und Studenten aus der heimischen Region organisiert Rittal 16 Busreisen und lädt sie zur weltgrößten Industriemesse ein.



Sonderschau EnergieEffizienz



Außerdem beteiligt sich Rittal an der Sonderschau Energie-Effizienz in industriellen Prozessen in Halle 6 und zeigt seine energieeffizienten Schaltschrank-Kühlgeräte Rittal TopTherm Plus, deren Energieverbrauch dank eines verbesserten Wirkungsgrads reduziert ist. Und in Halle 13 auf Stand E64/3, der Hydrogen & Fuel Cells gewidmet ist, erlebt der Messebesucher schließlich die Rittal Brennstoffzellen RiCell im Live-Betrieb.



Partnerland Japan



Das Service-Land Japan ist in diesem Jahr der Partner der Hannover Messe. Rittal verbinden mit Japan starke Bande: Die japanische Niederlassung in Sakai nördlich von Tokio hat eigene Gebäude für Logistik, Service und Vertrieb mit gut 6.000 Quadratmetern Fläche. 1988 gegründet, entwickelte sich Rittal Japan schnell zu einem führenden Anbieter für Schaltschränke, Gehäuse und Systemlösungen.



Mittlerweile beliefert Rittal K. K. in Japan Branchen wie den Maschinenbau, die Automobilindustrie, den Schiffbau, die Bahnindustrie sowie Unternehmen aus dem ITK-Bereich mit dem kompletten Produktportfolio des Unternehmens. Und die positive Entwicklung geht weiter: „Wir werden unsere Präsenz in Japan deutlich ausbauen. Ein viertes Vertriebsbüro in Hiroshima ist in Gründung, zwei weitere folgen in naher Zukunft", erklärt Masahashi Yoshihara, Geschäftsführer Japan von Rittal. (to)



Mehr unter www.rittal.de


RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

CAPTCHA
Diese Frage stellt fest, ob du ein Mensch bist.

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags