Rittal RiZone 3.5 vereinfacht Rack-Management

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Rittal RiZone 3.5 vereinfacht Rack-Management

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
rittal_schienen

Dynamic Rack Control gibt Administratoren durch hochpräzise RFID-Technik einen exakten Überblick über die Rack-Belegung. RFID-Tags an den eingeschobenen Geräten melden berührungslos und in Echtzeit eine Fülle von Daten über eine RFID-Antennenleiste zur Management-Konsole. So werden Planung, Bereitstellung und Fehlersuche im Rechenzentrum erleichtert.

Das Rittal Dynamic Rack Control (DRC) läutet das Ende von veralteten und unvollständigen Asset-Listen ein. Mithilfe einer hochpräzisen RFID-Antenne im Rack und RFID-Tags am Equipment wissen Administratoren jederzeit, welche Komponenten auf welcher Höheneinheit der 19“-Ebene eingeschoben sind. Die konfigurierbaren Tags können zahlreiche Eckdaten wie Wartungsintervalle, Hardwareausstattung und bereit gestellte Anwendungen oder Dienste zu den Geräten speichern und automatisch an die Management-Software weitergeben. Durch die Tags „folgen“ die Informationen dem Endgerät, auch wenn es an einen anderen Platz im Rack oder in einen anderen Serverschrank im Rechenzentrum versetzt wird.

RFID-Präzisionsantenne als Kernstück

Den Kern von Dynamic Rack Control bildet die hochpräzise RFID-Antenne für das TS IT Rack von Rittal. Sie ist in der Lage, RFID-Tags zuverlässig zu jedem Montageloch einer Höheneinheit (HE) zuzuordnen. Das ist nicht trivial: Jede HE besitzt im Abstand von nur acht Millimetern drei Montagelöcher; bei einem 42 HE hohen Schrank sind es 126. Trotzdem muss die Antenne jeden Tag eindeutig erkennen. Bei Bestellung des TS IT kann diese als Ausstattungsmerkmal direkt mitbestellt oder später bei Bedarf nachgerüstet werden. Die durchdachte Befestigungsvorgabe erleichtert den Einbau und erspart eine aufwendige Justage.

Weniger Risiko durch geführte Fehlersuche

Pro Befestigungsloch kann eine LED in der Antenne anzeigen, ob dort ein Eingreifen erforderlich ist und damit die Fehlersuche deutlich vereinfachen. Service-Techniker müssen nicht mehr nach dem richtigen Gerät im Schrank suchen, sondern orientieren sich an den LEDs. Auch die Frage, welcher Netzstecker für das Gerät zuständig ist, wird durch die RFID-Technik – zusammen mit verknüpften Power Distribution Units (PDU) – entschärft. Wer bisher Bedenken hatte, das falsche Kabel zu ziehen und einen unbeteiligten Server vom Stromnetz zu trennen, ist jetzt auf der sicheren Seite. Durch die verknüpften Daten der RFID-Tags mit der PDU kann die Management-Software den richtigen Steckplatz der PDU durch eine leuchtende LED kennzeichnen.

Anschluss über Rittal CMC III

Die RFID-Antenne von DRC wird mit der Processing Unit des Computer Multi Control III (CMC III) von Rittal verbunden. Das Überwachungssystem verwaltet die Daten und gibt sie an eine Management-Software wie RiZone 3.5 weiter. Der Einsatz von DRC ist über jede andere Management-Plattform ebenfalls machbar, sofern diese das SNMP-Protokoll zur Kommunikation mit den Endgeräten beherrscht. Rittal verwendet HF-RFID-Technik mit einer Frequenz von 13,56 MHz, die besonders kompakte Abmessungen des Antennenmoduls erlaubt. Die Daten werden mit dem ISO-Standard 15693 auf den Tag geschrieben. Dadurch lassen sie sich mit handelsüblichen Lesegeräten erfassen und beschreiben, sowohl im eingebauten Zustand im Rack, als auch, wenn die Komponenten ausgebaut sind. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

99 Artikel umfasst sie, die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die Bestimmungen sind nicht alle neu, vieles ist aus der Vorgängerversion von 1995 übernommen. Trotzdem hat es die Umsetzung in sich. Ein Justiziar erläutert fünf dringliche Maßnahmen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wettbewerbsfähiger und nachhaltiger durch Digitalisierung

Edge-Applikationen in der Antriebstechnik

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.