Right Hemisphere und PROSTEP realisieren 3D-Kommunikation bei Continental

Die Automotive Systems Division von Continental, einem Systemlieferanten für Fahrzeugsicherheit und Antriebstechnik, hat den Prozess zur Erstellung ihrer Teiledokumentationen basierend auf 3D PDF vollständig automatisiert. Zentraler Bestandteil der Lösung sind die Deep Server-Produkte von Right Hemisphere, welche von der Darmstädter PROSTEP AG bei Continental Automotive Systems integriert wurden. Um Mitarbeitern in nicht-technischen Abteilungen den Zugang zu 3D-Produktdaten zu erleichtern, haben die Spezialisten von PROSTEP bei Continental Automotive Systems eine Lösung implementiert, mit der CATIA-Modelle automatisch in das leichtgewichtige U3D-Viewingformat umgewandelt und zusammen mit den dazu gehörigen PDM-Daten aus SAP PLM als 3D PDF-Dokumente veröffentlicht werden.

„Wir benötigten einen effizienten und automatisierten Weg, um unseren Mitarbeitern auch in den Bereichen jenseits des Engineerings 3D-Daten zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig eine einfache Ablage der Daten in unserem SAP-System zu ermöglichen“, sagt Joachim Schemainda, Leiter zentrale Normung bei Continental Automotive Systems.

„Die Technologie von Right Hemisphere bietet uns eine effiziente und kostengünstige Lösung, mit der wir native, großvolumige CAD-Dateien in vordefinierte 3D PDF-Dokumente umwandeln können, die jeder Client-Rechner in unserem Netzwerk bewältigen kann“, so Schemainda.

Implementiert wurde die 3D-Kommunikationslösung von der PROSTEP AG, mit der Continental Automotive Systems seit Jahren bei der Datenintegration und -kommunikation zusammenarbeitet. Die Darmstädter Integrationsspezialisten kümmern sich auch um die Anbindung der Lösung an das SAP PLM-System bei Continental Automotive Systems, die es ermöglicht, Metadaten via XML aus SAP auszulesen und zusammen mit den leichtgewichtigen U3D-Modellen in Dokumentvorlagen zusammenzuführen.

Die 3D PDF-Dokumente werden dann wieder in SAP PLM gespeichert, so dass die Mitarbeiter sie mit dem Adobe Reader öffnen und visualisieren können. Momentan wird untersucht, in wie weit auch andere, auf dieser Technologie basierende Anwendungsszenarien realisiert werden können.

„Wie viele Automobilzulieferer steht Continental Automotive Systems vor der Herausforderung, Unmengen an 3D CAD-Daten in unterschiedlichen Versionsständen und Formaten verwalten und für nachfolgende Prozessschritte bereitstellen zu müssen. Aufgrund der wachsenden Produktkomplexität benötigen nämlich immer mehr Mitarbeiter im Unternehmen Zugang zu 3D-Daten, um in Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Instandhaltung effizient zusammenarbeiten zu können“, erläutert Michael Lynch, CEO von Right Hemisphere.

„Gleichzeitig benötigen die Mitarbeiter aber auch weitere Produktinformationen, die normalerweise in den PDM-Systemen gespeichert sind. Right Hemisphere bietet Lösungen, die die Aufbereitung, Zusammenführung und Bereitstellung von nativen CAD-Daten in 3D PDF-Dokumenten vollständig automatisieren kann“, sagt Lynch. (to)

Mehr unter http://www.prostep.com

und unter http://www.righthemisphere.com


Teilen Sie die Meldung „Right Hemisphere und PROSTEP realisieren 3D-Kommunikation bei Continental“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top