Rapid Manufacturing: Flammgeschützter Laser-Sinter-Werkstoff zum Bau von Flugzeug-Komponenten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Rapid Manufacturing: Flammgeschützter Laser-Sinter-Werkstoff zum Bau von Flugzeug-Komponenten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

EOS kündigt an, dass Paramount PDS den Werkstoff PA 2210 FR zum Rapid Manufacturing von Komponenten in Verkehrsflugzeugen einsetzt. Paramount PDS ist ein Unternehmen für Produktentwicklung und Rapid Manufacturing in den USA mit Sitz in Langhorne/Pennsylvania. PA 2210 FR ist das erste flammgeschützte Polyamidmaterial zum Laser-Sintern. Es hat bereits mehrere unabhängige Tests bezüglich Brennbarkeit, Rauchdichte und Toxizität bestanden, sowie die Klassifizierung V0 gemäß der Richtlinie UL94 erreicht. Vor dem Einsatz von fliegenden Teilen aus PA 2210 FR führte der Luftfahrtkunde von Paramount eine Reihe eigener Tests durch, um die flammhemmenden Eigenschaften zu bestätigen. „Ein unabhängiges Labor hat PA 2210 FR, aber auch andere Werkstoffe unter der Richtlinie FAR 25.853 getestet. PA 2210 FR hat den Test bestanden. Es hat sogar die fünf anderen Werkstoffe übertroffen, die wir gleichzeitig geprüft haben“, äußert sich Jim Williams, Geschäftsführer von Paramount PDS. Nachdem alle Vorschriften erfüllt waren, produzierte Paramount mehr als ein Dutzend Komponenten für ein Luxus-Verkehrsflugzeug mittels e-Manufacturing.

Williams erläutert: „Laser-Sintern mit PA 2210 FR ermöglicht es unserem Luftfahrtkunden, die Durchlaufzeiten drastisch zu kürzen und gleichzeitig die Werkzeugkosten zu eliminieren. Unser Kunde hat Laser-Sintern zuerst in seinem Unternehmen qualifiziert und hat danach begonnen, die Technologie für die Kleinserienproduktion von maßgeschneiderten Komponenten aus Polymeren direkt im Flugzeug einzusetzen.”

Jim Williams: „Ab der ersten Maschinenladung haben wir hervorragende Teile gebaut. Es besteht de facto kein Unterschied zwischen der Verarbeitung von Komponenten aus PA 2210 FR und den anderen Polyamidwerkstoffen von EOS.” Williams betont weiterhin, dass es keine Veränderungen in Hinblick auf die visuelle Bauteilqualität oder Maßhaltigkeit gibt. „Wir haben den Werkstoff in unserem eigenen Messtechnik-Labor geprüft. Die Untersuchungen ergaben, dass die Materialfestigkeit nur unbedeutend abnimmt verglichen mit ungefüllten Polyamidwerkstoffen”, so der Firmenchef. (to)

Mehr unter http://www.eos.info

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.