Quartalsergebnis: PTC wächst um 5 Prozent

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Quartalsergebnis: PTC wächst um 5 Prozent

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

PTC gibt seine Ergebnisse für das zweite Geschäftsquartal 2014 bekannt, das das Unternehmen am 29. März abgeschlossen wurde. Das global agierende Softwarehaus verbucht ein solides Quartal mit einem Umsatz von 329 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einem Wachstum von fünf Prozent auf Basis von konstanten Wechselkursen (alle Angaben in non-GAAP). Dabei trugen die im Geschäftsjahr 2013 akquirierten Unternehmen Enigma (Juli 2013), NetIdeas (September 2013) sowie ThingWorx (Dezember 2013) mit 4 Millionen US-Dollar zum Umsatz bei. Der Gewinn je Aktie beträgt 0,48 US-Dollar und wuchs auf Basis von konstanten Wechselkursen um 18 Prozent. Die Umsatzrendite beläuft sich auf 24,4 Prozent. PTC schließt das Quartal mit einem Barbestand von 270 Millionen US-Dollar ab.

Für das dritte Quartal 2014 strebt PTC einen Umsatz zwischen 325 und 340 Millionen US-Dollar mit einem Gewinn je Aktie zwischen 0,48 und 0,52 US-Dollar an. Für das gesamte Geschäftsjahr 2014 gibt PTC ein Umsatzziel zwischen 1,335 und 1,350 Milliarden US-Dollar aus. Dies entspricht einem avisierten Jahreswachstum zwischen drei und vier Prozent.

James E. Heppelmann, CEO und Präsident bei PTC, kommentiert: „PTC verbuchte ein solides Geschäftsergebnis mit einem Umsatz sowie einem Gewinn je Aktie am oberen Ende des Prognosespektrums. Allein das Lizenzgeschäft stieg um 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Geografisch betrachtet und basierend auf konstanten Wechselkursen verzeichneten wir gegenüber 2013 ein Umsatzwachstum von 14 Prozent in Amerika sowie 6 Prozent in Europa. In Japan sowie dem Raum Asien-Pazifik war dagegen ein Umsatzrückgang von 10 beziehungsweise 6 Prozent zu verzeichnen. Alle unsere Geschäftsfelder haben zum Umsatzwachstum beigetragen, angeführt vom PLM- und SLM-Geschäft. Das PLM-Lizenzgeschäft stieg um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr, das SLM-Geschäft inklusive des Umsatzbeitrages durch Enigma und ThingWorx um 11 Prozent (beide Zahlen auf Basis konstanter Wechselkurse). Im zweiten Geschäftsquartal konnten wir 35 größere Geschäftsabschlüsse sowie drei Mega-Deals (Lizenzgeschäft ab 5 Mio. US-Dollar im Quartal) verzeichnen – zwei in Amerika sowie einen in Europa. Zu den größeren Geschäftsabschlüssen zählen Kunden wie Caleffi, Daktronics, Diebold, Gildan Activewear, Kuhn, Nissan, TRW sowie die NASA.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.