Qualitätssteigerung von 98 Prozent erwartet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CAD- und PLM-Anbieter CoCreate gibt bekannt, dass sich die Bystronic Laser AG für CoCreate als strategischen Partner für Software und Serviceleistungen im Entwicklungsbereich entschieden hat und erste neue Produkte bereits ausschließlich in 3D entwickelt. Bystronic ist ein weltweit agierender Anbieter von hochwertigen Lösungen für die wirtschaftliche Verarbeitung von Blechen, anderen Flachmaterialien und Rohren. Kunden profitieren von anwendungsgerechten Systemen und Dienstleistungen für die Prozesse Laser- und Wasserstrahlschneiden sowie Biegen. Das Schweizer Unternehmen beschäftigt weltweit rund 1.150 Mitarbeiter und unterstützt die Kunden vor Ort und mit eigenen Verkaufs- und Servicegesellschaften.

Der bisherige 2D-basierte Entwicklungsprozess genügte den heutigen Anforderungen nicht mehr. Die Anforderungen an den neuen 3D Prozess sind “Konzeption und Entwürfe bereits mit 3D-CAD”, “Topdown – Konzept”, “Simulieren und Analysieren bevor Bauen”, Visualisieren und Animieren (für Präsentationen).
Ein wesentliches Ziel der Umstellung auf eine moderne CAD-Umgebung war es daher, die Anzahl der Prototypen durch virtuelle Prototypen deutlich zu reduzieren. Die 3D-Lösung musste in der Lage sein, neue Erkenntnisse während der Produktentwicklung schnell und flexibel am Modell umzusetzen.

“Bei der Auswahl standen auch historien-basierte Systeme zur Diskussion. Die Entwicklungsmethodik Dynamic Modeling lässt uns bei der Bearbeitung von Bauteilen aber sehr viel größere Freiräume”, erzählt Stefan Reinbold, verantwortlich für den CAD-Bereich. “Man muss die Entstehungsgeschichte eines Teiles nicht kennen, um Veränderungen durchzuführen. Änderungen sind schnell umgesetzt und bestehende Teile können von jedem im Team wieder verwendet werden. Die Entscheidung fiel daher eindeutig zugunsten des Designer Modeling von CoCreate aus.”

Im Juli 2004 wurde der Auftrag an CoCreate erteilt, Ende Januar 2005 soll die Einführung inklusive der EDM-Umstellung an 17 Arbeitsplätzen komplett abgeschlossen sein. Neben OneSpace Designer Modeling kommen Model Manager, Model Manager Plus sowie die Zusatzmodule Sheet Metal, FE Analysis, 3D Library und Advanced Design zum Einsatz.

“Für die Weiterentwicklung unserer Umgebung setzen wir strategisch auf CoCreate”, sagt Michael Stahl, CIO bei Bystronic. “Bedarfsorientiert werden wir alle Arbeitsplätze auf 3D umstellen. Themen wie SAP-Integration oder standortübergreifende Project-Collaboration mit OneSpace.net spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.”

Neue Produkte – sowohl im Wasser- als auch im Laserstrahlschneidbereich – werden bereits komplett neu in 3D entwickelt, obwohl die Einführung der Umgebung noch im Gange ist. “Wir gehen davon aus, die Qualität der ersten Prototypen für diese Produkte auf 98 Prozent zu steigern”, erläutert Reinbold sein erstes sehr greifbares Ziel. (rar)

Weitere Infos erhalten Sie unter: www.cocreate.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Maschinenbau im Wandel

LENZE BIETET UNTERSTÜTZUNG BEI DER DIGITALEN TRANSFORMATION

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.