Protomold: Weitere Formgröße und Hardware-Upgrade

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Protomold: Weitere Formgröße und Hardware-Upgrade

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Protomold, Spezialist für Schnellspritzgießen kündigt neues Angebot an Spritzgussteilen in Abmessungen bis zu 770 mm x 340 mm x 150 mm (2 x 75 mm) an. Dies entspricht der zweieinhalbfachen Länge und einer um fast 50 Prozent größeren Breite gegenüber seiner bislang größten Form.

Protomold kann mit den neuen Maschinen größere und komplexere Teile anbieten und Märkte, wie die Automobilindustrie und Hersteller von medizinischen Geräten besser bedienen. Viele der bestehenden Kunden in Großbritannien und im restlichen Europa nutzen bereits diese Möglichkeiten zur Herstellung von größeren Teilen. Mit dem Service zur Herstellung von Spritzgussteilen aus echtem Kunststoff in weniger als einem Werktag lässt sich aufrechterhalten Dieser beträchtliche Sprung bei den Fertigungsmöglichkeiten erfolgt zeitgleich mit der Nachrüstung des Unternehmens auf ein 1,9 Teraflop Multi-Prozessor Analysezentrum. Kernstück des Protomold-Service ist ProtoQuote, sein Onlinesystem zur Angebotserstellung und Teilebestellung.

ProtoQuote verwendet eine hoch entwickelte, geschützte Software, die für die Analyse der von Protomold-Kunden hochgeladenen 3D-CAD-Modelle entwickelt wurde und detaillierte Kosten- und Ausführbarkeitsberichte in weniger als einer Stunde liefert. Die Kunden können von jedem beliebigen Standort weltweit mit dem Protomold-Onlinesystem kommunizieren, um Angebote anzusehen, Angebotsanforderungen zu ändern und zu aktualisieren, auf detailliertere Informationen mit Tipps und optimalen Verfahren zu Design und Herstellung zuzugreifen, Lieferangaben zu prüfen und Teile zu bestellen. Die Bestellung von Spritzgussteilen ist nun fast so einfach wie die eines Buches auf Amazon.com.

Zu den Entwicklungen von Protomold für das Jahr 2008 zählt neben den neuen, größeren Maschinen und dem Hardware-Upgrade ein webbasiertes Kundenportal, mit dem der Kundenservice weiter verbessert wird. Die Anwender können sich sicher auf eine personalisierte Startseite einloggen, von der sie Zugriff auf alle Informationen erhalten, die erforderlich sind, um Angebote einzuholen, Beurteilungen von Teiledesigns durchzusehen, Aufträge zu erteilen und Online-Zahlungen durchzuführen.

Weiter Informationen unter www.protomold.de

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Kostech, ein Lösungs-Partner von Contact Software, hat für den koreanischen Automobilzulieferer Wooshin Industrial ein Testdatenmanagement auf Basis von mit CIM Database PLM realisiert. Der Hersteller von Abgasanlagen plant nun den Einsatz weiterer Anwendungen von Contact in den Bereichen Projektmanagement und Kostenkalkulation.
Für die Lagerung von Schwenk- und Rotationsanwendungen führt igus mit iglidur J3 ein schmiermittelfreies und langlebiges Tribo-Polymer im Sortiment. Da der gelbliche Werkstoff farblich nicht immer in das Designkonzept der Anwender passte, hat igus jetzt den Tribo-Kunststoff zu dem schwarzen iglidur J3B weiterentwickelt.

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Drahtlose Kommunikation mit sichtbarem Licht

Zuverlässiger Datenaustausch zwischen kooperativen FTS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.